Mittwoch, 12. August 2020
Swisscom, Telia Company und Vodafone neue Roaming-Partner

Magenta ermöglicht IoT-Roaming in Europa

Telekom | Dominik Schebach | 27.04.2020 | | 2  
Für die Sicherstellung ihrer internationalen Lieferketten setzen immer mehr Unternehmen auf NB-IoT. Mit den neuen Roamingvereinbarungen kann Magenta Telekom diesen Dienst nun in 18 europäischen Staaten anbieten. Für die Sicherstellung ihrer internationalen Lieferketten setzen immer mehr Unternehmen auf NB-IoT. Mit den neuen Roamingvereinbarungen kann Magenta Telekom diesen Dienst nun in 18 europäischen Staaten anbieten. Dank Roaming-Vereinbarungen des Mutter-Konzerns Deutsche Telekom mit Swisscom, Telia und Vodafone kann Magenta Telekom IoT Roaming in weiten Teilen Europas anbieten. Dieser Dienst ist besonders für Kunden interessant, die grenzüberschreitende Sensoren-Netze z.B. in der Logistik oder Produktion betreiben.

Magenta Telekom hat bereits 2018 in Österreich ein flächendeckendes NB-IoT-Netz in Betrieb genommen und damit eine wichtige Grundlage für Innovationen und die Digitalisierung der österreichischen Wirtschaft geschaffen. Die DT bietet zudem bereits Roaming für NB-IoT auf ihren neun eigenen Märkten (einschließlich Österreich) in Europa an. Mit dem Ausbau des Partnernetzwerks auf insgesamt 18 europäische Staaten reagiert der Konzern nun auf die steigende Nachfrage nach internationaler Abdeckung.

„Das Internet kennt keine Landesgrenzen, IoT auch nicht. Daher freut es mich, dass wir unseren Kunden ab sofort NarrowBand IoT Roaming in vielen Partner-Netzwerken anbieten können. Dies ist ein wichtiger Schritt, um das Potenzial des Internet der Dinge weiter ausschöpfen zu können und der steigenden Nachfrage gerecht zu werden“, so Maria Zesch, CCO Business & Digitalization Magenta Telekom. 

Vor allem Fertigung und Handel kommen ohne stabile Lieferketten rund um den Globus nicht mehr aus. Dabei setzen viele Unternehmen auf IoT-Anwendungen – beispielsweise für die Verfolgung von Industriegütern und Container über internationale Grenzen hinweg; oder für intelligente Stromzähler im Energiebereich sowie vernetzte Behälter in der Abfallwirtschaft. Dabei ist die nahtlose Abdeckung durch kompatible Netze ein Schlüsselfaktor für jene Unternehmen.

Die Deutsche Telekom stellt NB-IoT Roaming in Kürze in insgesamt 18 europäischen Ländern zur Verfügung – davon profitieren auch Magenta Telekom Kunden. Zu den NB-IoT Roaming Ländern in den Netzen der Deutschen Telekom zählen Deutschland, die Niederlande, Österreich, die Tschechische Republik, die Slowakei, Ungarn, Griechenland, Polen und Kroatien. Zudem kommt Roaming in den Netzen der Swisscom in der Schweiz und Liechtenstein, sowie von Telia Company in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden hinzu, sowie in den Netzen von Vodafone in Spanien, Italien, Deutschland, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich. Das Portfolio der Deutschen Telekom und Magenta Telekom in Österreich wird in den kommenden Wochen mit den neuen Roaming-Möglichkeiten aktualisiert.

Kommentare (2)

  1. Wenn man in Grenznäh der Schweiz wohnt aber das deutsche Netz benötigt ist es ist besser nicht zu Magrnt zu gehen.Sämtliche Netzbetreiber bieten eine separate Sperre der Schweiz an. Die Nur Magenta Weigert sich dies zu tun. Sie sind als einziger nicht in der Lage dies zu machen. Sie arbeiten mit so einer veralteten Technik dass dies nicht möglich ist. Also sollten Sie in Vorarlberg wohnen, die Hände weg von Magenta. Das Schweizer Netz strahlt wei über Landesgrenze.. Handy Somit ist Magenta der schlecheste Netzbetreiber mit verwalten technik

  2. Wenn man in Grenznäh der Schweiz wohnt aber das deutsche Netz benötigt wird es ist besser nicht zu Magrnt zu gehen. Ausserdem Sämtliche Netzbetreiber bieten eine separate Sperre der Schweiz an. Die Nur Magenta Weigert sich dies zu tun. Wir Sie sind als einziger nicht in der Lage dies zu machen. Sie arbeiten mit so einer veralteten Technik dass dies nicht möglich ist. Also sollten Sie in Vorarlberg wohnen, um die Hände weg von Magenta. Das Schweizer Netz strahlt wei über Landesgrenze.. Handy Somit ist Magenta derschlecheste Netzbetreiber mit verwalten technik

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.