Freitag, 18. Oktober 2019
Pilotprojekt in Deutschland

MediaMarkt bietet erstmals Smartphone-Instore-Navigation

Die Branche |Stefanie Bruckbauer | 31.07.2019 | | 3  
In Form eines Pilotprojektes (im deutschen Gründau-Lieblos) können sich MediaMarkt-Kunden nun mit ihrem Smartphone per App zum Wunschprodukt im Markt navigieren lassen. Nicht nur Kunden, auch MediaMarkt-Mitarbeiter und schlussendlich das Unternehmen selbst, sollen von der neuen Instore-Navigation profitieren. (Bild: MediaMarkt) In Form eines Pilotprojektes (im deutschen Gründau-Lieblos) können sich MediaMarkt-Kunden nun mit ihrem Smartphone per App zum Wunschprodukt im Markt navigieren lassen. Nicht nur Kunden, auch MediaMarkt-Mitarbeiter und schlussendlich das Unternehmen selbst, sollen von der neuen Instore-Navigation profitieren. (Bild: MediaMarkt) MediaMarkt testet in Deutschland in Form eines Pilotprojektes erstmals Anwendungen im Bereich Instore-Navigation und Location Based Services. Genauer gesagt können sich Kunden mit ihrem Smartphone per App „punktgenau zum Wunschprodukt im Markt" (vorerst im hessischen Gründau-Lieblos) lotsen lassen, wie beschrieben wird.

Nur mal schnell eine neue Druckerpatrone kaufen – das ist oft leichter gesagt als getan, wie MediaMarkt Deutschland sagt. „Zunächst gilt es, das richtige Regal im Markt zu finden. Und dann versteckt sich die gesuchte Kartusche auch noch wie die Nadel im Heuhaufen unter vielen anderen Produkten. Wir machen unseren Kunden das Finden nun wesentlich leichter: Im Testmarkt in Gründau-Lieblos können sie einfach die neue Store Guide-App auf ihr Smartphone herunterladen, nach dem gewünschten Produkt suchen und sich dann zu diesem navigieren lassen. Darüber hinaus sind in der App bereits weitere Detailinformationen zu den Produkten verfügbar, zudem können beispielsweise individuelle Wunschlisten erstellt und spezielle Angebote abgerufen werden.“

So funktioniert’s

Wie MediaMarkt erklärt, wird für das Pilotprojekt eine lichtbasierte Technologie von Signify eingesetzt. „Bei der sogenannten ‚Visible Light Communication‘ VLC)-Technologie senden intelligente Deckenleuchten ein moduliertes Licht mit für den Menschen unsichtbaren Identifikationscodes aus. Diese Lichtsignale werden von einer von MediaMarktSaturn in Zusammenarbeit mit einer von Novomind entwickelten App über die Kamera des Smartphones empfangen und ausgelesen. So ermöglichen sie die präzise Bestimmung des Kundenstandortes. Die App verknüpft diesen anschließend mit dem Standort des gesuchten Produktes und führt den Kunden dorthin. Damit die App die richtige Position des Produktes im Markt findet, wird dieses vorab von den MediaMarkt-Mitarbeitern mittels einer speziellen App gescannt, die es zugleich mit dem jeweils zugehörigen elektronischen Preisschild verknüpft. Bei diesem Prozess wird der Produktstandort automatisch durch die VLC-Technologie lokalisiert und dessen Koordinate im Marktplan der Kunden-App gespeichert. Zukünftig werden die Mitarbeiter dabei auch vom Inventurroboter Tory unterstützt“, erklärt der Elektroriese.

„Bei MediaMarktSaturn treiben wir den Ausbau von digitalen Lösungen auch am POS nachhaltig voran. In Gründau-Lieblos zeigen wir dabei einmal mehr, wie diese das Einkaufen von Grund auf verändern können. Gerade Location Based Services bieten unseren Kunden sowie uns als Händler und damit auch unseren Mitarbeitern völlig neue Erfahrungen und Mehrwerte“, erklärt Sonja Moosburger, Geschäftsführerin der MediaMarktSaturn Innovationseinheit N3XT. „Instore-Navigation ist dabei für uns die Grundlage für viele weitere Einsatzmöglichkeiten. Gleichzeitig bauen wir unsere Multichannel-Strategie weiter aus, indem wir das Beste aus der digitalen und analogen Welt verbinden.

Die Möglichkeiten von Licht im Handel gehen weit über die reine Beleuchtung hinaus. Neben einer hochwertigen Ausleuchtung des Shops, die Kunden ein ansprechendes Shoppingerlebnis bietet, ermöglicht ihnen intelligente Beleuchtung darüber hinaus ein personalisiertes, komfortables Einkaufen. Zugleich werden damit die Mitarbeiter im Markt entlastet, indem wir sie beispielsweise bei der Erstellung von Pickinglisten von Onlinebestellungen unterstützen“, sagt Kim-Van Blessin, End-User Marketing Manager Signify GmbH.

Wie MediaMarkt sagt, ist das Pilotprojekt in Gründau-Lieblos zunächst auf mehrere Monate angelegt. Neben der Produktsuche für den Kunden werden auch weitere Anwendungsfälle für die Marktmitarbeiter getestet, wie beispielsweise die Erstellung von Inventur- oder Pickinglisten für Onlinebestellungen, die im Markt vor Ort vom Kunden abgeholt werden. „Die Geschäftsführung des Marktes sowie die Hauptverwaltung in Ingolstadt erhalten durch die gewonnenen Daten zudem zusätzliche Erkenntnisse, beispielsweise für das Category Management sowie für die zentrale Planung von Verkaufsflächen“, so das Unternehmen.

Kommentare (3)

  1. Digitalisierung und künstliche Intelligenz, die Phrasen der heutigen Zeit. Dabei sollten die Menschen erst einmal analog versuchen, ihre natürliche Blödheit in den Griff zu bekommen.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.