Sonntag, 9. August 2020
Außergewöhnliche Zeiten, außergewöhnliches Konsumentenverhalten

WKÖ Buchmüller: „Vorsichtsmaßnahmen einhalten!“

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 14.04.2020 | |  
Ab Dienstag nach Ostern ist ein Teil des Handels wieder geöffnet. WKÖ Handelsobmann Peter Buchmüller appelliert, beim Einkaufen im Geschäft die Vorsichtsmaßnahmen einhalten. (Bild: APA/ OTS) Ab Dienstag nach Ostern ist ein Teil des Handels wieder geöffnet. WKÖ Handelsobmann Peter Buchmüller appelliert, beim Einkaufen im Geschäft die Vorsichtsmaßnahmen einhalten. (Bild: APA/ OTS) Ab heute ist ein Großteil des österreichischen Handels wieder geöffnet. Fotos im Internet zeigen elend lange Schlangen ua. vor Baumärkten. Handelsobmann Peter Buchmüller appelliert an die Kunden: „Beim Einkaufen im Geschäft Vorsichtsmaßnahmen einhalten!" Soll heißen: Mund-Nasen-Schutzmasken sowie Einkaufswagen verwenden, Abstand halten und Anweisungen des Verkaufspersonals Folge leisten.

„Der Handel freut sich auf seine Kundinnen und Kunden“, sagt Peter Buchmüller. Der Obmann der WKÖ Bundessparte Handel appelliert an die Menschen, die in die geöffneten Geschäfte in ganz Österreich kommen, „sich weiterhin so vorbildlich an die Sicherheitsmaßnahmen zu halten“. Dazu gehören das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken, die Verwendung von Einkaufswagen, das Abstandhalten in den Gängen, vor den Regalen und an der Kassa. Weiters seien die Menschen gebeten, eventuellen Anweisungen der Verkäufer Folge zu leisten. All das diene dazu, eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus‘ zu verhindern. „Ich bin zuversichtlich, dass die Vorsichtsmaßnahmen sich sehr rasch in unseren Alltag integrieren„, sagt Buchmüller.

Außergewöhnliches Konsumentenverhalten

„In außergewöhnlichen Zeiten zeigt sich teilweise ein außergewöhnliches Konsumentenverhalten”, sagt Buchmüller zu der Nachfrage, die heute, am 14. April, den Dienstag nach Ostern in einigen Bereichen des Handels herrscht. „Der Zustrom ist unterschiedlich. In einigen Bereichen – etwa bei Bau- und Gartenmärktendurchaus gegeben“, sagt Buchmüller, der laut eigenen Angaben jedoch an die „Vernunft der Kunden“ glaubt. Und das sei „auch gut so und von der Bundesregierung so vorgesehen, dass es ein langsames stufenweise Hochfahren des Handels gibt, wie geplant.“

Bei jenen Geschäften, die am ersten Tag der Öffnung einen Kundenansturm verzeichnen, werde sich die Frequenz wieder auf ein übliches Maß einpendeln, ist Buchmüller überzeugt. „Bei anderen Ladengeschäften wird es ein paar Tage dauern, bis die Konsumenten realisiert haben, dass sie dort wieder einkaufen können.”

Der Sprecher des österreichischen Handels appelliert abschließend noch Mal, die Abstände in den Geschäften einzuhalten sowie Mund- und Nasenschutz zu tragen. Dies, „damit Anfang Mai der nächste Schritt gesetzt werden kann und alle Geschäfte wieder aufsperren können. Deshalb ist es ganz, ganz wichtig, alle Hygienevorschriften einzuhalten“.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.