Mittwoch, 11. Dezember 2019
Neue Kameraserie

ABUS präsentiert „Black Line“

E-Technik | Wolfgang Schalko | 31.10.2019 | |  
Die neue Black Line von ABUS passt in jedes elegante Ambiente. Die neue Black Line von ABUS passt in jedes elegante Ambiente. Die bisher ausschließlich in Weiß erhältliche ABUS Kameraserie „Basic Line" für eine Vielzahl von Grundanwendungen wird nun um mehrere Kameramodelle mit schwarzem Gehäuse erweitert. Die neue Farbgebung ist für die drei Bauformen Mini-Dome, Tube und Kugel-Dome verfügbar. Professionelle Video-Errichter können so individuellen Kundenwünschen optimal entsprechen und Kameras optisch bestmöglich in ihre Umgebung einfügen.

Das professionelle ABUS Videosortiment unterteilt sich in drei Produktlinien: Während die „Advanced Line“ gehobene Ansprüche bedient, deckt die „Special Line“, wie zum Beispiel die Fisheye-Kamera, besondere Anwendungsbereiche ab. Die „Basic Line“ erfüllt Grundanforderungen im Videoprojekt und punktet dabei mit ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis für eine Vielzahl von Grundanwendungen. Diese Baureihe mit einer Auflösung von 2, 4 und 8 Megapixel wartet nun zusätzlich zu den Modellen in Weiß auch mit einer funktions- sowie baugleichen „Black Line“ auf.

Sicherheit in Schwarz und Weiß

Ein Anwendungsbereich, in dem die neue Farbvariante oft zum Einsatz kommt, ist beispielsweise in Einkaufszentren: Hier findet man schwarze Decken vor, in die sich schwarze Kameramodelle dezent integrieren. Auch Endanwender im Objektbereich, die die Außenhaut ihrer Gebäude möglichst zurückhaltend und schlicht absichern möchten, werden bei der „Black Line“ fündig.

Wie gewohnt besitzen auch die schwarzen Modelle ein wetterfestes Gehäuse bis zu IP67 und sind dank der Schutzklasse IK10 gegen Vandalismus geschützt. Außerdem lassen sie sich, ebenso wie die weißen Modelle, mit dem elektronischen Zutrittskontrollsystem wAppLoxx und der Funkalarmanlage Secvest von ABUS zu einem integrierten Sicherheitssystem vernetzen.

„Unsere neue ‚Black Line‘-Kameraserie fügt sich in jedes elegante Ambiente nahtlos ein“, freut sich Roland Huber, Geschäftsführer von ABUS Austria. „Unsere Video-Errichter können damit Kundenwünsche noch individueller erfüllen.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.