Donnerstag, 16. Juli 2020
„Helden von Heute kaufen in Österreich – für Österreich“

MediaMarkt: Kampagne als Dank und Unterstützung

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 25.05.2020 | | 19  
Richard Zweimüller, Vertriebsleiter von MediaMarktSaturn Österreich, berichtet von „hervorragenden Umsatzentwicklungen“ bei MediaMarkt Österreich. Dies sei vor allem auf das starke Mulitchannel-Modell zurückzuführen. (Bild: MediaMarkt) Richard Zweimüller, Vertriebsleiter von MediaMarktSaturn Österreich, berichtet von „hervorragenden Umsatzentwicklungen“ bei MediaMarkt Österreich. Dies sei vor allem auf das starke Mulitchannel-Modell zurückzuführen. (Bild: MediaMarkt) Der Shutdown hat MediaMarkt stark getroffen. Um sich „bei treuen Kunden zu bedanken“ aber auch um den „Einkauf bei österreichischen Unternehmen zu fördern“, startet der Elektroriese die Kampagne „Helden von Heute kaufen in Österreich – für Österreich“, bei der es – typisch MediaMarkt - „tolle Helden-Angebote in vielen Produktbereichen“ gibt.

MediaMarkt möchte den Kunden laut eigenen Angaben „für die Treue in den vergangenen Wochen danken“ sowie „den Einkauf im heimischen Handel weiterhin attraktiv gestalten“ und startete unter dem Motto „Helden von Heute kaufen in Österreich – für Österreich“ eine Aktion mit „tollen Helden-Angeboten in vielen Produktbereichen“.

Unter der mehrwöchigen Shutdown-Phase litt auch MediaMarkt berichtet: Alle 37 stationären Märkte mussten vorrübergehend komplett geschlossen werden. Einzig über den Onlineshop wurde verkauft. „Die Wochen, in denen unsere Märkte geschlossen bleiben mussten, haben uns gezeigt, dass unsere Kunden mit unseren Online-Angeboten sehr zufrieden sind und den Onlineshop gerne nutzen. Seit der Wiedereröffnung spüren wir aber auch deutlich, dass es für unsere Kunden wichtig ist, vor Ort einzukaufen, sich bei der Wahl und dem Kauf von technischen Geräten beraten zu lassen und unsere umfassenden Serviceleistungen in Anspruch zu nehmen. Gleichzeitig ist die Frequenz in unserem Online-Shop ungebrochen hoch,“ berichtet Richard Zweimüller, Vertriebsleitung von MediaMarktSaturn Österreich und führt weiter aus, „Wir möchten uns bei unseren Kunden für das in uns gesetzte Vertrauen und ihre Loyalität bedanken und sie einladen, auch weiterhin bei uns als österreichischem Unternehmen einzukaufen. Damit tragen sie maßgeblich dazu bei, die 2.000 Arbeitsplätze bei MediaMarkt Österreich hier im Inland zu sichern. Als heimisches Unternehmen zahlen wir hier unsere Steuern und sind ein wichtiger Teil der österreichischen Wirtschaft.“

Erste Bilanz für MediaMarkt Österreich

Wie Zweimüller weiter ausführt, fällt aus wirtschaftlicher Sicht eine erste Bilanz für MediaMarkt Österreich „durchwegs positiv“ aus: „In der Phase der Marktschließungen konnte ein enormer Zuwachs bei den Online-Besucherzahlen festgestellt werden: Im Vergleich zum Vorjahr wurden nahezu doppelt so viele Besucher im Onlineshop mediamarkt.at registriert. Der Bedarf nach elektronischen Geräten hält auch nach der Wiedereröffnung weiterhin an. So konnte in den ersten Wochen eine stark erhöhte Kundenfrequenz in den Märkten festgestellt werden.“
„Insgesamt sehen wir eine hervorragende Umsatzentwicklung. Dies ist vor allem auf unser starkes Mulitchannel-Modell zurückzuführen. Im Vergleich zum Vorjahr haben wir unseren online indizierten Umsatz verdoppelt. Gleichzeitig erhalten wir seit der Wiedereröffnung unserer Märkte sehr viel positives Feedback von unseren Kunden, die es schätzen, dass wir wieder vor Ort für sie da sind. Viele Kunden greifen nun auch wieder auf die beliebte Möglichkeit der Marktabholung zurück: Rund die Hälfte der online gekauften Produkte werden nun wieder vor Ort im Wunschmarkt abgeholt“, erläutert Zweimüller.

Kampagne „Helden von Heute kaufen in Österreich“

„Als Dank für die Treue“, wie MediaMarkt sagt, hat der Elektroriese eine Aktion ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Helden von Heute kaufen in Österreich – für Österreich“ warten auf die Kunden noch bis 6. Juni 2020 „Angebote und Schnäppchen aus den verschiedensten Produktkategorien, wie etwa TV, Haushalt, Bodenpflege und vieles mehr“, wie MediaMarkt beschreibt. Gleichzeitig sollen die Kunden damit auch ermuntert werden, weiterhin den heimischen Handel zu unterstützen.

Alle Angebote und Informationen zur Aktion sind unter https://mediamarkt.at/de/shop/helden-kaufen-in-oesterreich.html zu finden.

