Donnerstag, 13. August 2020
SoftPBX – Made in Bielefeld

Agfeo HyperVoice kommt auf den Markt

Telekom | Dominik Schebach | 02.07.2020 | | 2  
Seit 1. Juli 2020 ist die Agfeo HyperVoice verfügbar – allerdings nur im Rahmen einer exklusiven Vertragspartnerschaft. Seit 1. Juli 2020 ist die Agfeo HyperVoice verfügbar – allerdings nur im Rahmen einer exklusiven Vertragspartnerschaft. Die bereits im März 2020 von AGFEO angekündigte, virtuelle IP-Telefonanlage HyperVoice, kommt nun auf den Markt. In Deutschland mit Anfang Juli. Die Verfügbarkeit der AGFEO HyperVoice in Österreich ist für Anfang August 2020 geplant. Die HyperVoice wird es sowohl als reine Soft PBX-, als auch als Appliance-Lösung geben. Das Besondere der Eigenentwicklung: Mit bis zu 250 Usern und bis zu 80 gleichzeitigen Calls erhöht sich die Ausbaustufe von AGFEO-Lösungen nun erheblich.

Neben der gesteigerten Anzahl an Usern und gleichzeitigen Calls wartet die „AGFEO HyperVoice“ noch mit einigen weiteren Highlights auf. So gibt es bei der Nutzung der HyperVoice keinerlei Einschränkungen zu den klassischen ITK-Systemen von Agfeo gibt. Für Endkunden heißt das, dass sie die volle Systemfunktionalität erhalten, während es für Vermarkter in erster Linie bedeutet, dass Sie sich sehr schnell in die Konfiguration der HyperVoice, sowie die Liste der Features, einfinden sollten. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sie bereits Erfahrungen mit den ES-Systemsystemen haben. Denn die Konfigurationsplattform bei ES-Systemen und der HyperVoice ist identisch.

Agfeo setzt bei der HyperVoice auf eine exklusive Vertragspartnerschaft. Eine HyperVoice-Vermarktung ist daher nur nach Abschluss eines Partnervertrages mit definierten Bedingungen und Voraussetzungen möglich. Dies sichert die Exklusivität und das notwendige Knowhow, das am Ende auch dem Endkunden zu Gute kommt. Das Motto hier lautet: HyperVoice für alle – aber nicht von jedem! Interessierte, registrierte Fachhändler finden seit dem 01.07.2020 den Partnervertrag und weitere wichtige Informationen im Login-Bereich von Agfeo.

Mit der Ausweitung des Produktportfolios durch die HyperVoice wird das Unternehmen seinem Ruf als Vollsortimenter mehr als gerecht und folgt dem „AGFEO Systemgedanken 4.0“. Was sich auch im Claim des Unternehmens „Alles was Du liebst | Alles was Du brauchst | Alles von AGFEO“ ausdrückt. Der Endkunde hat nun die Wahl, ob er auf eine klassische ITK-Lösung in Form eines ES-Kommunikationssystems oder eine virtuelle Lösung setzt. Wie bereits beschrieben, gibt es bei der Nutzung der HyperVoice keinerlei Einschränkungen zu den ES-Systemen. Alle Agfeo IP-Systemtelefone, sowie die Nutzung der ebenfalls eigenentwickelten CTI-Software Agfeo Dashboard uvm. sind mit der HyperVoice nutzbar.

Interessant ist auch, dass die benötigten Funktionen sich für den Kunden durch ein transparentes und flexibles Lizenzsystem freischalten lassen. Damit kann die HyperVoice von der Basis-Installation mit 2 Usern und 2 Callls bis zum Maximalausbau mit bis zu 250 User und 80 Calls aufwachsen. Dazu umfasst eine Agfeo HyperVoice Installation als VM-Lösung oder auf der Agfeo HyperVoice Appliance einen kostenfreien Standardumfang von 2 User und 2 Calls inkl. SmartHome-Funktion. Die „HyperVoice Appliance“ gibt es als alternative Hardware-Lösung – einsatzbereit „out of the box“.

Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.