Mittwoch, 8. Juli 2020
Neuer Modulmanager als Schnittstelle zwischen Handels- und Lieferantenpartnern

Florian Hanke ab Sommer bei Service&More

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 22.06.2020 | |  
Florian Hanke wird ab dem Sommer als Modulmanager bei Service&More fungieren. (Foto: Susi Graf) Florian Hanke wird ab dem Sommer als Modulmanager bei Service&More fungieren. (Foto: Susi Graf) Bei Service&More gibt es einen Neuzugang. Florian Hanke startet ab Sommer als Modulmanager mit dem Fokus auf den Segmenten Wohndesign und Küchenperfektion, wie es in einer Aussendung heißt.

In seiner neuen Funktion bei Service&More fungiert Florian Hanke als Schnittstelle zwischen Verband, Lieferanten- und Handelspartnern. Dabei komme dem Branchenexperten seine umfassende und langjährige Erfahrung zugute, wie Service&More in einer Aussendung informiert. „Der Einrichtungsprofi wird die Händler unter anderem auch bei der Optimierung der Studioführung beraten.“

Bereits zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn hat sich der HTBLA-Absolvent in unterschiedlichen Vertriebspositionen auf die Warengruppe Küchen und E-Geräte spezialisiert, der er bis heute treu geblieben ist und für die der gebürtige Salzburger auch innerhalb von Service&More maßgeblich zuständig sein wird.
Florian Hanke kenne die Bedürfnisse und Erwartungen der Händler an einen Verband, wie Service&More sagt. Der 43-Jährige hat über 20 Jahre Berufserfahrung im Möbelhandel, davon knapp zwölf Jahre als Geschäftsleiter im Küchenstudio Schwab in Salzburg. Als Branchenexperte werde er sein Know-how bei Service&More (die als größte Einkaufs- und Dienstleistungsorganisation für KMU der österreichischen Einrichtungsbranche gilt), in der Betreuung der Module Wohndesign und Küchenperfektion sowie für die Zusammenarbeit mit den Handelspartnern nutzen.

Know-how aus dem Handel und Netzwerk in der Industrie

„Für mich ist nun der richtige Zeitpunkt gekommen, meine zahlreichen Erfahrungen mit Endkonsumenten in der Planung und Beratung an die Handelspartner weiterzugeben. Durch das Know-how aus dem Handel und mein Netzwerk in der Industrie sehe ich mich als Schnittstelle zwischen Handels- und Lieferantenpartnern und möchte diese zum Erfolg begleiten“, so Florian Hanke. Eine Herausforderung sehe er derzeit vor allem in der aktuellen wirtschaftlichen Lage: „Eine wesentliche Aufgabe sehe ich darin, die bestehenden Partnerschaften zu unseren Lieferanten und Händlern weiter zu stärken. Besonders wichtig wird das Zuhören bei unseren Mitgliedern sein, um herauszufiltern, wo wir sie als Service&More noch besser unterstützen können.

Hanke schätzt die Abwechslung und Vielfalt der Einrichtungsbranche, wie er sagt: „Man arbeitet direkt mit Menschen zusammen und begleitet sie auf dem Weg zu ihrem Wunschprojekt. Vor allem der Lebensraum Küche ist ein zentrales Element, mit vielen Innovationen, Trends und Herausforderungen. Hier ist die Expertenmeinung besonders gefragt. Ich möchte mit meiner Expertise unterstützen, um die Anregungen und Wünsche der Kunden bestmöglich umzusetzen.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.