Donnerstag, 16. Juli 2020
Neuer Campus als Beispiel der Gebäudeautomatisation

Loxone investiert 55 Mio Euro an Standort Kollerschlag

E-Technik | Dominik Schebach | 28.05.2020 | Bilder | |  
Der neue Loxone Campus soll Platz für bis zu 300 Arbeitsplätze bieten sowie ein Hotel integrieren. Vor allem wollen die Oberösterreicher hier allerdings ihre Idee von Gebäudeautomatisation erlebbar machen. Der neue Loxone Campus soll Platz für bis zu 300 Arbeitsplätze bieten sowie ein Hotel integrieren. Vor allem wollen die Oberösterreicher hier allerdings ihre Idee von Gebäudeautomatisation erlebbar machen. (© Loxone) 2019 hat Loxone erstmals seine Pläne für den neuen Unternehmens-Campus vorgestellt. Nun hat das Eigentümer und Gründungsteam Thomas Moser und Martin Öller endgültig die Entscheidung für den Bau des Projektes getroffen: Die Oberösterreicher werden ihren Standort in Kollerschlag für 55 Mio Euro weiter ausbauen.

Der neue Campus samt integriertem Hotel soll nicht nur das Schulungszentrum von Loxone sowie zusätzliche Arbeitsplätze beherbergen, sondern auch als Beispiel der Gebäudeautomatisation dienen. Bereits bei der Vorstellung des Projekts hatte Rüdiger Keinberger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Loxone versprochen: „Mit unserem Campus werden wir in eine neue Dimension der intelligenten Gebäudeautomation vorstoßen, indem wir in allen Facetten zeigen, wie wir ‘Create Automation’ verstehen.“

Die erste Visualisierung des Areals bestätigt die ambitionierten Pläne und architektonischen Anspruch. Der Campus soll sich als Erweiterung des jetzigen Loxone Basecamps harmonisch in die Landschaft einfügen. Da die Dachflächen sämtlich begrünt werden, sind die wirklichen Ausmaße des Gebäudekomplexes nicht sofort zu erkennen. Dabei belegt das Areal die Fläche von rund elf Fußballfeldern. Die geplante Fertigstellung des Loxone Campus ist im ersten Quartal 2023 geplant.

Der Campus umfasst dabei unter anderem ein Lager– und Logistikzentrum mit 3.000 Quadratmetern und schafft Büro-Raum für ca. 300 zusätzliche Arbeitsplätze. Zudem werden die Neubauten mit allen Annehmlichkeiten und Vorteilen intelligenter Gebäudeautomation ausgestattet sein. Das gilt auch für den eigenen Hotelkomplex, der 80 Zimmer zur Übernachtung anbietet. Hier können etwa Loxone Partner und andere Seminar-Teilnehmer übernachten, die im ebenfalls vorhandenen Weiterbildungszentrum an einer Fortbildung teilnehmen oder einen Vortrag besuchen möchten.

Martin Öller, Mitgründer von Loxone, erläutert die Vision hinter dem Vorhaben: „Wir wollen mit dem Loxone Campus ein in Europa einzigartiges Epizentrum für alle schaffen, die an Loxone und Gebäudeautomatisierung interessiert sind. Dies gilt für unsere Partner ebenso wie für Endkunden, Architekten, Projektträger, Neugierige sowie potentielle neue Mitarbeiter. Die unmittelbare Nähe zur deutschen Grenzen und damit zum wichtigen deutschen Markt ist dabei ein Faktor. Gleichzeitig haben wir aber natürlich den Weltmarkt und unser Wachstum in den USA und China fest im Blick. Wir erwarten daher auch Besucher aus diesen Regionen.“

Mitgründer Thomas Moser führt aus: „Der Entwurf spiegelt das Leitmotiv von Loxone ‘Create Automation’ im gesamten Campus in allen Facetten wider. Dadurch erhalten unsere Besucher und Mitarbeiter gleichermaßen die Möglichkeit, in die Loxone Welt einzutauchen, sie zu erforschen und zu erleben, um diese im Wortsinn noch besser zu begreifen.”

Investment für die Zukunft

Mit der Umsetzung des ambitionierten Baus ist das renommierte Architekturbüro ARKDLinz betraut. Geschäftsführer Rüdiger Keinberger betont: „Gerade in der aktuellen Corona-Krise ist die Ankündigung für den Bau ein wichtiges, positives Signal und der Campus ein wichtiges Investment für die Zukunft. Zudem ist er mit seinen modernsten Büro- und Seminarräumen, Hotel und Logistik für Loxone ein essentielles Schulungs-, Marketing- und Vertriebswerkzeug. Und für unsere zukünftigen Mitarbeiter schaffen wir so – wie schon mit dem Basecamp – einen Top-Arbeitsplatz für Top-Performer, gemäß unserem Leitspruch ‘Best workplace for performers’.“

 

Bilder
Eigentümer und Mitgründer Thomas Moser (l.) und Martin Öller (r.) sowie Geschäftsführer Rüdiger Keinberger sehen im Loxone Campus auch das perfekte Vertriebswerkzeug für den Smart Home-Spezialisten.
Eigentümer und Mitgründer Thomas Moser (l.) und Martin Öller (r.) sowie Geschäftsführer Rüdiger Keinberger sehen im Loxone Campus auch das perfekte Vertriebswerkzeug für den Smart Home-Spezialisten.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.