Freitag, 19. August 2022
Plug & Play Photovoltaik- und Speichersystem

„SolMate“ gewinnt nationalen James Dyson Award 2019

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 19.09.2019 | |  Auszeichnungen
„SolMate“ soll es für einen großen Teil der Bevölkerung erstmals möglich machen, sich privat an der Energierevolution zu beteiligen und dadurch den Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung zu beschleunigen, wie die „Erfinder“ (und nun auch Träger des nationalen James Dyson Awards 2019) Chris Götze und Winfried Werthmann erklären. (Bild: Dyson) „SolMate“ soll es für einen großen Teil der Bevölkerung erstmals möglich machen, sich privat an der Energierevolution zu beteiligen und dadurch den Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung zu beschleunigen, wie die „Erfinder“ (und nun auch Träger des nationalen James Dyson Awards 2019) Chris Götze und Winfried Werthmann erklären. (Bild: Dyson) Der James Dyson Award auf nationaler Ebene wurde vergeben, und zwar an Chris Götze und Winfried Werthmann (Studenten am FH Joanneum, University of Applied Sciences, Graz) mit ihrem Projekt „SolMate“, einem Photovoltaik- und Speichersystem, das von jedem Kunden selbst installiert werden kann – einfach per Plug & Play.

SolMate wurde im Rahmen ihrer Masterarbeit von Chris Götze und Winfried Werthmann, Studenten des Masterstudiengangs Industrial Design an der FH Joanneum, University of Applied Sciences, in Graz in Zusammenarbeit mit dem Start-up EET – Efficient Energy Technology GmbH entwickelt. Inspiriert wurden die beiden Designer durch die intensive Beschäftigung mit den tagesaktuellen Themen: Energiewende, erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit. „Einer der Schwerpunkte der komplexen Agenda der Energiewende ist der Übergang zu einer dezentralen Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien. Neben Politik und Wirtschaft ist die Beteiligung der Bevölkerung an der Energiewende von entscheidender Bedeutung, um diese Herausforderung zu bewältigen. Die Beteiligung jedes Einzelnen an der Energiewende ist entscheidend, damit die Abkehr von fossilen Brennstoffen und Atomkraft gelingt“, so Götze. „Dies setzt voraus, dass jedem Einzelnen die Eigenversorgung aus erneuerbaren Energiequellen zu einem erschwinglichen Preis ermöglicht wird. Gleichzeitig muss die Nutzung einer solchen Selbstversorgungsanlage so einfach wie möglich sein“, erklärt Werthmann. Mit diesem Ziel vor Augen haben die beiden FH-Absolventen ein „intelligentes“ Solarspeichersystem designt, das „gänzlich ohne den Problemstoff Kobalt auskommt und über seine Lebenszeit bis zu 7 Tonnen CO2 einspart“, wie sie erklären.

SolMate – Solarstrom für alle

SolMate wird aktuell als das einzige Solarsystem für den Balkon beschrieben, das über einen Stromspeicher verfügt.

SolMate basiert auf der patentierten Messtechnologie „Net Detection“ von EET, wie Götze und Werthmann erklären. „Diese Technologie ermöglicht, den aktuellen Energieverbrauch eines jeden Haushalts zu messen und ihn per Plug and Play ohne jeglichen Aufwand mit selbst gewonnener Sonnenenergie zu versorgen. SolMate besteht aus fünf leichten, flexiblen Solarpanelen, die mit wenigen Handgriffen und ohne Hilfe einer Fachkraft am Balkongeländer montiert werden können, sowie einer intelligenten Speichereinheit, die direkt mit einer Steckdose verbunden wird. Der selbst erzeugte Strom fließt durch diese Steckdose direkt in das hauseigene Stromnetz und wird in der gesamten Wohnung zur Verfügung gestellt. Dank einer hochfrequenten Impedanz-Messung erkennt SolMate, wie viel Energie man gerade verbraucht und stellt dem Haushalt je nach Bedarf über die Steckdose Solarstrom zur Verfügung. Wird kein Strom verbraucht, speichert SolMate den Ökostrom im kompakten Energiespeicher für später.“

Wie die beiden Erfinder versprechen, sorgt das kleine Solarkraftwerk für den Eigengebrauch so für mehr Unabhängigkeit bei der Energieversorgung und bringt Haushalten Stromersparnisse von bis zu 25%.

Bald im Verkauf

SolMate wird aktuell als das einzige Solarsystem für den Balkon beschrieben, das über einen Stromspeicher verfügt: Damit soll es auch bei einem Stromausfall funktionieren und sogar ohne Anbindung an das öffentliche Stromnetz. „SolMate ist kompatibel mit modernen Smarthome-Systemen und kann mit einer mobilen App von überall gesteuert werden. Schon in wenigen Wochen wird SolMate den Markt betreten und überall im deutschsprachigen Raum erhältlich sein. Bereits jetzt kann man SolMate im Vorverkauf erwerben“, so Götze und Werthmann und weiter: „Insbesondere für die städtische Bevölkerung bietet SolMate erstmals die Möglichkeit, persönliche Überzeugungen zu verwirklichen und den eigenen Kohlendioxidausstoß zu reduzieren. Das Gerät ist als Outdoor-Balkonsystem konzipiert und ideal für Mieter und Wohnungseigentümer ohne eigene Dachflächen. Es ist in erster Linie dazu gedacht, selbst erzeugte Energie in den Haushalt einzuspeisen.“

„Echte Probleme und ausgezeichnete Lösungen“

Jurymitglied Eberhard Schrempf, Geschäftsführer der Creative Industries Styria, meint zum Siegerprojekt: „Lösungen für erneuerbare Energien sind definitiv unsere Zukunft und sind hinsichtlich der Energieeffizienz aus unseren Zukunftsplänen nicht mehr wegzudenken. SolMate bietet eine Lösung, die besonders jene Bevölkerungsgruppen in ihrer Energiegewinnung unterstützen kann, die keine Dachflächen zur Verfügung haben. Wir sind uns sicher, mit „SolMate“ einen würdigen Gewinner des James Dyson Awards 2019 gefunden zu haben und wünschen den beiden Erfindern für die Zukunft viel Erfolg mit ihrem Projekt.“

Noch zwei Gewinner

Neben „SolMate“ zeichnete die Experten-Jury noch zwei weitere Einreichungen aus:

„Hetta“ ist ein Bio-Abfallbehälter, der das Leben geruchsfreier und komfortabler machen soll.

HETTA – Bio-Abfallbehälter

 

Hetta ist ein Bio-Abfallbehälter, der das Leben geruchsfreier und komfortabler machen soll und sowohl persönliche als auch ökologische Auswirkungen hat, wie das Mastermind dahinter, Gesa Oeljeschläger, beschreibt. „Mit Hetta wird die Ursache des Problems – die Feuchtigkeit des Abfalls – beseitigt.  Durch das Trocknen schrumpft der Abfall, wird leichter, hört auf zu riechen und kann viel länger als sonst gelagert werden.“

CAMEO – smartes Recycling System für Küchen

„CAMEO ermöglicht es durch seine einfache Handhabung, den täglichen Greifvorgang selbständig und spielerisch zu meistern und gleichzeitig die betroffene Hand zu trainieren.“

Menschen jeden Alters können vorübergehend oder dauerhaft von einer Griffeinschränkung betroffen sein. „CAMEO ermöglicht es durch seine einfache Handhabung, den täglichen Greifvorgang selbständig und spielerisch zu meistern und gleichzeitig die betroffene Hand zu trainieren“, erläutert die Erfinderin Nicole Hübscher.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden