Sonntag, 20. Oktober 2019
Gemeinsamer Event von PVA und TPPV

Österreichische Fachtagung für Photovoltaik und Stromspeicherung in Wien

Photovoltaik |Wolfgang Schalko | 14.06.2019 | |  
PVA und TPPV veranstalten am 5. und 6. November 2019 gemeinsam die bisher größte PV-Fachtagung. PVA und TPPV veranstalten am 5. und 6. November 2019 gemeinsam die bisher größte PV-Fachtagung. Der Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) und die Technologieplattform Photovoltaik (TPPV) laden erstmals gemeinsam zur „Österreichischen Fachtagung für Photovoltaik und Stromspeicherung“ am 5. und 6. November 2019 in Wien. Die Fachtagung wird damit zum bislang größten Branchenevent des Landes und soll die Wichtigkeit und Aktualität dieser Technologien verdeutlichen sowie die Synergien aus beiden bisher getrennten Vorgängerveranstaltungen nutzen. Die jeweiligen Vorgängerveranstaltungen der beiden Verbände jähren sich dieses Jahr zum 10. (PVA-Speichertagung) und 17. Mal (PV-Technologietagung der TPPV) und erfreuten sich bereits in der Vergangenheit großer Beliebtheit und waren mehr als ausgebucht.

Mitveranstalter dieses Jahr sind das Bundesministerium für Verkehr, Innovation & Technologie (BMVIT) sowie die MA 20 Energieplanung der Stadt Wien. Am ersten Abend, den 5. November, veranstalten die Verbände im Zuge der Tagung den traditionellen und exklusiven Galaabend.

Kombination aus Wissenschaft und Praxis

Die Tagung bietet einen intensiven praxisbezogenen Fachdialog zu den beiden großen Energie-Themen: Photovoltaik und Stromspeicherung. Expertinnen und Experten aus der Branche und dem Hochschul-Bereich diskutieren die Rolle der Photovoltaik und der Speichermöglichkeiten im Gesamtenergiesystem sowie deren wachsende Bedeutung als wesentlicher Baustein der Stromwende, hin zu 100 Prozent erneuerbaren Strom. Vor allem die Integration dieser Technologien das zukünftige Energiesystem, bei gleichzeitiger systemischer Gesamtbetrachtung, wird dabei eine wichtige Rolle spielen. So werden in Zukunft vor allem Stromspeicher wesentlich mehr Dienstleistungen im Energiesystem abdecken können als derzeit vorstellbar ist. Dies werden auch die bei der Tagung vorgestellten Projekte verdeutlichen. Um die entsprechenden technologischen Lösungen anbieten zu können, sind vor allem auch verstärkte Anstrengungen in der Forschung und Technologieentwicklung notwendig. Neben dem wissenschaftlichen Zugang, der in Fachvorträgen und auch in diversen aktiven Workshops während der Tagung behandelt wird, kommen auch praktische Fragestellungen zu aktuellen Anwendungen nicht zu kurz. Gerade spannende und teilweise visionäre Vorzeigeprojekte zeigen das Potenzial dieser Technologien eindrucksvoll auf. Auf der Fachtagung finden auch Themen der Elektromobilität und der Gebäudekühlung in Zusammenhang mit Photovoltaik Platz. Darüber hinaus werden selbstverständlich auch die aktuellen und notwendigen politischen Rahmenbedingungen diskutiert. Die Vielfalt der neuesten Entwicklungen zeigt sich auch in der begleitenden umfangreichen Fach- und Posterausstellung.

2. Österreichischer Innovationsaward für bauwerkintegrierte Photovoltaik

Auf der Tagung wird zum zweiten Mal der „Österreichische Innovationsaward für bauwerkintegrierte Photovoltaik“ ausgeschrieben und bei der Fachtagung offiziell gestartet. Eine internationale Experten/innen-Jury wird die eingereichten Projekte bewerten und in drei Kategorien je einen Sieger auswählen. Der Award wird beim Photovoltaik-Kongress am 20. März 2020 in Wien verliehen.

Österreichische Fachtagung für Photovoltaik und Stromspeicherung:

  • Dienstag, 5. und Mittwoch, 6. November 2019, 9 bis 17:30 Uhr
  • Allianz Stadion, Gerhard-Hanappi-Platz 1, Wien
  • 2-Tages-Ticket 340 Euro, Tages Ticket 185 Euro (für PVA/TPPV Mitglieder 300 bzw. 160 Euro)
  • Begleitende Fach- und Posterausstellung
  • Informationen, Programm sowie Anmeldung zur Fachtagung unter www.pvaustria.at/fachtagung-pv-speicher

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.