Mittwoch, 8. Juli 2020
Neuer Geschäftsführer bei UFH

Robert Töscher folgt auf Marion Mitsch

Die Branche | Dominik Schebach | 25.06.2020 | |  
Marion Mitsch wechselt in die Geschäftsführung des FEEI. Ihr Nachfolger an der Spitze des UFH ist Robert Töscher. Marion Mitsch wechselt in die Geschäftsführung des FEEI. Ihr Nachfolger an der Spitze des UFH ist Robert Töscher. Robert Töscher (37), der bereits seit neun Jahren bei UFH im Controlling, als Leiter der Finanzen und Prokurist, sowie als Geschäftsführer der UFH-Tochter Secontrade tätig war, steigt mit 1. Juli 2020 als UFH-Geschäftsführer auf. Der gebürtige Grazer übernimmt damit alle Funktionen der bisherigen Geschäftsführerin Marion Mitsch, die sich einer neuen Funktion im FEEI-Netzwerk zuwendet.

Marion Mitsch verlässt UFH, bleibt dem FEEI-Netzwerk jedoch erhalten, da sie in die Geschäftsführung des FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie wechselt. Ihr Nachfolger in der UFH-Geschäftsführung ist Robert Töscher, der bereits seit November 2015 Leiter der Finanzen im UFH und davor für das Controlling zuständig war. Seit März 2018 ist er außerdem Geschäftsführer von Secontrade, der Online-Handelsplattform für Sekundärrohstoffe, deren Geschäftsmodell und Business Plan er entwickelte und federführend vorangetrieben hat.

Robert Töscher ist bereits seit fünf Jahren in einer Führungsfunktion bei UFH tätig und war an der Weiterentwicklung der Organisation maßgeblich beteiligt. Er kennt das Unternehmen, die Mitarbeiter und die Kunden. Dadurch ist ein reibungsloser Übergang in der Geschäftsführung gewährleistet. Ich könnte mir keinen besseren Nachfolger vorstellen“, lobt Marion Mitsch ihren Nachfolger

Robert Töscher freut sich auf die neue Aufgabe und dankt seiner Vorgängerin: „Marion Mitsch hat in den vergangenen 19 Jahren mit UFH und ihren Schwester- und Tochtergesellschaften wie UFH REcycling und Secontrade eine äußerst erfolgreiche Unternehmens-Gruppe aufgebaut, die mit ihren umfangreichen und durchdachten Services alle Stufen einer erfolgreichen Kreislaufwirtschaft abdeckt und damit einen wesentlichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leistet. Ich bin stolz darauf, dieses nachhaltig agierende Unternehmen in eine aussichtsreiche Zukunft führen zu dürfen.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.