Mittwoch, 23. September 2020
Personalisierte Küchenerlebnisse

IFA 2020: BSH sieht sich als Branchenführer für digitale Services

Hausgeräte | Dominik Schebach | 03.09.2020 | | 2  
Der von der Pandemie ausgelöste Trend zum Rückzug in die eigenen vier Wände sei der Konzern in den vergangenen Monaten durchaus erfolgreich gewesen, so Volker Klodwig, Executive Vice President Sales der BSH Hausgeräte GmbH: „Trotz der aktuellen Sorge vieler Menschen um die eigene finanzielle Situation zählen Hausgeräte zu den Investitionen, bei denen nicht gespart wird. Der von der Pandemie ausgelöste Trend zum Rückzug in die eigenen vier Wände sei der Konzern in den vergangenen Monaten durchaus erfolgreich gewesen, so Volker Klodwig, Executive Vice President Sales der BSH Hausgeräte GmbH: „Trotz der aktuellen Sorge vieler Menschen um die eigene finanzielle Situation zählen Hausgeräte zu den Investitionen, bei denen nicht gespart wird." Die Corona-Pandemie hat bei Menschen in Europa zu einer neuen Wertschätzung des eigenen Zuhauses geführt. Getreu der Unternehmensvision, die Lebensqualität der Menschen zu Hause nachhaltig zu verbessern, präsentiert die BSH zur diesjährigen IFA daher innovative Produkte und personalisierte Services für die Küche als einem zentralen Ort für familiäres Zusammensein und gemeinsames Kochen.

Der Trend zur Küche und der Wunsch der Konsumenten nach gesunder Ernährung mit frischem Obst und Gemüse lässt sich auch an den steigenden Absatzzahlen bei Kühl- und Gefriergeräten und kleinen Hausgeräten der BSH-Marken im ersten Halbjahr 2020 ablesen. „Trotz der aktuellen Sorge vieler Menschen um die eigene finanzielle Situation zählen Hausgeräte zu den Investitionen, bei denen nicht gespart wird. Wir sehen auch, dass die Senkung der Mehrwertsteuer in Deutschland nachweislich zu einer Belebung des Konsums geführt hat,“ sagt Volker Klodwig, Executive Vice President Sales der BSH Hausgeräte GmbH. Dabei legen Konsumenten laut BSH verstärkt Wert auf mehr als nur rein analoge Hausgeräte. Vielmehr stehen digitale Services und individualisierbare Küchenerlebnisse hoch im Kurs.

Smarte Innovationen für mehr Komfort

Neben den neuen Produkten der Marken Bosch und Siemens Hausgeräte wurde demtentsprechend auch dem Ökosystem Home Connect auf der heutigen IFA Pressekonferenz relativ viel Aufmerksamkeit zuteil. Die seit 2014 bestehende Plattform ist aktuell in 40 Ländern und in 25 Sprachen verfügbar und bietet inzwischen deutlich mehr Komfort als die reine Fernsteuerung von Geräten. So wurde Home Connect als Unterstützung bei der individuellen Steuerung des gesamten Wohnumfelds präsentiert, von der digitalen Rezeptsuche in der App über die Steuerung eines vernetzten Backofens für die Zubereitung des ausgewählten Gerichts bis hin zur Programmauswahl und der zur Stimmung des Abends passenden Beleuchtung des Geschirrspülers.

Für zusätzlichen Komfort sorgt der SystemMaster der BSH: Der neue Mikroprozessor macht aus den Geräten der BSH-Marken Plattformen für digitale Services. So unterstützt er unter anderem den eigenen Werkskundendienst dabei, Gerätefehler per Fernwartung zu diagnostizieren und zu beheben. Selbstlernende Algorithmen ermöglichen es zudem, neue Dienstleistungen zu entwickeln, die noch exakter auf die Bedürfnisse der Konsumenten zugeschnitten sind. Der SystemMaster steht für Lösungen mit denen die BSH auf dem Weg vom Hersteller analoger Hausgeräte zum Branchenführer für digitale Services und personalisierte Küchenerlebnisse wird.

Neue Geschirrspüler Generation

Sinnbildlich für diese Generation an Hausgeräten steht die neue Geschirrspüler-Serie, die zur IFA 2020 Special Edition Weltpremiere feiert. Diese komplett neuentwickelte Serie ist eine markenübergreifende Plattform für ein Sortiment unterschiedlicher Geräte – vom Basis- bis zum Premiummodell. Alle Geschirrspüler sind mit dem SystemMaster ausgestattet, durchgehend internetfähig und lernende Geräte, die sich an individuelle Gewohnheiten der Konsumenten anpassen und für die regelmäßig Systemupdates bereitgestellt werden. Die Geräte sind durch Zeolith-Trocknung extrem energiesparend und bieten viele sinnvolle Lösungen wie eine komplett neue Innenraumaufteilung mit einer dritten Ladeebene für kleinere Küchenutensilien, die den Laderaum um bis zu 25 Prozent vergrößert, oder einer neuartigen „glassZone“, in der auch hochwertige Gläser sicher im Geschirrspüler platziert werden können.

Weitere IFA-Highlights von Bosch und Siemens

Darüber hinaus präsentieren die beiden Global-Marken Bosch und Siemens viele weitere Produkthighlights zur diesjährigen IFA-Saison. Bei Siemens liegt der Fokus auf Neuheiten rund um das Kochen mit der Präsentation des neuen Tischlüfters „glassdraftAir“ sowie den neuen Kochfeldern „activeLight“ mit einer interaktiven Lichtmatrix und „inductionAir Plus“. Bosch präsentierte die Waschtrockner Serie 6, eine neue XXL-Kühl-Gefrier-Kombination und das Ende der Kompromisse bei den Handstaubsaugern Bosch Unlimited Serie 8 der zweiten Generation.

Klimaneutrale Produktion bis Ende 2020

Schließlich nutzte der Konzern die Bühne der IFA, um weiter Umweltschutzziele bekannt zu geben. Als klares Bekenntnis zu diesem eigenen Anspruch will die BSH bis Ende 2020 als erstes Unternehmen der Branche den Kohlendioxid-Ausstoß der eigenen Standorte weltweit vollständig neutralisieren. Damit werde die Entwicklung und Fertigung aller Geräte der BSH-Marken ab 2021 klimaneutral sein. So werde die BSH ihrer Verantwortung als weltweit tätiges Unternehmen und Marktführer gerecht und gehe einen wichtigen Schritt in die Zukunft.

Kommentare (2)

  1. Digitale Services ? Digitalisierung und künstliche Intelligenz, die beliebtesten Slogans unserer Zeit. Nur blöd, dass an der Tastatur immer noch Wesen, allgemein als Mensch bezeichnet, sitzen. Und die sollten erst einmal versuchen, manuell ihre Dummheit zu besiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.