Donnerstag, 24. September 2020
30. Juli bis 5. August 2020: Rabattschlacht eine Woche lang

(Kein Scherz) „Sommer Black Friday“

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 25.06.2020 | | 8  
Von 30. Juli bis 5. August 2020 findet erstmals der „Sommer Black Friday“ statt. (Bild: Black Friday GmbH) Von 30. Juli bis 5. August 2020 findet erstmals der „Sommer Black Friday“ statt. (Bild: Black Friday GmbH) Jetzt ist es soweit: Der Verkaufswahnsinn findet nicht nur im November statt, sondern auch schon im Sommer. Und nicht nur einen Tag, sondern gleich eine ganze Woche. Von 30. Juli bis 5. August wird es den ersten „Summer Black Friday“ geben. Dahinter steckt Konrad Kreid, der auch für den „regulären“ Black Friday Sale im Herbst in Österreich und Deutschland verantwortlich zeichnet. Seine Black Friday GmbH führte nun eine Erhebung unter Konsumenten und Händlern durch, um herauszufinden, was die denn zum sommerlichen Verkaufsevent sagen ...

Die Black Friday GmbH wird dieses Jahr erstmals den „Sommer Black Friday“ veranstalten. Der Veranstalter des „regulären“ Black Friday im November sieht sich durch die Ergebnisse einer Umfrage unter Konsumenten und Händlern in seinem Tun bestätigt.

Rund 58% der befragten Händler schätzen, dass große amerikanische Konzerne mit Abverkaufs-Aktionen im Sommer weiterhin deutliche Umsatzsteigerungen erzielen werden. (Grafik: Black Friday GmbH)

Die Ergebnisse der Erhebung präsentieren sich wie folgt: Rund 75% der befragten Händler sind der Meinung, dass seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie die Akzeptanz der Bevölkerung für Online-Shopping von Produkten und Dienstleistungen gestiegen ist. „Online-Käufe haben aufgrund der Corona-Krise deutlich zugelegt”, erklärt Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH. „Die Zahl der Konsumenten, die bisher Ressentiments gegen Internetkäufe hatten, ist deutlich zurückgegangen. Neukunden haben aufgrund der reduzierten sozialen Kontakte erstmals online gekauft und die Erfahrung gemacht, dass der Einkauf reibungslos funktioniert. Diese Kundengruppe wird auch künftig Online-Käufe tätigen.”

Rund 58% der befragten Onlinehändler schätzen, dass große amerikanische Handelskonzerne durch gezielte Abverkaufs-Aktionen im Sommer – etwa dem jährlichen Amazon Prime Day – weiterhin deutliche Umsatzsteigerungen erzielen werden. „Aus diesem Grund würden mehr als 47% der Händler ein Verkaufsevent im Sommer, ähnlich dem jährlichen Black Friday Sale im November, begrüßen. Das könnte einen deutlichen Impuls für den aktuell leidenden heimischen Handel darstellen”, meint Kreid und: „Verstärkt wird die Situation derzeit sicherlich auch durch die Corona-Situation. Viele Händler konnten ihre Geschäfte wochenlang nicht öffnen, und aufgrund der Unsicherheit wurden viele Einkäufe verschoben. Das hat zu vollen Lagern und unverkauften Kollektionen geführt.”

Rund 50% der befragten Händler sehen deshalb ein Verkaufsevent als gute Möglichkeit, ihre Lagerbestände zu reduzieren. Mehr als 47% nannten die Gewinnung von Neukunden, rund 24% eine Umsatzsteigerung je Kunde, rund 26% einen positiven Impuls für ihr Unternehmen und rund 16% die Auslastung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen als Vorteile einer Verkaufsveranstaltung.

84% der befragten Konsumenten würden an einer Verkaufsveranstaltung im Sommer teilnehmen. (Grafik: Black Friday GmbH)

Die Sicht der Endkonsumenten

Eine hohe Zustimmungsrate gibt es, wie Kreid sagt, seitens der Endkonsumenten, die einen Summer Black Friday begrüßen würden. „Die rund 84% der potenziell teilnehmenden Shopper planen im Durchschnitt etwa 360 Euro auszugeben. 84% würden dabei für sich selbst kaufen, und rund 60% für Freunde oder Familie. 79% sehen gute Chancen für Schnäppchen aufgrund der vollen Lager, während 57% den Grund hierfür in den für den Handel schwachen Sommermonaten sehen“, berichtet die Black Friday GmbH. Die Rabatt-Erwartungen liegen unabhängig von der Branche zwischen 30% und 50%. Kreid ergänzt: „80% der Endkonsumenten sehen den Summer Black Friday als gute Möglichkeit zur Stärkung des heimischen Handels gegenüber ausländischen Handelskonzernen.“

Bestätigung

Konrad Kreid, GF der Black Friday GmbH.

Die Black Friday GmbH sieht sich durch die Umfrageergebnisse wie gesagt bestätigt und wird aus diesem Grund heuer erstmals den „Sommer Black Friday“ ausrichten. „Anders als beim bekannten Black Friday, der jedes Jahr nur an einem Tag stattfindet, wird der Summer Black Friday eine ganze Woche, von 30. Juli bis 5. August, dauern”, so Kreid. „Zurzeit laufen die intensiven Vorbereitungen, und wir haben bereits hunderte Zusagen von Händlern erhalten. Der Ablauf wird dabei ähnlich wie bei unserer bekannten Black Friday Sale Veranstaltung aussehen.”

Kommentare (8)

  1. Also wer jetzt da mitmacht, der kann nicht Kalkulieren und ist bescheuert.
    DER EFH wurde mit Corona schon genug geschädigt, Sterben halt die nächsten Händler…

  2. Super Hr. Kreid, hat sie schon wer aufgeklärt „Umsatz ist nicht gleich Gewinn“. Sie profilieren sich auf den Verlusten des EFH. Die Orangen und Blauen holen sich die Verluste von ihren Aktionäre, die der EFH leider nicht hat.

    1
  3. Das kann ja wohl nicht wahr sein. Da ringt nach dem shutdown eh jeder im Handel um jeden einzelnen Euro und dann werden die Sachen jetzt auch noch ohne Verdienst verschleudert … bescheuerter gehts ja wohl kaum …

    5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.