Dienstag, 15. Oktober 2019
Rückrufe zur Satellitennummer +882 können hohe Kosten verursachen

RTR warnt wieder vor Ping-Anrufen

Telekom |Dominik Schebach | 04.10.2019 | |  
Es ist Ärgernis, das ins Geld gehen kann. Die Rede ist von Ping-Anrufen. Diesmal versuchen Betrüger ihre Opfer zu Rückrufen an Telefonnummern mit der Vorwahl „+882" zu verleiten. Das kann hohe Kosten verursachen, wie die Regulierungsbehörde in einer Aussendung mitteilt.

Derzeit kommt es leider wieder einmal zu Ping-Anrufen.Die RTR rät daher, alle Anrufe, die mit „+882″ beginnen, schlicht zu ignorieren und auf keinen Fall zurückzurufen.. „Legen Sie auf. Oder wenn Sie den Anruf verpasst haben, rufen Sie keinesfalls zurück“, warnt deswegen Klaus Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post. „Ein Anruf zu einem Satellitentelefon kann sehr teuer werden.“

Bei wiederholten Ping-Anrufen rät die RTR eingehende Telefonate mit den betreffenden Nummern nach Möglichkeit zu unterdrücken.

Rufnummern-Missbrauch unter rufnummernmissbrauch.at melden

Weitere Rufnummernbereiche, die missbräuchlich verwendet werden, findet man rufnummernmissbrauch.at. Dort finden Sie auch ein Formular, mit dem Sie der RTR verdächtige Nummern melden können. Das ermöglicht es dem Regulator, die Liste der betroffenen Vorwahlen immer aktuell zu halten, rechtzeitig Ping-Wellen zu erkennen und die Bevölkerung zu informieren.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.