Freitag, 5. Juni 2020
Warum wir an die Eigenverantwortung der Forum-User glauben und doch manchmal eingreifen müssen

Wenn Diskussionen aus dem Ruder laufen

Hintergrund | Dominik Schebach | 19.04.2020 | Bilder | | 2  

Dominik Schebach
Das elektro.at-Forum ist für mich ziemlich einzigartig in der Medienbranche. Bewusst ist es sehr offen gestaltet und die Redaktion hält sich auch bewusst sehr zurück, wenn es um die veröffentlichten Postings geht. Jeder kann mit minimalem Aufwand posten, und die Qualität der Beiträge rechtfertigt dieses Vertrauen in die Eigenverantwortung der User durchaus. In der Regel.

Denn in der Regel sind die Postings der User gut informiert, hintergründig, witzig, manchmal satirisch und oft sehr kritisch sowie immer wieder Anstoß für uns zu weiteren Recherchen samt daraus folgenden Beiträgen. Dank des einfachen Zugangs sind die Postings darüber hinaus gemessen an der Größe der Branche auch recht zahlreich und das Forum lebendig.

Mit anderen Worten, das Forum bietet den Angehörigen der Branche die Möglichkeit wie auf einem Marktplatz sich auszutauschen, Ideen zu lancieren, berechtigte Kritik anzubringen und ja, manchmal auch anonym Dampf abzulassen. In meinen Augen ist das ideal. Auch ein kritischer Diskurs mit Rede und Widerrede ist möglich, ja erwünscht. Solange sich dabei alle an die Netiquette halten, funktioniert das, und das Forum bringt einen Mehrwert für die Branche.

Wie gesagt, das ist die Regel. Doch manchmal laufen die Postings aus dem Ruder – so wie in der vergangenen Woche wieder einmal. Dann werden die Postings beleidigend, an die Stelle der sachlichen Kritik treten Angriffe auf die Person, bis hin zur Rufschädigung. Während sich die sinnlosen Flame Wars – bar jeder wertvollen Information – im Forum ausbreiten, frag ich mich dann, ob unser Glaube an die Eigenverantwortung der Menschen noch gerechtfertigt ist.

„Leute geht’s noch?“, möchte ich dann fragen. Wir haben hier eine einmalige Plattform. Aber wenn man aus Frust anonym nachtritt, dann kann das Forum seine Rolle als Seismograph für die Stimmung in der Branche nicht mehr erfüllen. Ausdrücklich möchte ich deswegen jene User positiv hervorheben, die auf einem fairen Umgang auf der Plattform miteinander bestehen.

Im Endeffekt ist aber so, „The buck stops with us“. Wenn das Forum dafür missbraucht wird, um Personen unter dem Deckmantel der Anonymität unfair anzugreifen, dann verliert die Plattform ihren Wert. Das wollen wir verhindern und wir werden eingreifen.

Und bitte liebe User vergesst niemals, auf der anderen Seite sitzt ebenfalls ein Mensch.

Bilder

Kommentare (2)

  1. Die Elektrobranche ist von enormen Abhängigkeiten geprägt, viel zu viele kämpfen um einen seit Jahren kleiner werdenden Kuchen. Da würde jeder gern sagen was er denkt, kann es aber nicht – sonst ist er Lieferant, Händler, Mitarbeiter, Kollege…. gewesen. Meiner Meinung nach mangelt es oft nicht am Zynismus, aber wer sich hinsetzt einen Kommentar zu schreiben tut das auch oft um eine Diskussion in Gang zu bringen. Entsprechend selten ist hier wirklich der Teufel los. Und man muss feststellen: Eine Schmalzlocke allein reicht nicht aus daß derartig abschätzig formuliert wird. Unmöglich festzustellen ob da jemand ein, zwei Feinde hatte oder es im Gegenteil das eigene Handeln über lange Zeit war, das nun als Tiefschlag retourkommt. Hier gings aber vor allem um den Stil, und die fraglichen Postings glänzen weder durch Witz noch durch korrekte Rechtschreibung, verrät über den/die Urheber wohl einiges. Persönlich hoffe ich daß es die Redaktion wie bisher schafft, nur im Extremfall einschreiten zu müssen. Denn: dieses Forum ist meiner Ansicht nach nur in der aktuellen Form eine Möglichkeit, die Gedankenwelt zumindest annähernd zu erfahren die wirklich in den Köpfen der Menschen herrscht, wo die Ohnmacht aber Tag für Tag obsiegt. Sowas täte sicher der Lebensmittelbranche gut: wenn die Geschäftspraktiken von beispielsweise Rewe oder Spar einmal unverblümt publik würden. Auch ich poste wie 99% hier unter Pseudonym und würde egal bei welcher Form der Registrierung mich nicht mehr beteiligen weil Datenleaks schwer vermeidbar sind.

    9
  2. Danke, dass das angesprochen wird, weil das habe ich mir schon oft gedacht, und das stört mich!
    Konstruktive sachliche Kritik ja, aber Emotionalitäten sind fehl am Platz. Ich wundere mich auch oft über die Ausdrucksweise……….von Unternehmern……… oder…………????!!!!!!!!
    Und wie sie richtig sagen: auf der anderen Seite sitzt auch ein Mensch. Und würde man dem das genau so sagen, wenn man ihm persönlich (Aug um Aug) gegenüber steht?!
    Leider hat sich das so eingeschlichen….schnelle deftige Kritik (unter dem Deckmäntelchen der Anonymität)…… warten dass von „Aussen andere“ helfen bzw lösen ……..und ja nichts dazu tun, dass man selbst dazu etwas beitragen kann (das könnte ja Arbeit sein?!)
    Ich will das bitte nicht verallgemeinern, es gibt noch einige wenige für die das nicht zutrifft, und die fühlen sich jetzt nicht angesprochen.
    Schönen Sonntag

    11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.