Mittwoch, 8. Juli 2020
Markt von niedrigem Niveau aus wachsend

Miele: Kundennutzen bei Smart Home im Fokus

Hausgeräte | Wolfgang Schalko | 23.06.2020 | |  
Der Smart Home Markt in Österreich wächst jährlich stark an, befindet sich aber immer noch auf einem niedrigen Niveau – ungeachtet der Corona-Krise. Miele ortet Trends im Bereich des „neuen Cocooning“ – man will es sich zu Hause besonders nett machen –, beim Thema selbst gesund zu kochen und in der Haushaltshygiene. Digitale Features, die das unterstützen, würden verstärkt angenommen – wie zB die Rezeptefunktion in der Miele@mobile App, die auch Einstellungen auf Küchengeräte überträgt, oder auch Remote Update, um die direkte Kontaktnotwendigkeit zu reduzieren.

Bei Miele hält man das Bild von der totalen Vernetzung aller Haustechnikkomponenten momentan für eher unrealistisch, wobei man es ohnehin als wichtiger erachtet, dass alle Standards kompatibel sind und der jeweilige Kundenwunsch erfüllt werden kann. Da reine technische Spielereien nur eine sehr kleine Zielgruppe hätten, müsse der praktische Nutzen für den Kunden im Vordergrund stehen.

Smartphones und ihre Apps sind dabei ein etabliertes Kommunikationsinstrument, Sprachassistenten und Sprachsteuerung vergleichsweise junge Angebote (die aber bei der Verbreitung rasant aufholen) und Videoprojektionen das nächste spannende Thema. Was sich durchsetzen wird oder einmal parallel existieren wird, lasse sich derzeit kaum vorhersagen. Für Miele ist wichtig, mit all diesen Standards kompatibel sein zu können. Aufgrund der stetigen technischen Weiterentwicklung in den letzten Jahren hat sich die Vernetzung dahingehend verändert, dass z.B. keine Insel-Lösungen der einzelnen Hersteller mehr gewünscht sind oder dass die Vernetzung bereits fix in den Geräten vorhanden ist, ohne ein zusätzliches Vernetzungszubehör kaufen zu müssen. Dies hat Miele auch in der im Vorjahr gelaunchten Einbaugeräte-Generation 7000 bereits durchgehend umgesetzt.

Den Fokus legt Miele auf den Kundennutzen, ebenfalls im Vordergrund stehen Komfort und Sicherheit. Deshalb ist auch der Großteil des Sortiment bereits vernetzungsfähig, wobei per Miele@mobile App nicht nur der aktuelle Status abgerufen werden kann, sondern je nach Produktkategorie unterschiedliche Steuerungsmöglichkeiten bietet. Zusätzlich sind alle vernetzungsfähigen Geräte auch via VoiceControl (per Amazon Alexa) steuerbar.

Zu den absoluten Highlights zählen:

  • (USP) Backöfen mit FoodView: Dabei befindet sich eine Kamera in der Garraumdecke, die dem Pyrolyse-Betrieb standhält und alle 60 Sekunden ein Live-Bild an die Miele@mobile App übermittelt. Je nach Optik des Garguts können die Geräteeinstellungen über die App beliebig verändert werden (Programm ändern, Zeit verlängern, Temperatur ändern, Gerät stoppen, etc.).
  • (USP) Geschirrspüler mit AutoDos und AutoStart: Durch die automatische Dosierung kann der Geschirrspüler den Start automatisch auslösen, z.B. täglich um eine bestimmte Uhrzeit. Dazu kann in der Miele@mobile App ein Spülplan mit dem gewünschten Programm und Uhrzeit hinterlegt werden.
  • VoiceControl: Die Sprachsteuerung via Amazon Alexa funktioniert bei allen vernetzungsfähigen Geräten.
  • Remote Update: Für alle Einbaugeräte der GEN 7000 bietet Miele die Möglichkeit von Software Updates, ohne dass ein Techniker ins Haus kommen muss.
  • Geräteeinstellungen direkt vom Rezept (aus der App) an das Gerät senden: aktuell für den Dialoggarer, für andere Geräte ab Herbst
  • Con@ctivity 3.0: Die Dunstabzugshaube kommuniziert via WLAN mit dem Kochfeld und passt sich automatisch an das Kochverhalten am Kochfeld an (inkl. Einschalten und Ausschalten). Es ist somit keine manuelle Steuerung der Dunstabzugshaube nötig.

Der Händler könne die Vernetzung am POS darstellen und ins Beratungsgespräch einbinden, das generelle Interesse für Smart Home müsse jedoch beim Endkunden vorhanden sein, um sich mit dem Thema beschäftigen zu wollen. Für Miele ist es wichtig, dass der Fachhandel über Smart Home Bescheid weiß, d.h. über das theoretische Wissen verfügt, welche Möglichkeiten die Hausgerätevernetzung bei Miele bietet und er praktisches Wissen/Erfahrung mit Miele@home sammeln konnte. Deshalb bietet der Hersteller den Händlern eigene Schulungen rund um die Hausgerätevernetzung sowie diverse Unterlagen zur Vernetzung (welche Geräte sind vernetzungsfähig, welche Möglichkeiten bietet die Vernetzung je Produktgruppe, FAQs, etc).

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.