Donnerstag, 14. November 2019
Ökosystem im Aufbau

Sharp: Zukunft der Bildtechnologie mit 8K und 5G

Multimedia |Wolfgang Schalko | 29.10.2019 | |  
Sharp will den Auf- und Ausbau eines Ökosystems für 8K und 5G forcieren und damit die nächste Generation der Bildtechnologie etablieren. Sharp will den Auf- und Ausbau eines Ökosystems für 8K und 5G forcieren und damit die nächste Generation der Bildtechnologie etablieren. Sharp baut seine Zukunftsvision weiter aus und stellt mit dem 8K+5G-Ökosystem schon heute die Weichen für neuartige Bild-Technologien der nächsten Generation. Bereits auf der IFA 2019 präsentierte Sharp sein ganzheitliches Konzept mit neuen Produkten, darunter 8K-Kameras, -Displays und -PCs sowie neue Mobile Phones.

8K gilt als der Ultra-High-Definition-Standard der nächsten Generation. Mit rund 33 Millionen Bildpunkten liefert diese Technologie eine viermal so hohe Auflösung wie der aktuelle Höchststandard 4K und das Sechzehnfache von Full-HD. Eine derartig hohe Auflösung ermöglicht die Wiedergabe von äußerst detailreichen Bildern mit erstaunlicher Tiefenwirkung. Das Ergebnis sind lebensechte Bilder mit beispielloser Genauigkeit.

Als erster Hersteller präsentierte Sharp schon 2017 einen 8K-TV am europäischen Markt und reagierte damit auf die ständig wachsende Nachfrage der Verbraucher nach immer schärferen und realistischen Bildern. Mit dem aktuellen Ausbau des 8K+5G Ökosystems geht Sharp nun den nächsten Schritt in Richtung 8K-Bild-Technologie und berücksichtigt dabei die ganzheitliche Wertschöpfungskette von der Content-Kreation über die Bildbearbeitung und den Datentransfer bis hin zur Bildwiedergabe auf 8K-TVs und -Displays. Um das 8K+5G-Ökosystem zu realisieren, arbeitet Sharp aktiv mit Partnern zusammen und kombiniert dabei Stärken und Expertisen, um die Weiterentwicklung und Verbreitung von 8K am Markt zu fördern.

Auf der IFA 2019 präsentierte Sharp eine Reihe von Prototypen, mit denen die 8K-Vision des Unternehmens greifbarer wird. Eine tragende Rolle in Sachen Content-Kreation spielen dabei die 8K Kameras von Sharp. Neben dem 8K Professional Camcorder 8C-B60A mit Super 35mm CMOS-Bildsensor, zeigte Sharp zudem die weltweit kleinste 8K MFT-Videokamera, die bereits 2020 verfügbar sein soll. Damit macht Sharp das Filmen in 8K auch bald für den Endkonsumenten möglich.

Nach der 2018 erfolgten Übernahme des Laptop-Herstellers Dynabook (Anm.: die ehem. Toshiba Notebook-Sparte) in die Sharp-Markenwelt waren auf der IFA 2019 nun erste Ergebnisse der Fusion zu sehen: Der Prototyp eines 8K-PCs, der für das Frühjahr 2020 angekündigt wurde, ermöglicht Bild- und Videobearbeitung von 8K-Inhalten.

Im Hinblick auf die Datenübertragung ist der neue Telekommunikationsstandard 5G von zentraler Bedeutung. Die hohe Übertragungsgeschwindigkeit und Datenkapazität von 5G ermöglicht die Verbreitung und Nutzung großer 8K-Bild- und -Videodateien. Im Juni 2019 demonstrierte Sharp die Möglichkeiten seines Ökosystems erstmalig in Europa einem ausgewählten Publikum. In Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen aus der Telekommunikations- und TV-Branche zeigte Sharp eine Live-Übertragung des größten französischen Tennisturniers in 8K-Auflösung unter Verwendung des 5G-Standards. „Während in Japan 5G bereits ein weitverbreiteter Standard ist, wird es in Europa noch ein paar Jahre dauern, bis 5G flächendeckend verfügbar ist. Sharp wird mit seinem umfassenden Konzept an vorderster Front stehen und zusammen mit einer Vielzahl an Dienstleistern für nativen 8K Content sorgen“, so Kai Thielen, Marketing Director Europe.

Nicht nur im Endkundengeschäft, sondern auch in anderen Bereichen, wie der Sicherheitsbranche, der Medizin oder der Industrie eröffnet das Plus an Auflösung neue Möglichkeiten. „Seit der Einführung unseres weltweit ersten 8K Displays in 2011 hat Sharp die Entwicklung von 8K Produkten im B2C-Bereich konsequent vorangetrieben. Dank der Fortschritte in der Kommunikations- und Bildtechnologie sind wir nun auch im B2B-Bereich in der Lage neue Mehrwerte zu schaffen“, erklärte Kazuhiro Kitamura, President Global TV Systems BU und Head of Europe Business.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.