Montag, 3. August 2020
Mit Eigeninitiative und tatkräftiger Unterstützung der Zentrale

ElectronicPartner: Marketing-Offensive wider die Krise

Hintergrund | Wolfgang Schalko | 23.03.2020 | Downloads | | 3  
ElectronicPartner will mit einer Marketing-Offensive die Auswirkungen der Corona-Krise abfedern. ElectronicPartner will mit einer Marketing-Offensive die Auswirkungen der Corona-Krise abfedern. ElectronicPartner will im Sinne der Mitglieder das Beste aus der gegenwärtigen Situation machen und den Konsumenten mit Nachdruck verdeutlichen, dass bei den Mitglieder der Betrieb nicht still steht sondern lediglich die Geschäftslokale vorübergehend geschlossen sind. Dahingehend hat die Kooperation entsprechende Marketing-Sofortmaßnahmen ergriffen.

Printwerbung

Diese Woche erfolgt österreichweit eine Einschaltung in den Regionalmedien (RMA), die für jeden EP:Markenhändler individualisiert wird. Da sich aktuell eine Vielzahl der Österreicher zu Hause befindet, ortet ElectronicPartner darin eine adäquate Maßnahme, um viele Endkunden zu erreichen und diesen aufzuzeigen, wo und wie sie Elektrogeräte bekommen können.

Hörfunk

Um auch über den Kanal Radio Kunden anzuspreche, wurde eine Sonderkampagne mit Ö3 vereinbart, in deren Rahmen von vergangenen Freitag bis zum heutigen Montag Hörfunkspots abgespielt wurden. Den Spot zum Nachhören finden Sie am Ende dieser Meldung.

Online

Nachdem bereits kurz nach Verkündung der Maßnahmen durch die Regierung am 13. März alle EP:Webseiten in Bezug auf Öffnung der Lokale und Erreichbarkeiten aktualisiert wurden, hat man diese Informationen im Lauf der Woche nochmals verbessert. Darüber hinaus wurde ein auf die aktuellen Bedürfnisse der Konsumenten abgestimmtes Sortiment aufbereitet – konkret mit Weißware (Schwerpunkt Kühlen, Gefrieren, Waschen, Kochen) sowie IT/TK (Alles fürs Home Office). Diese speziellen Sortimente sollen in den nächsten Wochen besonders beworben werden, insbesondere über Google Shopping und Google Adwords Kampagnen. Weiters werden das Home Office Sortiment als auch die aktuell gültige Miele Werbung auf www.wogibtswas.at beworben.

Das komplette Online Sortiment wurde in den vergangenen Tagen grundlegend überarbeitet und auf den Webseiten entsprechend aktualisiert. In diesem Zuge wurden auch aktuell über 1.100 Artikel auf die Plattform www.geizhals.at gestellt. Denn obwohl man grundsätzlich andere Medien bevorzuge, wolle man in diesem speziellen Fall über alle Online Medien stark präsent sein – es gelte einfach dort zu sein, wo auch der Kunde ist. Um die Bestellungen zu erleichtern, bietet die Kooperation aktuell die versandkostenfreie Zustellung zahlreicher Artikel an. Die Kosten dafür werden seitens ElectronicPartner getragen, bei Zustellungen von TV-Geräten durch den EP:Markenhändler (TV Geräte ab 49 Zoll) gibt es eine Vergütung von 42 Euro pro TV seitens der Zentrale.

Eigeninitiative

Trotz der ergriffenen Unterstützungsmaßnahmen ist es aus Sicht von ElectronicPartner aber unerlässlich, dass jeder Händler auch selbst Initiative ergreift. ZB, indem man die bestehenden Kontakte zu den Kunden nutzt, die jetzt zwangsläufig in deutlich zeitlichen Umfang als sonst zu Hause anzutreffen sind – und Newsletter aussendet, zum Telefonhörer greift und sichtbar zeigt, dass man auch in einer Notsituation für die Kunden da ist.

Wie ElectronicPartner betont, entstehen den Mitgliedern für all die geplanten zentralseitigen Maßnahmen keine zusätzlichen Kosten. „Wir haben die letzten Tage unser Bestes gegeben für Sie und unsere Endkunden Sonderwerbungen vorzubereiten und nun umzusetzen. Wir sind auch in schwierigen Zeiten für Sie da und werden auch diese Herausforderung überstehen”, macht Geschäftsführer Michael Hofer den Mitgliedern Mut.

Downloads
Der ElectronicPartner Radiospot

Kommentare (3)

  1. Bitte nicht alles verschenken!!!!!!!!!
    Wir haben jetzt eh schon Probleme mit den Personalkosten etc, und wir haben bestens ausgebildete Mitarbeiter, die wir nicht „verschenken“ müssen. Wenn wir bei den Geräten schon nicht mehr verdienen, dann soll wenigstens unser Service bezahlt werden!!!!! Was nix kostet ist nix wert!!
    Zusammenhalten heißt es sonst werden den Kooperationen bald die Mitglieder ausgehen!!!!

    1. Wenn Sie oder alle Händler es schaffen sollten (nicht nur in „Corona-Zeiten“) die Produkte in hohen Stückzahlen an Mann und Frau zu bringen, dann müsste man auch nichts „verschenken“ (was ElectronicPartner auch nicht macht)! Wenn Electronicpartner als eine der wenigen gewisse Maßnahmen nicht setzten würde, würde man bei „EP“ wahrscheinlich irgendwann nichts mehr einkaufen. Service ist wichtig und zeichnet einen Fachhändler aus, aber bitte auch immer „Endkunde“ denken. LG & Alles Gute, gesund bleiben!

      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.