Mittwoch, 8. Juli 2020
Mit flexiblem Temporärhallensystem und hybriden Digitalformaten

area30: Ab sofort eine Hybridmesse

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 09.06.2020 | |  
Der deutsche Küchenhotspot, die area30, wird heuer zur ‚Hybridmesse‘. Mit einem flexiblen Temporärhallensystem und hybriden Digitalformaten soll sie die optimale Grundlage „zur verantwortungsvollen Kommunikation von Ausstellerneuheiten 2020“ bieten, wie Veranstalter Trendfairs sagt. (Bilder: Trendfairs) Der deutsche Küchenhotspot, die area30, wird heuer zur ‚Hybridmesse‘. Mit einem flexiblen Temporärhallensystem und hybriden Digitalformaten soll sie die optimale Grundlage „zur verantwortungsvollen Kommunikation von Ausstellerneuheiten 2020“ bieten, wie Veranstalter Trendfairs sagt. (Bilder: Trendfairs) Die Hausausstellungen der Küchenmöbelindustrie und die Fachmesse area30 zählen zu den bekanntesten Instrumenten zur Kommunikation der Neuheiten in der deutschen Küchenbranche. Der Veranstalter der area 30, Trendfairs, arbeitet seit Monaten in engem Austausch mit Behörden und den beteiligten Partnern im Markt an einem ausgefeilten Hygienekonzept und zusätzlich an digitalen Kommunikationskanälen, um die Ausstellerneuheiten auch 2020 kommunizieren zu können.

„Wirtschaftlich gesehen, scheint die pandemische Krise um Covid-19 den Tiefpunkt durchschritten zu haben. Vielerorts richtet sich der Blick nach vorn, auch bei den Verbrauchern. Geplante Investitionen werden in Angriff genommen, Innovationen und neue Ideen sind wieder gefragt – wie von der Küchenbranche, die von der Rück-Besinnung auf ‚zuhause‘ besonders profitiert“, so Trendfairs in einer Aussendung. Die Hausausstellungen der Küchenmöbelindustrie und die Fachmesse area30 zählen in Deutschland zu den bekanntesten Instrumenten zur Kommunikation der Neuheiten in diesem Segment. Die area30 werde sich auch 2020 ihrer Verantwortung mit Blick auf ausstellende Unternehmen und deren Arbeitnehmer stellen, wie Veranstalter Trendfairs sagt: „In engem Austausch mit Behörden und den beteiligten Partnern im Markt arbeitet der Veranstalter seit Monaten an einem ausgefeilten Hygienekonzept und zusätzlich an digitalen Kommunikationskanälen.“

Das Netzwerk rund um die area30 arbeite derzeit mit Hochdruck an der Form der diesjährigen Kommunikation gegenüber den Handelspartnern, wie es heißt. Die Installation neuer Kommunikationsmöglichkeiten neben der räumlichen Präsenz in Löhne sei dabei ein wesentliches Thema.

Die Wahl

Besucher und auch Aussteller haben damit nun die Wahl, sagt Trendfairs: „Sie können auf der Messe vor Ort dabei sein – oder eben online von jedem Ort der Welt. Ebenso ermöglicht die digitale area30 neuen Fachbesuchergruppen den zeitsparenden Zugang zu innovativen Produkten und Dienstleistungen – dank der Erweiterung des Besucherpotenzials um diejenigen Interessenten, die bisher nicht an dieser Neuheitenshow teilnehmen konnten oder nicht teilnehmen werden. Die area30 ist damit ab sofort eineHybridmesse‘, die wie eine Klammer enge Verbindungen zwischen realer und virtueller Präsenz schafft.“

Die Orderplattform kann 2020 zudem die flexiblen Temporär-Hallen bis ins Detail nutzen, um Abstands- und Hygienemaßnahmen bestens umzusetzen. Soll heißen: Die area30-Halle kann den Anforderungen entsprechend gebaut und mit großzügigen Flächen sowie groß dimensionierten Ein- und Ausgangsbereichen versehen werden – „zusätzliche Wartezeiten für Besucher werden so vermieden, dass die persönliche Pflege von Geschäftskontakten angenehm und zielführend bleibt“, ergänzt Trendfairs.

Wertvolles Miteinander

Michael Rambach, Gründer und Gesellschafter der Trendfairs GmbH, erklärt dazu: „Als Veranstalter wissen wir um den Bedarf unserer Branche, respektieren jede unternehmensindividuelle Entscheidung. Von Unternehmen, die Ihre Absage bereits kommuniziert haben, wurden wir im Vorfeld vertrauensvoll, persönlich und mit Begründungen informiert. Dieses wertvolle Miteinander schätzen wir sehr und wir freuen uns darüber, dass von diesen Unternehmen bereits jetzt schon Zusagen zur Teilnahme an der nächsten area30 angekommen sind. Wir sind dankbar, solche Kunden haben zu dürfen. Es spornt uns an, zukünftig all unserer Formate noch attraktiver zu gestalten, als sie ohnehin schon sind. Wir laden alle Unternehmen ein, an der digitalen area30 teilzunehmen.“

Die tagesaktuelle Ausstellerliste der area30 2020 findet man auf folgender Website:

https://www.area-30.de/besucher/ausstellerverzeichnis/alphabetische-liste/

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.