Freitag, 13. Dezember 2019
Der unbekannte Gamer

A1 und Nielsen präsentieren eSports-Studie

Telekom Multimedia | Dominik Schebach | 11.11.2019 | |  
eSports ist einer der Megatrends der Digitalisierung – die eSport-Fans werden allerdings bisher kaum als Zielgruppe wahrgenommen. eSports ist einer der Megatrends der Digitalisierung – die eSport-Fans werden allerdings bisher kaum als Zielgruppe wahrgenommen. Leistungsfähige Hardware und Internetverbindungen machen es möglich – inzwischen kann fast jeder Österreicher aktiv an eSports-Events teilnehmen oder Übertragungen von eSport-Events mitverfolgen. Details über die eSports-Community oder ihre Interessen sind allerdings noch rar. Nun hat A1 im Rahmen des eSport Summit gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Nielsen die bisher größte österreichische eSports-Studie präsentiert.

„eSports ist der absolute Megatrend der Digitalisierung, mit dem sich jedes Unternehmen aus Marketing-Sicht beschäftigen sollte. Die eSports-Fans sind junge, gut ausgebildete Konsumenten, die in ihrer Umgebung als Trendsetter und Markenbotschafter wahrgenommen werden. Und gerade diese Zielgruppe erreichen wir mit der A1 eSports League sehr zielgenau,“ beschreibt Marco Harfmann, A1 Director Transformation & Marketing Communications, die wichtigsten Erkenntnisse der Studie.

Nach den Ergebnissen der Studie, ist der Trend zum eSport inzwischen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Bereits 54% der Bevölkerung spielt mindestens einmal pro Woche ein Computer-Game. Und bereits ca. jeder Siebte (14%) schaut auch regelmäßig eSports-Angebote. Vor allem die sogenannten Generationen Y und Z werden von eSports angesprochen. So haben fast ein Drittel (32%) der befragten Österreicher und Österreicherinnen ein starkes Interesse an eSports. Getrieben wird dieses hohe Interesse in der Gesamtbevölkerung durch das überdurchschnittliche Interesse der 14- bis 24-Jährigen: Hier interessieren sich mit 49% fast die Hälfte der Befragten für eSports.

Dabei ist Gaming keine Männerdomäne mehr. 45% derer, die zumindest einmal zur Gaming-Maus greifen, sind weiblich. Unter den eSports-Konsumenten überwiegen allerdings die Männer mit 73%. Während Gamer im Durchschnitt 33,1 Jahre alt sind, sind eSport-Fans mit 29,5 Jahren etwas jünger.  Gaming- und eSports-Fans finden sich dabei in allen Bildungsschichten, ein Gros ist aber unter Absolventen berufsbildender oder allgemein bildender höherer Schulen zu finden. Mit über 60% bildet die Gruppe der Berufstätigen den Großteil der Fans. Eher seltener beschäftigen sich Eltern mit eSports und Gaming: Es dominieren Lebenssituationen ohne Kinder im Haushalt das Bild. Auffällig an den Interessen der eSports-Fans: Sie haben im Vergleich zur Gesamtbevölkerung ein überdurchschnittlich hohes Interesse an Konsumgütern: Neben naheliegenden Interessen wie Computer und Zubehör (22% über dem Durchschnitt) und Sportwetten (+26%) sind Sportartikel und Automobile (jeweils +16%) für diese Zielgruppe am interessantesten.

Für die Studie hat Nielsen Sports im Auftrag von A1 1.000 repräsentative Österreicher befragt, davon 540 Gamer, die mindestens einmal pro Woche ein Computerspiel spielen, 500 eSports Konsumenten, die mindestens einmal pro Woche eSports Events/ Übertragungen schauen und 106 Mitglieder der A1 eSports Community.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.