Dienstag, 11. August 2020
Förderprogramm gemeinsam mit den Netzbetreibern

Wien: 20 Mio Euro für den flächendeckenden 5G-Ausbau

Telekom | Dominik Schebach | 06.05.2020 | |  
A1 CEO Marcus Grausam, der Wiener Finanz- und Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke, Magenta CEO Andreas Bierwirth sowie Drei CEO Jan Trionow bei der heutigen Präsentation der 5G-Förderung durch die Stadt Wien. A1 CEO Marcus Grausam, der Wiener Finanz- und Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke, Magenta CEO Andreas Bierwirth sowie Drei CEO Jan Trionow bei der heutigen Präsentation der 5G-Förderung durch die Stadt Wien. Wien soll erste Stadt Europas mit flächendeckendem 5G-Netz werden. Das ist das Ziel, das heute der Digital-Stadtrat Peter Hanke, gemeinsam mit den CEOs der drei großen österreichischen Netzbetreibern vorgestellt hat. Mit einem 20 Mio Euro schweren Förderprogramm will die Stadt dafür sorgen, dass die nötigen Investitionen in den Netzausbau auch rasch vorgenommen werden.

„Für Wien als lebenswerteste Stadt der Welt ist eine gute Versorgung mit Kommunikationstechnik essentiell. Neben dem Breitbandausbau mittels Glasfasertechnik ist Mobilfunk eines der wesentlichen Merkmale, die einen herausragenden Platz zum Leben und einen zeitgemäßen Wirtschaftsstandort mit modernster Technologie ausmachen. 5G ist die neueste Generation des Mobilfunknetzes und mobiles Internet gewinnt immer weiter an Bedeutung. Das merken wir auch jetzt in der Krise – von Home Office bis Home Schooling. Deshalb fördern wir den raschen Ausbau für ein flächendeckenden 5G-Netz in Wien mit 20 Millionen Euro“, so Finanz– und Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke.

Das Förderprogramm umfasst Antennentragemasten, die zwischen 1. Juli 2020 und 30. Juni 2022 in Betrieb genommen werden. Diese Befristung sorgt für einen Anreiz, Investitionen in das Wiener 5G-Netz besonders rasch umzusetzen und damit früher als andere Städte einen wesentlichen Schritt in Richtung einer flächendeckenden Ausstattung mit 5G zu machen. Pro Mobilfunkbetreiber können bis zu 240 Anlagen mit jeweils 27.500 Euro (5.500 Euro pro Jahr für fünf Jahre) gefördert werden. Das ergibt ein zu erwartendes Gesamtfördervolumen von 19,8 Millionen Euro. Gefördert werden Standorte, die auf einer Liegenschaft der Stadt Wien situiert sind.

Die Betreiber wollen jedenfalls den Ball aufnehmen. Gleichzeitig verweisen sie auch auf die Notwendigkeit, den Ausbau der Infrastruktur weiter voranzutreiben. „Digitalisierung ist heute wichtiger denn je und kann dabei unterstützen, diese Krise besser zu überstehen“, betont z.B. Marcus Grausam, CEO von A1. „Gut ausgebaute, stabile Breitbandnetze sind die Basis, um digitale Potenziale zu heben und 5G ist eine Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung des Wirtschaftsstandortes. Für den weiteren Ausbau ist das neue Förderprogramm der Stadt Wien für die Nutzung stadteigener Sendestandorte ein wichtiger Beitrag zur 5G Strategie und für die digitale Zukunft, für den wir uns bedanken möchten“, so Grausam. A1 betreibt bereits rund 60 5G-Standorte in Wien.

„Es ist sehr erfreulich zu sehen wie ambitioniert die Stadt Wien nun aus der Krise heraus den 5G-Ausbau beschleunigt: Der 5G-Infrastrukturausbau ist nicht nur eine wichtige Konjunkturstütze, sondern auch ein Standortvorteil“, erklärt auch Magenta CEO Andreas Bierwirth. „Die Kosten pro 5G-Standort sinken und damit werden auch Hürden für rasche Digitalisierung der Stadt beseitigt. Mit dem Gigabit über die Luft, sprich 5G, wird Wien zu einer führenden Gigabit-City in Europa und stärkt damit die Wiener Wirtschaft sowie die ohnehin schon exzellente Lebensqualität“, so Bierwirth.

„Kaum wo auf der Welt ist das mobile Internet so stark verbreitet wie in Wien“, erklärt Drei CEO Jan Trionow. „Mehr als eine halbe Million Wiener Haushalte verfügen über einen privaten Internetanschluss via Mobilfunknetz. 5G spielt deshalb gerade in Wien eine besondere Rolle für die optimale Versorgung von Bevölkerung und Unternehmen mit schnellem Internet. Und ist daher auch eine wichtige Grundlage für das Comeback der Wiener Wirtschaft nach Corona.“ Drei sieht sich als Pionier beim 5G-Ausbau sowohl in Wien als auch in ganz Österreich. Das Förderprogramm der Stadt wertet Trionow als ein wichtiges Signal zur Beschleunigung des 5G-Rollout in der Bundeshauptstadt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.