Samstag, 26. September 2020
Welche Sozialen Netzwerke nutzen Österreichs Jugendliche?

Jugend-Internet-Monitor: Ohne WhatsApp geht’s nicht

Telekom Multimedia | Dominik Schebach | 19.03.2020 | |  
Der Jugend-Internet-Monitor hat die beliebtesten Social Media-Dienste unter Österreichs Jugendlichen erhoben. Der Jugend-Internet-Monitor hat die beliebtesten Social Media-Dienste unter Österreichs Jugendlichen erhoben. (© saferinternet.at) Das Mediennutzungsverhalten von Österreichs Jugendlichen wird maßgeblich durch die genutzten Sozialen Medien bestimmt. Aber auch die Nutzung dieser Netzwerke unterliegt Moden und Schwankungen. Welche Sozialen Netzwerke gerade hoch im Kurs stehen, welche bei Mädchen bzw Burschen derzeit besonders beliebt sind, das der Jugend-Internet-Monitor – einer Initiative von Saferinternet.at – erhoben.

Eindeutig im Kommen ist derzeit die Video-App TikTok. Diese hat es im Ranking zum ersten Mal unter die Top-6-Netzwerke geschafft. Insgesamt konnte die App dieses Jahr in der Nutzung zudem auch am meisten zulegen (+ 23%). Starke Zuwächse verzeichneten auch der Messenger Telegram (+ 14%) und YouTube (+ 13%). Erstmals erhoben wurde zudem die virtuelle Pinnwand Pinterest, welche auf Anhieb auf Platz 7 gelandet ist (40%). Bemerkenswert ist, dass es generell bei keiner der abgefragten Plattformen Einbußen gibt, sondern nur Gewinner. So konnte auch Twitter, letztes Jahr noch auf Platz 11, einen Rang gutmachen und ist mit 21 Prozent (+ 8%) auf den 10. Platz vorgerückt. Eines ist aber eindeutig: Ohne WhatsApp geht es bei den Jugendlichen praktisch gar nicht. 91% der Befragten gaben an, den Dienst zu nutzen.

Wer nutzt was?

Der Jugend-Internet-Monitor 2020 zeigt zudem, dass es weiterhin teilweise große Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. TikTok (wird von 46% aller befragten Mädchen und 38% aller Burschen genutzt) und Pinterest (Mädchen 54% / Burschen 27%) sind aktuell bei der weiblichen Zielgruppe deutlich beliebter als bei männlichen Jugendlichen.

Im Gegensatz dazu werden Twitter (Mädchen 12% / Burschen 30%), Twitch (Mädchen 7% / Burschen 38%) und das Netzwerk für Videospieler Discord (Mädchen 8% / Burschen 26%) von wesentlich mehr männlichen Jugendlichen genutzt.

Netflix vor Amazon Prime Video

Zusätzlich wurde heuer erstmals erhoben, welche Musik- und Videostreaming-Plattformen von Jugendlichen genutzt werden. Auch hier waren Mehrfachnennungen möglich. Das Ergebnis: 75% der Jugendlichen nutzen Netflix. Mit deutlichem Abstand folgen Amazon Prime Video (57%), Spotify (52%), Soundcloud (19%), Apple Music (18%), Sky (16%) und Dazn (12%).

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.