Kommentare (19)

  1. Schwede ihr habt Probleme ! MM AT ist nicht von De abhängig und Entscheidungen werden in At getroffen. Diese Aussagen die zu oft das eigene Versagen ausdrücken kann ich schon nicht mehr hören ! Im übrigen ist MM At im Vergleich zu Kooperationen gar nicht so groß aber das dürften viele Händler hier vergessen 😬

    3
    1. UI was neues und warum müssen sie nach Ingolstadt fixe % abdrücken? Sind das Spenden? Deutschland denkt und lenkt und Österreich pariert. So war es immer, so wird es immer sein.
      Der nächst Witz ist dann: Hofer unabhängig von Aldi
      :-))))))

      1
  2. Helmut Rockenbauer, selig, würde schon ein Doserl Spinat in giftgrün durch sein Pfeiferl blasen und euch Zeitschrift, Redakteuren und Postern die Wadeln richten! Wird E&W jetzt die Firmenzeitschrift von MEDIA – SATURN?

    1
    1. Oder kopfschüttelnd das Weite suchen weil es manche auch nach so vielen Jahren noch immer nicht verstanden haben… Wenn wir alle so gut wären, wie es der alte Rockenbauer immer vorgepredigt hat, dürfte es die Medianer heute ja gar nicht mehr geben, oder? Und ob die sich jetzt selber beweihräuchern oder nicht, könnte uns eigentlich schnurzepiep sein, aber schaut so aus als bräuchten wir wieder mal was zum lamentieren….

      3
      1. Lieber Herr Sandler,

        diese Binsenweisheit mag zwar auf sehr viele Bereiche zutreffen, jedoch gilt sie nicht im konkreten Fall. Auf elektro.at redaktionelle (!!) Erwähnung zu finden, setzt keinerlei finanzielle Gegenleistungen voraus – das war immer so und wird es auch bleiben!

        Als Branchenmedium greifen wir selbstverständlich relevante Informationen aus der Elektrohandelslandschaft auf, um für möglichst umfassende Berichterstattung zu sorgen – und hier ist Media-Saturn nun einmal die Nummer 1 in Österreich, ob einem das gefällt oder nicht.

        Andererseits haben Sie natürlich nicht ganz Unrecht: Auch wir sind ein Unternehmen und finanzieren uns unter anderem über den Verkauf von Anzeigen. Wer diese Option wahrnimmt kann tatsächlich (fast) uneingeschränkt darüber entscheiden, was mit der erworbenen Werbefläche (die dann allerdings als solche klar ersichtlich ist bzw. gekennzeichnet wird) passieren bzw mit welchen Inhalten diese befüllt werden soll.

        Mit besten Grüßen,
        die elektro.at-Redaktion

        3
        1. Es geht wohl eher darum, dass MS hier immer schon ein rotes Tuch war und Emotionen bei manchen hochkochen, wenn man den Namen erwähnt. Sie können es daher gar nicht richtig machen, es wird immer etwas zu meckern geben. Man muss MS aber gratulieren, denn sich als österreichisches Unternehmen zu platzieren ist ein wenig übertrieben, kommt aber bei einigen sicher an. Letztlich macht MS in Österreich exakt was von der Zentrale in Deutschland vorgegeben wird und hat wenig Spielraum. Wenn die Zentrale z.B. sagen würde, hier werden Märkte geschlossen, dann werden diese auch geschlossen.

          4
    1. Also ich finde es hie und dda ganz interessant zu lesen was Mediamarkt so macht und wie sie das offiziell „verkaufen“ und wie sich das dann wieder auf die Bilanzen auswirkt und wie sie dann wieder erklären warum was wann wie gekommen ist. Quasi Feindbeobachtung 🙂
      Und was mich nicht interessiert lese ich einfach nicht

      3
  3. Das genau MediaMarkt diese Kampagne „Helden kaufen in Österreich“ ins Leben ruft, ist ein Hohn. Ich habe in der Shutdown Zeit ein Internetradio um 300€ bestellt. Genau wegen der Solidarität, habe ich die 30€ Mehrkosten in Kauf genommen und bei MediaMarkt bestellt. Anscheinend ein gebrauchtes Gerät erhalten. Das Netzkabel war defekt (es wurde sogar laienhaft daran gearbeitet!!). Am selben Tag mit Foto reklamiert. Meine Bitte umgehend das Kabel austauschen wurde ignoriert. Stattdessen wurde immer nur geschrieben, wenn ich nicht zufrieden bin, kann ich das Gerät zurückschicken. Was ich dann auch machen musste. Es hat einen Monat, ~20 eMails und eine Klageandrohung benötigt, bis ich mein Geld mit den Retourkosten zurückbekommen habe. Mittlerweile ist der Preis deutlich gestiegen bzw. ist das Radio aktuell nicht lieferbar. Es kann immer was defekt sein! Keine Frage. Aber den Kunden einen Monat auf das Geld warten lassen, ist eine Frechheit! Und ob es sich bei MediaMarkt noch um ein Österreichisches Unternehmen handelt, habe ich starke Zweifel! Da braucht sich niemand wundern, wenn Amazon immer größer wird!

    2
  4. Ich kaufe fast alle Elektrogeräte bei Media Markt, Erst am 15. 05 habe ich in Steyr einen Elektroherd gekauft, mit Lieferung und Montage , mit der Zusage , dass er in den nächsten 14 Tagen geliefert wird. Ich freue mich schon riesig un hoffe, dass er wirklich bald kommt. L.G.

    1. Schade das du den kleinen Laden nicht unterstützt sondern zum Grossen gehen musst. Der kleine hätte es in ein paar Tagen geschafft und seine Familie unterstützt. So geht es zu den Managern nach Deutschland.

      7
    2. Die Kooperationen EP:, Red Zac und Expert haben Partner in Steyr. Vielleicht gibt es noch mehr.

      Ich frage mich, warum Sie zum Media Markt gehen und nicht zum Fachhändler.

      Ist die (vermeintliche) Auswahl größer, oder gibt es beim MM Steyr eine so tolle Beratung?

      2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.