Donnerstag, 16. Juli 2020
Ausbau am Stammsitz & Sprung nach Deutschland

Suntastic.Solar bleibt auf Expansionskurs

Photovoltaik | Wolfgang Schalko | 24.06.2020 | Bilder | |  
„Mit der Verdreifachung unserer Logistik-Kapazitäten haben wir nicht nur die Effizienz und Geschwindigkeit, sondern auch die Qualität unserer Logistik deutlich verbessert“, betonte Markus König, Geschäftsführer von Suntastic.Solar. „Mit der Verdreifachung unserer Logistik-Kapazitäten haben wir nicht nur die Effizienz und Geschwindigkeit, sondern auch die Qualität unserer Logistik deutlich verbessert“, betonte Markus König, Geschäftsführer von Suntastic.Solar. (© Suntastic.Solar) Obwohl Geschäftsführer Markus König die Photovoltaik in Österreich immer noch „Stiefmütterlich” behandelt sieht, zeigt die Wachstumskurve beim PV-Vollsortiment-Distributor mit Vertriebspartnerprogramm Suntastic.Solar weiter nach oben. Im Zuge dieser positiven Entwicklung wurde die Schwesterfirma PV-Montagen GmbH gegründet, die Logistik ausgeweitet und die Expansion nach Deutschland auf Schiene gebracht.

Wie GF Markus König im Rahmen der Jahrespressekonferenz von Suntastic.Solar ausführte, sei heuer zwar mit einer leichten Steigerung des Marktes im Vergleich zu 2019 zu rechnen, die Situation für die PV-Branche insgesamt aber „unbefriedigend” – zumal es den letzten großen Peak im Jahr 2013 gegeben habe. Insbesondere die „Stop & Go”-Politik bei den Förderungen erachtet König als problematisch: Bei der nun endlich angelaufenen KLIEN-Förderung ging ein großer Teil des Förderzeitraumes verloren, die OeMAG-Förderschiene laufe zwar grundsätzlich gut, allerdings sei das Geschäft in diesem Bereich „Corona-geschädigt”, und beim 1-Million-Dächer-Programm handle es sich bis dato lediglich um leere Versprechungen. Dazu kämen zT große Hürden bei Behörden und Netzbetreibern.

Lichtblicke würden allerdings einzelne Bundesländer wie Salzburg, Kärnten oder Wien mit ihren Förderschienen bilden. Und noch etwas hielt der GF fest: Es kam in der Bevölkerung zu einer deutlichen Sensibilisierung beim Thema Klimaschutz – die Investitionsbereitschaft sei da, das Hauptmotiv Sicherheit bzw Unabhängigkeit. Das spiegelt sich auch in der Lead-Generierung wider: Innerhalb von drei Jahren wurden von Suntastic.Solar bereits 20.000 Anfragen erfasst.

Unternehmensentwicklung

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen stimmt die Richtung bei Suntastic.Solar: 2019 konnte man das angepeilte Umsatzziel von 10 Mio Euro (das ein Plus von 70% bedeutet hätte) fast erreichen und ein gutes Ergebnis einfahren. Die für heuer geplante Steigerung von wiederum 70% wurde auf 45% reduziert, da man sich zwar aktuell auf „70%-Kurs” befinde, etliche Unternehmen jedoch ihre Investitionen verschieben würden und man daher den Geschäftsverlauf im zweiten Halbjahr nur sehr schwer voraussagen könne.

Unabhängig davon wächst das Partnernetzwerk kontinuierlich weiter: „Wir haben einen sehr guten Ruf und gewinnen praktisch wöchentlich neue Partner”, freut sich König über mittlerweile mehr als 100 Suntastic-Partner.

