Sonntag, 17. November 2019
Neue RegioData-Studie

Die Konsumausgaben der Österreicher

Hintergrund |Stefanie Bruckbauer | 07.11.2019 | |  
Wie eine RegioData-Erhebung zeigt, wird für klassische Konsumprodukte wie Bekleidung, Schuhe, Elektronik, Hausrat, Möbel, etc. heutzutage anteilsmäßig weniger Geld ausgegeben als noch vor zehn Jahren. (Grafik: RegioData) Wie eine RegioData-Erhebung zeigt, wird für klassische Konsumprodukte wie Bekleidung, Schuhe, Elektronik, Hausrat, Möbel, etc. heutzutage anteilsmäßig weniger Geld ausgegeben als noch vor zehn Jahren. (Grafik: RegioData) Wie eine aktuelle RegioData-Erhebung zeigt, gibt jeder Einwohner in Österreicher im Durchschnitt 22.700 Euro pro Jahr für Konsumzwecke aus. Im europäischen Vergleich liegt Österreich damit an 7. Stelle.

Die Österreicher geben im Schnitt also 22.700 Euro pro Jahr für Konsumzwecke aus. „In den letzten zehn Jahren ist dieser Wert um insgesamt+26% gestiegen, was auch inflationsbereinigt ein leichtes Plus bedeutet. Wofür dieses Geld ausgegeben wird, hat sich jedoch stark verändert“, sagen die Studienautoren.

Laut RegioData ist bei den Ausgaben der „größte Brocken“ – und weiterhin steigend – mit 3.900 Euro die Ernährung. Der Anteil an den Gesamtausgaben hat sich in den letzten zehn Jahren von 15% auf 17% erhöht. Der Wert für Wohnen folgt mit 3.800 Euro knapp dahinter, auch dieser Anteil hat sich seit 2008 von 15% auf 17% erhöht. Zählt man die Heizungs- und Energiekosten mit, so beträgt der Anteil der Wohnkosten sogar 21% an Konsumausgaben gesamt. Die Bereiche Verkehr (3.100 Euro) und Erholung/Bildung (2.400 Euro) haben sich hingegen anteilsmäßig nicht verändert.

Für klassische Konsumprodukte wie Bekleidung, Schuhe, Elektronik, Hausrat, Möbel, etc. (insgesamt 3.100 Euro) wird hingegen heutzutage anteilsmäßig weniger Geld ausgegeben als noch vor zehn Jahren. Der Einzelhandel kann aktuell nur mehr 26% der privaten Konsumausgaben binden – vor zehn Jahren waren es noch über 30%“, sagt RegioData

Was kostet das Wohnen?

Die Ausgaben für das Wohnen sind in den letzten zehn Jahren auch deutlich überdurchschnittlich gestiegen (+41%). RegioData dazu: „Der Löwenanteil wird für Netto-Mietzahlungen ausgegeben, wobei das in absoluten Zahlen rund 2.500 Euro pro Jahr für einen Österreicher ist. Die Ausgaben für die Innenausstattung betragen zurzeit rund 1.600 Euro pro Kopf im Jahr. Am ehesten hält sich allerdings Österreich beim Kauf von Möbeln, Teppichen und Böden zurück, der Dekobereich ist allerdings stark steigend.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.