Freitag, 13. Dezember 2019
„Geschwindigkeit und Performance entscheiden zunehmend über Geschäftserfolg“

Google Austria „Mobile Speed Ranking“

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 26.11.2019 | |  
Google Austria hat die Websites der relevantesten Player im Bereich Handel/ E-Commerce auf ihre mobile Performance hin überprüft und die jeweiligen Ladezeiten auf mobilen Devices erhoben. (Grafik: Google Austria) Google Austria hat die Websites der relevantesten Player im Bereich Handel/ E-Commerce auf ihre mobile Performance hin überprüft und die jeweiligen Ladezeiten auf mobilen Devices erhoben. (Grafik: Google Austria) „Mobile Websites in den Branchen Handel und Tourismus in Österreich konnten über das vergangene Jahr zulegen und mit schnelleren Ladezeiten punkten - es besteht aber auch noch Aufholbedarf“, so das Ergebnis einer aktualisierten Auswertung des „Mobile Speed Rankings“ von Google Austria.

Nach einer ersten Auswertung im vergangenen Jahr veröffentlichte Google Austria gemeinsam mit dem iab austria (interactive advertising bureau austria) und der MMA Austria (Mobile Marketing Association Austria) nun eine aktualisierte Auswertung zum „Mobile Page Speed“ heimischer Unternehmen. Mit Hilfe des sogenannten „Lighthouse“-Mobile Speed Tools hat Google Austria die Websites der relevantesten Player in zwei Wirtschafts-Segmenten – Handel/ E-Commerce und Reisen/ Tourismus – auf ihre mobile Performance hin überprüft und die jeweiligen Ladezeiten auf mobilen Devices erhoben.

Die sich aus dieser Untersuchung ergebenden Rankings zeigen auf, welche Websites mit für den Nutzer erfreulichen Ladezeiten auf Smartphones punkten und bei welchen Websites es bei heimischen Unternehmen hinsichtlich der mobilen Ladezeiten noch Aufholbedarf gibt. „Eine leistungsstarke Website auf mobilen Geräten kann gerade jetzt vor Black Friday und dem Weihnachts-Ansturm im M-Commerce entscheidend zum Geschäfts-erfolg beitragen“, wie Google Austria betont.

Belebung

iab austria und MMA Austria begrüßen die erneute „Mobile Page Speed“-Erhebung von Google Austria. Markus Plank, Präsident des iab austria, betont: „Der iab austria begrüßt Aktivitäten wie die ,Mobile Page Speed‘-Erhebung, da sie den digitalen Markt in Österreich nachhaltig beleben. Dank schnelleren mobilen Websites können zudem Publisher ihren Content wesentlich schneller auf mobilen Endgeräten darstellen und somit die Absprungrate deutlich reduzieren. Die mobile User Experience wird hierbei verbessert und für Publisher werden mehr vermarktbare Pageviews generiert. Zusätzlich verbessert sich das Search Ranking, was sich wiederum positiv auf die Auffindbarkeit auswirkt.“ Gerald Smech, Vorstandsmitglied des MMA Austria ergänzt: „Die MMA Austria untersucht seit vielen Jahren im Rahmen des ‚Mobile Communications Report’ unter anderem die Unzufriedenheitsfaktoren beim Surfen im Web mit dem Smartphone. Mobil nicht optimierte Seiten sind bei den Konsumenten jedes Jahr eines der Top-Ärgernisse. Als MMA Austria können wir daher eine Art ,Positive Listing‘ wie die ,Mobile Page Speed‘-Erhebung von Google nur begrüßen.“

Dauert der Ladevorgang länger wird es kritisch

„Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Konsument auf die Website zurückkommt, sinkt um 62% nach einer nicht zufriedenstellenden Nutzererfahrung am Smartphone. Gerade auf mobilen Geräten entscheiden daher Geschwindigkeit und Performance zunehmend über den Geschäftserfolg“, betont Stefanie Reif, Industry Manager und Mobile Specialist bei Google Austria. „Unsere Auswertung zur Ladegeschwindigkeit von Websites auf mobilen Geräten in Österreich in den Branchen Handel/e-Commerce und Reisen/Tourismus zeigt, dass sich seit der ersten Auswertung im vergangenen Jahr einiges getan hat, einige führende Unternehmen haben die Wichtigkeit von schnellen mobilen Webseiten durchaus erkannt“, sagt Reif und ergänzt: „Allerdings haben viele heimische Unternehmen aus Konsumentensicht hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit der Website auf mobilen Endgeräten noch deutliches Verbesserungspotenzial.“

Das „Mobile Page Speed“-Ranking von Google Austria im Bereich Handel/ E-Commerce präsentiert sich wie folgt:

  • Platz 1: amazon.de mit 86%
  • Platz 2: obi.at mit 69%
  • Platz 3: otto.de mit 68%
  • Platz 4: peek-cloppenburg.at mit 63%
  • Platz 5: aliexpress.com

Auf den Plätzen 6 bis 36 (des „Lighthouse Score Rankings“ Handel gesamt von Google Austria) finden sich einige Unternehmen aus unserer Branche:

  • Platz 7: sonymobile.com mit 56%
  • Platz 11: conrad.at mit 44%
  • Platz 17: e-tec.at mit 37%
  • Platz 19: drei.at mit 35%
  • Platz 25: cyberport.at mit 26%
  • Platz 27: samsung.com mit 22%
  • Platz 32: magenta.at mit 16%
  • Platz 33: saturn.at mit 14%
  • Platz 35: mediamarkt.at mit 5%
  • Platz 36: a1.net mit 5%

Wie Google Austria sagt, wurden alle Seiten zwischen dem 15. und 21. November 2019 getestet.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.