Einen Schwerpunkt bildet auch in Zukunft das Projektgeschäft. Nachdem die PV-Anlagenpreise heuer weiter gefallen sind und die Module parallel dazu immer leistungsfähiger werden, erhöht sich Rentabilität für Unternehmen. Zusätzliche Investitionsanreize sollte die angekündigte Investitionsförderung des Wirtschaftsministeriums sorgen, die im Bereich Photovoltaik bei 14% liegen würde. Außerdem geht König davon aus, dass die OeMAG-Förderung das ganze Jahr über durchgehend verfügbar sein wird. Summa summarum liege die Amortisationszeit von PV-Großprojekten heute schon deutlich unter 6 Jahren.

Konsequenter Ausbau

Um für die nächsten Expansionsschritte – u.a. in Richtung Deutschland – gerüstet zu sein, hat das Unternehmen im heurigen Frühjahr seine Logistik-Kapazitäten verdreifacht und auch die Mitarbeiteranzahl in diesem Bereich verdoppelt. „Mit dieser Maßnahme haben wir nicht nur die Effizienz und Geschwindigkeit, sondern auch die Qualität unserer Logistik deutlich verbessert“, erklärte König und fügte hinzu: „Aktuell haben wir mit einer Modulkapazität von 5 MWp meines Wissens nach das mit Abstand größte PV-Lager Österreichs.“ Im nächsten Step soll der Neubau eines Expeditgebäudes mit integriertem Bürogeschoß erfolgen, das man im Frühjahr 2021 beziehen will.

Den Vertrieb in Deutschland startet Suntastic.Solar mit zwei langjährigen Top-Profis aus der Branche in den Regionen München und Frankfurt. Um in weiterer Folge eine flächendeckende Betreuung der deutschen Fachbetriebe zu erreichen, soll sukzessive eine Vertriebsmannschaft von 10 Mitarbeitern aufgebaut werden. Zum Vergleich: Der deutsche PV-Markt ist in etwa 30 Mal so groß wie der österreichische, der von Suntastic.Solar derzeit mit vier AD-Mitarbeitern betreut wird.

Da Suntastic.Solar allein im Vorjahr etwa 30 Projekte mit Kapazitäten über 100 kWp gemeinsam mit Partnern abgewickelt hat, folgte mit der Gründung der Schwesterfirma PV-Montagen GmbH nun der logische nächste Schritt: „Unsere Kunden haben immer wieder nach Unterstützung bei der Montage bei uns angefragt. So lag es für uns auf der Hand, ein eigenes Dienstleistungsunternehmen dafür zu gründen“, so König. Die PV-Montagen GmbH steht nun Elektroinstallationsbetrieben in Österreich als Dienstleister für Mittel- und Großprojekte ab 50 kWp zur Verfügung. Mit einer 1 MWp-Anlage bei der Fa. Kotányi in Wolkersdorf konnte man heuer im Februar auch ein echtes Prestige-Projekt realisieren.

Produktneuheiten

Traditionell wurden im Rahmen des Events auch einige Produkte vorgestellt:

  • Sunrise SR-M660370HLP 370Wp mono: 60 Zellen-Modul mit 370 Wp und neuer M6-Zelle; 9 BusBar HalfCut-Cell mit PERC-Technologie; 25 Jahre lineare Leistungsgarantie und 12 Jahre Herstellergarantie
  • Jinko Tiger Serie: neue Leistungsklasse mit 72-Zellen – bis zu 475 kWp pro Modul; ab 2021 verfügbar
  • Siemens Junelight: modularer 3-phasiger AC-Speicher mit modernster LiIo-Technologie; Kapazität 3,3 bis 19,8 kWh nutzbar; integriertes Energiemanagement; Top-Seller unter den Stromspeichern
  • Varista Solarzaun: neuer Lieferant im Sortiment; Freifeld-Tische als flexible Lösung für Kleinanlagen; schnelle Montage, Neigung individuell einstellbar
Bilder
Neu im Sortiment: der Energiezaun des Lieferanten varista – ein innovatives Freifeld-Montagesystem, dessen Neigung verstellbar ist.
Neu im Sortiment: der Energiezaun des Lieferanten varista – ein innovatives Freifeld-Montagesystem, dessen Neigung verstellbar ist. (© Suntastic.Solar)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.