Donnerstag, 9. Juli 2020
Echtzeiterlebnis für Privatkunden und Unternehmen

Magenta: Erster Video-Call auf 5G

Dominik Schebach | 29.08.2019 | |  
Magenta CEO Andreas Bierwirth beim ersten 5G-Videocall Österreichs. Magenta CEO Andreas Bierwirth beim ersten 5G-Videocall Österreichs. 5G ist eines der bestimmenden Themen beim heurigen Europäischen Forum Alpach. Magenta hat dazu den ersten 5G-Videocall Österreichs getätigt.

Nachdem A1 mit der Ankündigung eines 8K-Streams über die neue Mobilfunktechnologie vorgeprescht ist und Drei mit der Vollversorgung von Wörgl aufhorchen hat lassen, hat nun Magenta den ersten 5G-Videocall präsentiert. Nach dem diesjährigen Abschluss der 5G-Frequenzauktion und der Inbetriebnahme der ersten 5G-Mobilfunkstationen in ganz Österreich haben Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom, und Maria Zesch, CCO Business & Digitalization, Magenta Telekom, den ersten 5G-Videocall Österreichs in Alpbach geführt.

„Alpbach war und ist ein Ort, an dem in Österreich schon viele Innovationen begonnen haben. Mit dem historischen ersten 5G-Videocall Österreichs, zeigen wir als Magenta wie das 5G-Netz live funktioniert“, so Bierwirth.

Der Grundstein für den ersten 5G-Videocall wurde durch die Investition von rund 60 Millionen Euro in die ersten 5G-Frequenzen gelegt. Zwischen 2018 und 2021 wird Magenta Telekom insgesamt rund eine Milliarde Euro investieren, um seine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur in Österreich weiter auszubauen. „Diese Investition stellt ein klares Bekenntnis zur digitalen Zukunft Österreichs dar, sowie zu unserem Kundenversprechen, die Besten bei Internet, Entertainment und Service zu sein“, so Bierwirth.

Die praktischen Anwendungen stellt Maria Zesch, CCO Business & Digitalization, Magenta Telekom, in den Mittelpunkt: „Für unsere Kunden ergeben sich mit 5G ganz neue Möglichkeiten. Zum einen bringt es schnelles Breitbandinternet in ländliche Regionen wie Alpbach, zum anderen ermöglicht es neue Anwendungen für Industrie und Wirtschaft.“ So lassen sich u.a. Smart Cities mit intelligenten, autonomen Fahrzeugen, Robotern und Drohnen mit 5G verlässlich betreiben. Zu Hause, in Betrieben oder Schulen werde 5G dafür sorgen, dass sehr große Datenmengen transportiert werden können, wie sie von Anwendungen der Virtual und Augmented Reality oder für hochauflösendes 8K-Fernsehen benötigt werden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.