Sonntag, 9. August 2020
Bis zu 3000 Euro

Bundesregierung kündigt Aufstockung des Lehrlingsbonus an

Hintergrund | Dominik Schebach | 13.07.2020 | |  
Bundesministerin Margarete Schramböck hat eine Aufstockung des Lehrlingsbonus angekündigt. Bundesministerin Margarete Schramböck hat eine Aufstockung des Lehrlingsbonus angekündigt. (© BMDW/Hartberger) Vergangenen Freitag hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck eine Aufstockung des Lehrlingsbonus angekündigt. Dieser besondere Anreiz soll helfen, die drohende Ausbildungslücke im Herbst und in Zukunft einen verschärften Fachkräftemangel zu vermeiden. Dazu soll der im Juni vorgestellte Lehrlingsbonus auf bis zu 3000 Euro erhöht werden.

Bereits im Juni hat die Bundesregierung ihren Lehrlingsbonus vorgestellt. Dabei gibt es nun für Kleinstunternehmen (bis maximal neun Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen) einen Zusatzbonus von 1000 Euro pro neuem Lehrverhältnis. Für Kleinunternehmen mit zehn bis 49 Mitarbeiter/innen gibt es Zusatzbonus von 500 Euro pro neuem Lehrverhältnis. Die Beschäftigten werden dabei nach Vollzeitäquivalenten ohne Lehrlinge und Personen im Mutterschutz oder Elternkarenz gezählt. Der Stichtag für die Zuordnung ist der erste Tag des Lehrverhältnisses. Ausgezahlt wird der zusätzliche Bonus nach Absolvierung der gesetzlichen Probezeit.

Der Bonus soll Unternehmen bei der Ausbildung von Fachkräften während der aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Krise unterstützen. Den Bonus gibt es bei der Aufnahme eines Lehranfängers oder einer Lehranfängerin im Zeitraum von 16.3.2020 bis 31.10.2020 sowie die Übernahme eines Lehrlings aus der ÜBA bis 31.03.2021. Voraussetzung ist die Ausbildung über die gesetzliche Probezeit von drei Monaten hinaus.

„Wir haben eine besondere Verantwortung gegenüber all jenen, die sich jetzt im Umbruch befinden und die im Moment auf der Suche nach einer Lehrstelle sind und müssen verhindern, dass die Covid-19-Krise zu einer Krise für die berufliche Zukunft junger Menschen wird. Hier wollen wir sowohl die Unternehmen mit dem Lehrlingsbonus unterstützen und gleichzeitig der jungen Generation mit coolen Lehrberufen ein spannendes Angebot bieten“, erklärte dazu Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.

Wichtiger Anreiz

Eine gewichtige Rolle in der dualen Ausbildung spielt die Sparte Gewerbe und Handwerk, in der fast die Hälfte aller Lehrlinge (aktuell 42.103 von insgesamt 91.947 Lehrlingen) ausgebildet wird. Dementsprechend positiv bewertet Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk die Ankündigung der Ministerin: „Die Erhöhung dieser Maßnahme für die kleineren Betriebe begrüßen wir sehr. Gerade für unsere kleinstrukturierten Ausbildungsbetriebe ist das in dieser schwierigen Zeit ein Signal der Anerkennung und Wertschätzung. Mit dieser Maßnahme sichern wir qualifizierte Fachkräfte für den Wirtschaftsstandort Österreich.“

Auch für den Handel, nach dem Gewerbe die zweitgrößte Lehrausbildungs-Branche in Österreich, ist der Lehrlingsbonus eine wesentliche Unterstützung. „Der Lehrlingsbonus schafft Motivation für unsere Betriebe, gerade in diesen wirtschaftlich herausfordernden Zeiten auch weiterhin jungen Menschen eine Lehrstelle zu bieten – das schafft eine Win-win-Situation für die Unternehmen und die jungen Menschen“, sagt Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel, der die Aufstockung als einen Impuls für kleinere Ausbildungsbetriebe sieht.

Insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung zeige sich, wie essentiell gute ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Handel sind, so Trefelik: „Unsere Lehrlinge von heute sind unsere Fachkräfte von morgen. Ihre Skills sichern die Zukunft der Handelsbetriebe.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.