Dienstag, 15. Oktober 2019
„Wachsen von Jahr zu Jahr“

Ingram Micro setzt zur TOP auf Cloud

Telekom |Dominik Schebach | 23.09.2019 | |  
Insfesamt konnte Ingram Micro zur 17. TOP mehr als 1600 Teilnehmer begrüßen. Insfesamt konnte Ingram Micro zur 17. TOP mehr als 1600 Teilnehmer begrüßen. Vergangene Woche ging die 17. TOP von Ingram Micro über die Bühne. Unter dem Motto „Für alle Gipfelstürmer“ präsentierte dieses Jahr der Distributor gemeinsam mit mehr als 80 Herstellern in der Pyramide in Vösendorf Neuheiten und Trends aus den Bereichen IT und Telekommunikation. Insgesamt wurden mehr als 1600 Teilnehmer gezählt.

„Uns ist inzwischen die Location ans Herz gewachsen und unser Marketing hat dieses Jahr wieder eine tolle Messe für unsere Partner zustande gebracht. Ich bin jedes Jahr erstaunt, was unsere Marketing-Abteilung hier auf die Beine stellt“, erklärte Adolf Markones, kommissarischer GF von Ingram Micro zur Messe. „Die TOP ist die größte ITK-Messe für den Fachhandel in Österreich und obwohl Messen immer wieder totgesagt werden, wachsen wir von Jahr zu Jahr. Dazu haben wir dieses Jahr das Konzept optimiert, um die Fachhändler besser durch die Veranstaltung zu führen.“

Gleichzeitig hat Ingram Micro die Veranstaltung geöffnet. So konnten dieses Jahr die FH-Partner auch ihre Kunden mitbringen. Außerdem holte der Distributor unter seinem Educ8-Programm auch Lehrer und Schüler wieder auf die Veranstaltung. Die themenmäßig lagen die Schwerpunkte dieses Jahr u.a. auf dem immer wichtigeren Cloud-Geschäft, Cyber Security und Digital Signage. „Die Branche befindet sich in einer Transformation und das haben wir hier abgebildet. Software wandert immer stärker in die Cloud und das ist einer der Schwerpunkte der heurigen Veranstaltung.“, so Markones.

Rund um das Thema Cloud wurde deswegen für die diesjährige TOP deswegen von Ingram Micro ein völlig neues Konzept kreiert. Im neu geschaffenen Cloud-Bereich konnten die Besucher das Thema Digitalisierung mittels eines interaktiven Showrooms aus neuen Blickwinkeln erleben. Erstmalig informierte auch das neu aufgestellte Unified Communications Team über Lösungen für E-Mail, Sprach- und Videotelefonie sowie Terminplanung und Instant Messaging.

Nicht zu vernachlässigen sei schließlich die Mobilkommunikation, wie Markones gegenüber elektro.at betonte: „Im Volume-Geschäft sind wir weiterhin die Nummer eins in der Mobilfunk-Distribution in Österreich. Wir haben alle namhaften Brands im Portfolio.“ So waren auch wieder die Smartphone-Hersteller wie Gigaset, LG, Samsung, Sony, TCL/Alcatel und ZTE präsent. Erstmals dieses Jahr vor Ort war auch der alternative Hersteller Fairphone, der sein Smartphone Fairphone im Frühjahr vorgestellt hat.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.