Freitag, 23. August 2019
Social Summer Wien

Verein M.U.T. sucht Unternehmen, die keinen Euro spenden wollen

Hintergrund |Wolfgang Schalko | 09.08.2019 | |  
Der Verein MUT sucht noch bis 31. August Unterstützer aus allen Branchen – im Mittelpunkt der Aktion „Social Summer Wien“ steht gemeinsames Helfen ohne Geldspenden. Der Verein MUT sucht noch bis 31. August Unterstützer aus allen Branchen – im Mittelpunkt der Aktion „Social Summer Wien“ steht gemeinsames Helfen ohne Geldspenden. Der gemeinnützige Verein MUT startet ab sofort bis Ende August das Projekt „Social Summer Wien“. Gesucht werden Selbstständige und Firmen, die Kinder und Familien, die von Obdachlosigkeit bedroht sind, unterstützen wollen – allerdings ohne dabei Geld spenden zu müssen. Eine 10 Punkte Checkliste zeigt auf, wie vor allem Unternehmen aber auch Privatpersonen helfen können, indem sie ihre Dienstleistungen, ihre Expertise oder benötigte Produkte zur Verfügung stellen.

Seit zehn Jahren betreibt der gemeinnützige Verein MUT Eltern-Kind-Häuser, die so genannten MaPaKis (Mama-Papa-Kind) und schließt damit eine soziale Lücke in Wien. Im Jahr leben rund 50 Familien und Alleinerziehende, die von Obdachlosigkeit bedroht oder betroffen waren, in den beiden MaPaKis im 12. und 22. Bezirk sowie in zwei Übergangswohnungen. In der Zeit werden sie vom MUT Sozialhilfe Team unterstützt, wieder auf die Beine zu kommen, um rasch eine eigene Wohnung beziehen zu können. Im Schnitt leben die Familien 3,5 Monate in den MaPaKis.

Sozialpädagogin Manuela Schrey leitet das MaPaKi 22 des Vereins MUT: „Gewalt in der Familie, Trennung, Krankheit oder Jobverlust kann jeden treffen. Für viele Familien oder Alleinerzieherinnen bedeutet dies oft auch den Verlust der Wohnung. Aus diesem Grund hat der Verein MUT die Eltern-Kind-Häuser gegründet, um rasch und nachhaltig helfen zu können. Mit der Aktion ‚Social Summer Wien‘ sprechen wir Unternehmen und Selbstständige an, die gemeinsam mit uns die Not von Kindern in Wien lindern wollen.“

Social Summer Wien

Um das Leben in Ausnahmesituationen vor allem für die Kinder so normal wie möglich weiterführen zu können, werden viele Hilfeleistungen benötigt: Handwerksarbeiten, Möbel, Elektrogeräte, Kultur- und Freizeitaktivitäten, Öffi-Tickets, Schulsachen, etc. – einfache Dinge, die für die meisten Wienerinnen und Wiener selbstverständlich sind. Die Aktion „Social Summer Wien“ läuft den ganzen August und spricht Unternehmen aller Branchen an, die sinnvoll und nachhaltig helfen wollen, ohne einen Euro zu spenden.

Im Videoaufruf wird die Aktion erklärt: https://vimeo.com/351446608

Interessierte können sich hier anmelden: https://www.ubuntuhelp.org/social-summer-wien/

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.