Mittwoch, 1. April 2020
Kooperation mit Passion

Wäschepflege-Workshop mit Miele und JC Hoerl

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 02.10.2019 | |  
Am 1. Oktober fand der erste Miele Wäschepflege Workshop bei dem österreichischen Modemacher Juergen Christian Hoerl in Wien statt. Auch Miele GF Sandra Kolleth war dabei. (Foto: Miele) Am 1. Oktober fand der erste Miele Wäschepflege Workshop bei dem österreichischen Modemacher Juergen Christian Hoerl in Wien statt. Auch Miele GF Sandra Kolleth war dabei. (Foto: Miele) Diesen Herbst stellte Miele neue Wäschepflege-Geräte vor, die noch schneller, komfortabler und ökologischer waschen und trocknen, wie der Hersteller beschreibt. Anlässlich dieses Launches, veranstaltete Miele gestern am 1. Oktober einen Wäschepflege-Workshop gemeinsam mit Modemacher Juergen Christian Hoerl in Wien.

Seit genau einem Jahr gibt es zwischen dem Modemacher Juergen Christian Hoerl und Miele eine Partnerschaft. Was die beiden ua. verbindet, ist der höchste Anspruch an Qualität und Perfektion. „Die hochwertigen, wertvollen Stoffe, die Jürgen Christian Hoerl in seinen unglaublich schönen Designs verarbeitet, müssen entsprechend perfekt und schonend gereinigt werden“, sagt Miele Geschäftsführerin Sandra Kolleth. Als sie Juergen Christian Hoerl kennenlernte, erfuhr sie, dass er privat wie beruflich seit vielen Jahren mit Miele wäscht, und da war es naheliegend, enger zu kooperieren. „Seine Expertise als einer der angesagtesten Designer des Landes ist für Miele unglaublich wertvoll“, erklärt Sandra Kolleth.

Juergen Christian Hoerl

Juergen Christian Hoerl kreiert seit 1999 Mode, die „die Weiblichkeit und Schönheit der selbstbewussten Frau betont“, wie er beschreibt. Im Fokus seiner Kreationen stehen dabei sowohl Reduktion auf das Wesentliche als auch Detailverliebtheit bei der Verarbeitung. Meisterwerke hoher Schneiderkunst nach Pariser Vorbild werden in der hauseigenen Werkstatt in Wien gefertigt. Perfekte Passform und höchster Qualitätsanspruch sind die Grundpfeiler seines Labels JCH. So ist es nicht verwunderlich, dass unter anderem Mirjam Weichselbraun, Franziska Weisz, Nina Proll und Ursula Strauss zu den Freundinnen des Hauses gehören.

Mode ist für mich Passion und Leidenschaft. Und mein höchster Anspruch ist Perfektion und Qualität“, erklärt Juergen Christian Hoerl. „Mein höchstes Gut ist Zeit und Miele hilft mir im täglichen Leben wieder mehr von meiner Zeit für mich zu haben“, fährt Hoerl fort. „Miele Waschmaschinen pflegen meine hochwertigen, wertvollen Stoffe perfekt und schonend und so erspare ich mir die Zeit, diese in die Reinigung zu bringen, weil ich sie selbst in meinem Atelier pflegen kann. Und ich wasche seit über 16 Jahren mit meiner Miele Waschmaschine. Und die Maschine ist tatsächlich täglich im Einsatz und wäscht immer noch perfekt wie am ersten Tag.“

Vor knapp 120 Jahren

Anlässlich der IFA 2019 in Berlin stellte Miele neue Wäschepflege-Modelle vor, die laut Hersteller „noch schneller, komfortabler und ökologischer waschen und trocknen“. Begonnen hat das Unternehmen vor 120 Jahren im landwirtschaftlichen Bereich mit Milchzentrifugen, Melk- und Buttermaschinen. 1901 kam „Hera“ die erste Holzbottich-Waschmaschine auf den Markt. Auf dem Deckel stand schon damals die bis heute gültige Devise der Gründer „Immer besser“. In diesen beinahe 120 Jahren hat sich Miele zum Innovationsführer in der Wäschepflege entwickelt.

Miele Design und Qualität

Die Geräte werden mit größter Sorgfalt produziert und entwickelt. Sie müssen härteste Dauertests bestehen, wie Sandra Kolleth berichtet: „Bei Waschmaschinen heißt das 10.000 Stunden durchgehend waschen. Dabei werden ca. 5.000 unterschiedliche Programme durchgeführt. Bezogen auf die tägliche Wäsche entspricht dies ca. fünf Programmen pro Woche mit durchschnittlich zwei Stunden Laufzeit. Zudem werden hochwertigste Materialien verwendet – wie zB. eine emaillierte Front, die ist kratzbeständig und leicht zu reinigen – und sieht auch nach 20 Jahren noch gut aus. Oder der Laugenbehälter ist aus robustem hygienischem Edelstahl statt aus Plastik u.v.m. Auch der Stromverbrauch konnte in den letzten 20 Jahren um -63% reduziert werden. Darüber hinaus wurde die legendäre patentierte Miele Schontrommel durch die patentierte Thermo-Schontrommel substanziell weiterentwickelt. Dank optimierter Oberflächenstruktur mit größeren Waben und neuen Stegen wird die Wäsche zusätzlich geschont und gleichmäßig geglättet. Dies reduziert Noppenbildung und Fadenzieher ebenso wie den Bügelaufwand.“

Die richtige Pflege für jedes Lieblingsstück

Bei den Spezialprogrammen ist der Waschablauf optimal an die speziellen Anforderungen der jeweiligen Textilien angepasst, wie Sandra Kolleth erläutert: „Wenn Sie beispielsweise Outdoor-Kleidung haben, würde diese mit dem falschen Waschmittel sofort ihre Funktion verlieren oder Wolle würde verfilzen. Daher hat Miele zum jeweiligen Wasch- und Trockenprogramm das eigens dafür abgestimmte Waschmittel im Programm.“ Man kann selbstverständlich auch das gewohnte Waschmittel verwenden, auch das automatische Dosiersystem TwinDos kann mit handelsüblichen Flüssigwaschmitteln verwendet werden. „Das perfekte Ergebnis erreicht man aber nur durch die Abstimmung von Waschmittel auf Waschprogramm“, betont Kolleth. „So benötigt man beispielsweise für Daunen oder Seide ein Spezialwaschmittel, das den Daunen kein Fett entzieht oder die Seide ruiniert. Miele hat speziell für derartige einzelne Waschgänge die praktischen Portionskapseln ‚Caps‘ entwickelt.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.