Freitag, 23. August 2019
Erde statt Produkte retourniert

Dreister Betrüger „legt” Amazon um 330.000 Euro

Hintergrund |Wolfgang Schalko | 14.08.2019 | |  
Erde statt iPhones zurückgesendet – ein dreister Spanier betrog Amazon mit einer simplen Masche um 330.000 Euro. Erde statt iPhones zurückgesendet – ein dreister Spanier betrog Amazon mit einer simplen Masche um 330.000 Euro. (© JORDAN STEAD / Amazon) Medienberichten zufolge ist der größte Amazon-Betrug innerhalb der EU aufgeflogen. Ein Spanier soll sich den Umstand zunutze gemacht haben, dass durch die enormen Paketmengen bei Amazon Einzelfallprüfungen unmöglich sind – und Retouren daher nur gewogen werden.

Diese Praxis soll auch einem „findigen” Spanier zu Ohren gekommen sein, der daraus einen ebenso simple wie wirkungsvolle Betrugsmasche entwickelte: Der 22-Jährige bestellte mithilfe eines Komplizen iPhones und andere teure Elektronikartikel bei Amazon, wog das zugesandte Paket ab, ersetzte den Inhalt durch die entsprechende Menge Erde und verkaufte die Geräte über einen Online-Shop weiter. Besonders praktisch für den Betrüger: Die Retouren zu Amazon waren dank eines Prime-Accounts sogar kostenlos.

Verwunderlich wirkt dennoch, dass die Masche im konkreten Fall sehr lange nicht aufflog: Erst als Amazon begann, Konten zu überprüfen, die sehr hohe Retourenquoten auffielen, stieß man in einem Lager in Barcelona beim Öffnen eines der Pakete des Spaniers auf den erdigen Inhalt. Dieser und seine Komplizen sollen mittlerweile festgenommen worden sein.

Die Rücksendeabwicklung bei Amazon – zunächst lediglich den Retourenschein und das Gewicht einer Retoursendung zu überprüfen und bei Übereinstimmung mit dem ausgesandten Paket sofort den Rückabwicklungsprozess zu starten – offenbarte hier jedenfalls einen ihrer Schwachpunkte. Denn was viele Kunden als Komfort und Entgegenkommen werten (Geld zumeist schon zurück zu erhalten, bevor das Paket überhaupt geöffnet wurde), öffnet auf der anderen Seite Betrügern Tür und Tor.

Laut der Nachrichtenplattform Tamebay gehört der Betrug mit Retoursendungen daher zum Alltag von Online-Handelsplattformen, die von kaputten Geräten über völlig falsche Produkte bis zum Ziegelstein alles Mögliche von Kunden zurückgeschickt bekommenen – wenngleich nicht im Ausmaß des oben genannten Spaniers. Für Amazon war der aktuelle Fall jedoch nicht der größte Betrug: 2018 ergaunerten zwei Männer in den USA mit falschen Online-Identitäten und Amazon-Konten Waren im Wert von 1,2 Mio. US-Dollar.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.