Freitag, 13. Dezember 2019
Diskussion um Pfandsystem

Insider: Sammlung und Entsorgung von Alt-Batterien

Die Branche | Dominik Schebach | 25.11.2019 | |  
Für ein Pfandsystem für Lithium Ionen-Akkus und -Batterien sieht Bundesgremialobmann Wolfgang KRejcik unüberwindbare Probleme, da ausländische Direktversender erfahrungsgemäß nicht an Pfandsystemen teilnehmen. Für ein Pfandsystem für Lithium Ionen-Akkus und -Batterien sieht Bundesgremialobmann Wolfgang KRejcik unüberwindbare Probleme, da ausländische Direktversender erfahrungsgemäß nicht an Pfandsystemen teilnehmen. Vergangene Woche hat der Verband der Österreichischen Entsorgungsbetriebe (VOEB) vor den Gefahren durch Lithium-Batterien und -Akkus im Restmüll gewarnt. Die Vertreter des VOEB beschrieben die Situation dramatisch. In diesem Zusammenhang hat nun Bundesgremialobmann Wolfgang Krejcik auf den Erfolg des Elektrofachhandels bei der Sammelquote sowie die Rücknahmeverpflichtung hingewiesen.

Lithium-Akkus und -Batterien sind ein Sicherheitsproblem für Entsorgungsbetriebe, aber auch für den Endkonsumenten. Das Problem kann man allerdings nicht den EFH anlasten. Denn bei der Sammlung und Entsorgung von Altbatterien erfüllt der österreichische EFH seine vorgegebene Sammelquote. Sorgen bereitet Krejcik zudem die Diskussion um ein österreichisches Pfandsystem. Denn „wilde“ Importe, die an jeder Regulierung vorbei gehen und auch nicht zum Pfandsystem beitragen, würden sofort jedes System aushebeln, wie er in seinem Insider darlegt.

Lesen Sie hier den ganzen Insider von BGO Wolfgang Krejcik:

 

Sammlung und Entsorgung von Alt-Batterien

Sehr geehrte Damen und Herren,

Unübersehbar gibt es vermehrte Diskussionen zum Thema Sammlung und Entsorgung von Alt-Batterien, insbesondere von Lithium-Ionen-Batterien/Akkus.

Der österreichische Handel erfüllt die von der EU vorgegebenen Sammelquoten, jedoch ist zu erwarten, dass dies zukünftig nicht mehr so einfach sein wird. Verstärkte Anstrengungen werden erforderlich sein.

Wir bringen in Erinnerung, dass es für Batterien/Akkus eine gesetzliche Rücknahmeverpflichtung für den Händler gibt, der solche Produkte in seinem Verkaufsprogramm hat. Dazu gibt es die seit Jahren bekannte Batterie-Sammelbox, die in unseren Geschäften deutlich sichtbar und für die Kunden leicht erreichbar aufgestellt werden sollte.

Als Ergänzung stellt die Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle Plakate zu Verfügung:

1          Folder „Richtiger Umgang mit Lithium-Batterien/Akkus“

2          Plakat „Richtiger Umgang mit Lithium-Batterien/Akkus“ – Lang-Version

3          Plakat „Richtiger Umgang mit Lithium-Batterien/Akkus“ – Kurz-Version (dieses Plakat steht in Kürze unter https://www.eak-austria.at/downloads/ auch in den Sprachen Englisch, Kroatisch, Serbisch und Türkisch zur Verfügung)

Abschließend wollen wir nicht verschweigen, dass unsere Branche von vielen Seiten unter schwerem Druck steht, ein Pfandsystem zu Lithium-Ionen-Produkten aufzubauen, wobei möglicherweise auch ein Vielzahl von Geräten wie Handy’s, Laptops, Mixer, Bohrmaschinen etc. davon betroffen wären.

Nachdem jedoch bereits über 25% vom Gesamtmarkt viele dieser Produkte aus dem Ausland direkt an österreichische Kunden versandt werden, ausländische Unternehmen sich erfahrungsgemäß mehrfach nicht an Entsorgungssystemen, schon gar nicht an Pfandsystemen beteiligen, und daher „brave“ österreichische Lieferanten bereits schon jetzt diese Entsorgungs-und Sammelkosten für diesen Teil mit übernehmen, gibt es hier sicher unüberwindbare Probleme.

Wir werden nicht dulden, dass österreichische Unternehmen die Zeche der ausländischen Versandunternehmen übernehmen.

Jedenfalls dürfen wir Sie nochmals ersuchen zu überprüfen, ob der Konsument auch in Ihrem Betrieb Batterien und Akkus leicht abgeben kann.

Herzlichst Ihr

KommR Ing. Wolfgang Krejcik

Bundesgremialobmann

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.