Samstag, 7. Dezember 2019
Hot!„Premiere” auf den Klangbildern

Katzenbeisser übergibt an Schalie

Die Branche | Wolfgang Schalko | 24.11.2019 | | 2  
Hannes Katzenbeisser (li.) konzentriert sich in Zukunft voll auf seine Trainertätigkeit und hat sein Geschäft in der Prager Straße mit November an Jan Schalie – in der Branche ebenfalls kein Unbekannter – übergeben. Hannes Katzenbeisser (li.) konzentriert sich in Zukunft voll auf seine Trainertätigkeit und hat sein Geschäft in der Prager Straße mit November an Jan Schalie – in der Branche ebenfalls kein Unbekannter – übergeben. Auf die Klangbilder-Besucher wartete bei Katzenbeisser nicht nur die angekündigte Präsentation von Revox-Produkten, sondern auch der neue Kopf des Unternehmens: Jan Schalie (mit Schalie Electronics seit Jahren erfolgreich in der Branche aktiv) hat den Betrieb kürzlich von Hannes Katzenbeisser, der sich voll auf seine „Berufung als Trainer” konzentrieren wil, übernommen.

„Ich habe als Trainer meine Berufung gefunden: Ich konnte im letzten Jahr über 1000 Teilnehmer in meinen Seminaren begrüßen und durfte heuer vor 10.000 Leuten in der Olympiahalle München sprechen – da war klar, dass eine Entscheidung her muss”, schildert Hannes Katzenbeisser seine Beweggründe. „Und es gibt ja keine Zufälle im Leben: Jan Schalie hat meine Vision aufgeschnappt – und das Schöne war, dass sich alles wie die fehlenden Teile eines Puzzles ineinander gefügt hat. Ich wage zu behaupten, seit 1. November gibt es im Elektrohandel kein Unternehmen in Österreich, das so aufgestellt ist – mit einer bekannten Marke und und starken Marketing wie Katzenbeisser und derartiger Kompetenz im Bereich der Installation. Denn genau diese war der Missing Link und kommt nun – bei Multiroom, Streaming, Netzwerk, Großantennen, individuellen Heimkinos, etc – von Schalie.”

Wie Neo-Chef Jan Schalie ausführt, sei ihm sehr schnell klar gewesen, welche Chance die Übernahme von Katzenbeisser bedeuten würde: „Daher haben wir gleich Nägel mit Köpfen gemacht.“ Das Mautner-Schlössl bildet damit den zweiten Standort von Schalie, der seinen bisherigen Firmensitz von Schalie Electronic in der Porzellangasse im 9. Wiener Gemeindebezirk ebenfalls beibehalten wird. Dort hat sich Schalie in den letzten Jahren auch eine große Klientel im B2B-Bereich sowie die entsprechende Erfahrung im professionellen Business angeeignet – die er sich jetzt mit Revox zunutze machen will: „Wir glauben an Revox. Das ist ein tolles Produkt und die Klientel wird sich finden. Der Installationsbereich ist zwar eine eigene Liga, aber Revox ist da stark – der Großraum Wien braucht das und es ist unsere Aufgabe, das zu vermitteln.”

Für die Kunden soll sich trotz der Bewegung im Hintergrund nichts ändern: „Katzenbeisser bleibt Katzenbeisser”, betonen die beiden unisono. Eines merkt der scheidende Namensgeber jedoch ausdrücklich an: „Ich werde nie mehr ein Elektrogeschäft aufsperren, denn ich habe meinen persönlichen Masterplan – und der lautet, dass ich 2026 die Stadthalle mit meinen Seminaren füllen will. Für Fragen und Anregungen stehe ich Jan Schalie und meinem bisherigen Team aber natürlich weiter gerne zur Verfügung.”

Kommentare (2)

  1. und der lautet, dass ich 2026 die Stadthalle mit meinen Seminaren füllen will.
    .
    .
    Wenn es dann noch so viele Interessierte sprich Händler oder Verkäufer gibt?
    Es bleibt aber schon ein leichter Beigeschmack, wenn einer der es am besten weiß wie es geht, mit dem auf hört wo er sich bestens aus kennt (en soll) !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.