Samstag, 19. September 2020
„Einzelhändler sowie Hersteller abgemahnt“

Varta: Chinesische Wettbewerbsbatterien verletzten Patente

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 14.01.2020 | |  
Varta wehrt sich gegen mutmaßliche Patentverstöße chinesischer Unternehmen. Im Dezember sollen Schnurlos-Headsets von Samsung im Handel aufgetaucht sein, in welchen chinesische Batterien verbaut waren, die gegen vier Patente des deutschen Marktführers verstoßen. (Bild: Varta) Varta wehrt sich gegen mutmaßliche Patentverstöße chinesischer Unternehmen. Im Dezember sollen Schnurlos-Headsets von Samsung im Handel aufgetaucht sein, in welchen chinesische Batterien verbaut waren, die gegen vier Patente des deutschen Marktführers verstoßen. (Bild: Varta) Das Geschäft mit Batterien für kabellose Kopfhörer brummt. Varta profitiert davon und wird in diesem Bereich massiv in die Erweiterung der Produktionskapazitäten investieren. Nichts desto trotz greifen scheinbar manche Kopfhörer-Hersteller auf chinesische Batterien zurück. In mehreren Fällen hätten diese nun Varta Patente verletzt, weswegen der Batteriehersteller dagegen vorgeht.

Vor allem Smartphone-Anbieter benötigen immer mehr kleine Lithium-Ionen-Knopfzellen für ihre kabellosen Kopfhörer. Varta ist in diesem Bereich einer der führenden Hersteller und baut die Kapazitäten laufend aus – „von 80 Millionen Akkus im vergangenen Jahr auf 100 Millionen in diesem Jahr und 150 Millionen 2022“, wie der deutsche Tagesspiegel schreibt und ergänzt: „Offenkundig gerieten die Einkäufer von Samsung wie auch vom Hifi-Unternehmen JBL in Sorge, der mittelständische Lieferant aus dem Schwabenland könnte nicht genug Zellen liefern. Die Unternehmen suchten eine Alternative und wurden in China fündig bei EVE und MIC Power. Diese Anbieter haben jedoch, so jedenfalls die Angaben von Varta, in vier Fällen Patente des deutschen Marktführers verletzt – unter anderem sei die hochkomplexe Folientechnik kopiert worden. Varta hat die mutmaßliche Patentverletzung kurz vor Weihnachten entdeckt (Anm.: angeblich handelte es sich um Schnurlos-Headsets von Samsung) und inzwischen Klagen in China, Japan, den USA und in Deutschland eingereicht. Ferner wurden Händler aufgefordert, bis 15. Januar die Plagiatskopfhörer aus dem Sortiment zu nehmen, darunter Amazon, Media Markt und Saturn.“

Stellungnahme

Varta nahm zur Sache wie folgt offiziell Stellung: „Varta hat Mitte Dezember im Rahmen von regelmäßigen Wettbewerbstests festgestellt, dass in kabellosen Kopfhörern mehrerer Hersteller Batterien chinesischer Wettbewerber eingesetzt wurden. Bei diesen Tests wurde festgestellt, dass die Batterien Varta-Patente verletzen. Nach dieser Feststellung hat Varta umgehend rechtliche Schritte ergriffen und Einzelhändler sowie Hersteller abgemahnt. Die Varta AG behält sich vor, weitere rechtliche Schritte zu ergreifen.“

Marktanteil von mehr als 50% angestrebt

Varta berichtet in einer offiziellen Aussendung: „Die Varta AG, einer der weltweit führenden Anbieter von wieder aufladbaren Lithium-Ionen Batterien, insbesondere für kabellose Premium-Kopfhörer, wächst weiter sehr dynamisch. Hintergrund ist die ungebrochen hohe Kundennachfrage nach Lithium-Ionen Batterien, in einem Markt, der jährlich mit rund 30% wächst. Daher wird die Produktionskapazität bei Lithium-Ionen Zellen weiter massiv und noch schneller ausgebaut. Bis Jahresmitte 2020 wird eine installierte Produktionskapazität von mindestens 100 Millionen Zellen zur Verfügung stehen. Die Wachstumsdynamik ist ungebrochen und wird auch in 2020 zu erneuten Kapazitätserweiterungen führen. Die Gesellschaft strebt in 2020 eine weltweit marktführende Position im Markt für Lithium-Ionen-Zellen für kabellose Kopfhörer mit einem Marktanteil von mehr als 50% an.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.