Samstag, 30. Mai 2020
Über fünf Millionen Zuschauer beim Comeback der Deutschen Bundesliga

Fußball-Wiederanpfiff beschert Sky Rekordquoten

Multimedia | Wolfgang Schalko | 18.05.2020 | |  
Der Restart bescherte Sky den reichweitenstärksten Samstag der Deutschen Bundesliga der Sendergeschichte. Der Restart bescherte Sky den reichweitenstärksten Samstag der Deutschen Bundesliga der Sendergeschichte. Am Samstag rollte nach 66 Tagen Pause wieder der Ball in der Deutschen Bundesliga und das Comeback mit dem Revierderby Borussia Dortmund gegen Schalke 04 wurde von einem Millionenpublikum verfolgt. Über 3,81 Millionen Zuschauer sahen in Deutschland und Österreich den Bundesliga-Nachmittag im TV, über Sky X und auf Sky Go. Die Free-TV Ausstrahlung der Original Sky Konferenz auf Sky Sport News HD sahen allein 2,45 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil für Sky am Samstagnachmittag lag in Deutschland in der Gesamtbevölkerung (Z3+) bei 27,2 Prozent. In der Männerzielgruppe (M14-59) lag der Wert bei 42 Prozent.

Sky Sport News HD verbuchte insgesamt am Samstag die stärkste Reichweite der Sendergeschichte. 5,36 Millionen Zuschauer verfolgten das Tagesgeschehen mit Live-Fußball auf dem Newssender. Der Tagesmarktanteil lag in Deutschland bei 2,5 Prozent.

Jörg Wontorra erzielte mit der Sendung „Wontorra – der Fußballtalk“ eine Reichweite von 531.000 Zuschauern

Das Abendspiel, das „tipico Topspiel der Woche“ Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach sahen weitere 789.000 Zuschauer im TV, über Sky X und auf Sky Go.

Jacques Raynaud, Sport- und Vermarktungschef bei Sky Deutschland: „Endlich wieder Fußball! Wir sind dankbar dafür, dass wir gestern ein Millionenpublikum mit der Bundesliga unterhalten durften. Mit dem Comeback sind wir äußerst zufrieden. Die überragenden Quoten zeigen, dass unser Sendungskonzept voll aufgegangen ist und die Zuschauer das besondere TV-Erlebnis auf Sky mit Fankommentar, Zusatzfeeds und Audio-Optionen entsprechend stark nachgefragt haben. Das Wichtigste war dabei, dass bei allen Beteiligten die Sicherheit im Vordergrund stand.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.