Dienstag, 11. August 2020
Pieter Haas ist neues Mitglied des Beirats

Ex MediaSaturn CEO nun bei loadbee

Über den Rand | Stefanie Bruckbauer | 11.12.2019 | | 1  
Der ehemalige MediaSaturn bzw Ceconomy CEO Pieter Haas ist neues Mitglied des loadbee-Beirates. (Foto: loadbee) Der ehemalige MediaSaturn bzw Ceconomy CEO Pieter Haas ist neues Mitglied des loadbee-Beirates. (Foto: loadbee) loadbee versorgt den Endkunden an jedem Punkt seiner Kaufentscheidung mit aktuellen Informationen. Negative Kauferlebnisse durch fehlende Produktinformationen sollen dadurch vermieden werden. Der Beirat von loadbee hat nun ein neues, prominentes Mitglied: Pieter Haas, der ehemalige CEO von MediaMarktSaturn und Ceconomy, ist beigetreten.

Pieter Haas, der ehemalige CEO von MediaMarktSaturn und Ceconomy, ist also neues Mitglied des Beirats des Tech Start-ups loadbee. Christian Junker, CEO loadbee: „Mit Pieter Haas haben wir einen weiteren big shot der Handelsbranche in unseren Beirat geholt. Mit seinen Insights und seinem Ideenreichtum wird er uns helfen, unser Wachstum voranzutreiben.”

Haas wird nicht als das einzige „Branchen-Schwergewicht“ im Beirat angeführt. „Neben Handels-Urgestein Rolf Schuchardt, der Quelle und Breuninger geführt hat, bringen sich auch Größen aus der Tech-Branche, wie Moritz Zimmerman, SAP Hybris-Gründer, und der auch international bestens vernetzte Gleiss Lutz M&A Anwalt Dr. Christian Cascante in das Gremium ein“, berichtet das Unternehmen.

Pieter Haas: „Content is King, denn die richtigen Informationen sind entscheidend beim Kauf eines Produktes. Mit der loadbee-Plattform können Markenhersteller ihre Produktinformationen im eigenen Layout auf Händler-Webshops oder anderen digitalen Kanälen ausspielen. Damit kann die Conversion Rate um bis zu 25% gesteigert werden. Es gewinnen also alle: der Kunde, der Händler und der Markenhersteller. Das ist ‚Smart Commerce‘ und darum bringe ich gerne meine Erfahrung und Kontakte für die weitere Entwicklung von loadbee ein.“

Über loadbee

loadbee wurde 2013 von Christian Junker in Echterdingen bei Stuttgart gegründet und ist weltweit mit rund 40 Mitarbeitern tätig. Kunden des Software Unternehmens sind Markenhersteller, die ihre Produktinformationen im eigenen Layout auf Händler-Webshops oder anderen digitalen Kanälen ausspielen wollen. Damit das gelingt, sind inzwischen schon über 300 Marken und über 1.300 Shops weltweit Partner von loadbee, wie das Unternehmen angibt. „Jeder, der gern online kauft weiß: vollumfängliche und optisch ansprechende Informationen beeinflussen die Kaufentscheidung maßgeblich“, sagt loadbee

Der über loadbee ausgespielte Content soll den Endkunden zum Kauf bewegen. Und das gelingt auch, wie loadbee sagt. „Bis zu 25% mehr kaufen Kunden bei Händlern ein, die via der loadbee Plattform Hersteller-Produktinformationen ins Netz stellen. Die BSH Hausgeräte GmbH aus München (die auch im loadbee Beirat vertreten ist) beispielsweise hat in einem Test online gezeigt, welche Auswirkungen die richtigen Produktinformationen auf den Abverkauf ihrer Hausgeräte unter den Marken Bosch und Siemens im E-Shop haben. Kamen die Produktinformationen im Test direkt von BSH selbst, landeten die jeweiligen Produkte öfter im Warenkorb des Onlineshops: Diese sogenannte ‚Conversion Rate‘ stieg nachweislich um bis zu 25%. Hatte der Händler ohne Unterstützung von BSH die Produktinformationen selbst pflegen müssen, wurde entsprechend weniger gut verkauft.“

Der loadbee-Beirat besteht aus elf Mitgliedern und setzt sich aus Vertretern von Industrie, Handel und IT zusammen. Als Besonderheit am loadbee Beirat wird genannt, dass alle Mitglieder, bzw. die Firmen, für die sie arbeiten, in loadbee investiert sind. Der Beirat wurde im August 2015 eingerichtet, um die Fortentwicklung des Unternehmens zu unterstützen. Die Mitglieder stehen dem loadbee Management-Team in strategischen und konzeptionellen Fragen beratend und unterstützend zur Seite. Durch den Ausbau dieses Expertennetzwerkes will loadbee sich einen kontinuierlichen Know-how-Transfer ins Unternehmen sichern.

Über Pieter Haas

loadbee beschreibt: „Der 56-jährige Österreicher mit niederländischen Wurzeln ist seit fast 30 Jahren im Handel aktiv und war bis November 2018 in unterschiedlichen Positionen bei MediaMarktSaturn, zuletzt als CEO, tätig. Gleichzeitig war er Metro-Vorstand und nach der Metro-Spaltung CEO der börsennotierten MMS Mutter Ceconomy. Aktuell fokussiert er sich auf Beratung und Investitionen im Handelsumfeld, sowohl auf Retailer- als auch auf Herstellerseite. Wie man seinem LinkedIn Profil entnehmen kann, ist er seit kurzem zudem Senior Advisor bei der Unternehmensberatung McKinsey.“

 

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.