Dienstag, 20. Oktober 2020
Digitale Leistungsschau in 2.700 Meter Höhe mit CEO Jan Trionow

Drei streamt Expertentalk vom Dachstein

Telekom | Dominik Schebach | 18.09.2020 | Bilder | |  
Olympiasportler Felix Gottwald, Christoph Stadler/Drei, Andreas Slama/AS markom, Drei CEO Jan Trionow, Sporthilfe-Chef Gernot Uhlir, Bergführer und Naturfotograf Herbert Raffalt und Klaus Höfler/Kleine Zeitung am Gipfel des Dachsteins. Olympiasportler Felix Gottwald, Christoph Stadler/Drei, Andreas Slama/AS markom, Drei CEO Jan Trionow, Sporthilfe-Chef Gernot Uhlir, Bergführer und Naturfotograf Herbert Raffalt und Klaus Höfler/Kleine Zeitung am Gipfel des Dachsteins. (© Raffalt@Drei) Mit dem “Digitalimpuls Gipfelsturm“ hat Drei diese Woche zum ersten Mal in Europa einen Experten-Talk in 2.700m Seehöhe live gestreamt. In einem 360 Grad Video, eingefangen von einer Insta360 Pro 2 Kamera, konnten Zuseher eine Gesprächsrunde u.a. mit Drei CEO Jan Trionow und Österreichs erfolgreichsten Olympiasportler Felix Gottwald vom höchsten Berg der Steiermark live mitverfolgen und dabei zugleich das Gipfelpanorama der Dachsteiner Gletscherwelten bewundern.

Für den Experten-Talk bestiegen gemeinsam mit Drei CEO Jan Trionow, Felix Gottwald, der Chef der österreichischen Sporthilfe Gernot Uhlir, Matthias Schattleitner, Geschäftsführer Schladming-Dachstein Tourismusmarketing und Herbert Raffalt, Bergführer und Naturfotograf den Gipfel. Das Gespräch nach der Gipfel-Ankunft stand unter dem Motto „Mit Weitblick in die digitale Zukunft“.

Wir befinden uns an einem Wendepunkt in der Digitalisierung. Die Corona-Krise hat der digitalen Transformation in vielen Betrieben die Starthilfe gegeben, die es noch gebraucht hat. Nach leichten coronabedingten Verzögerungen kann nun auch der 5G-Ausbau richtig Fahrt aufnehmen“, so Trionow bei der Gesprächsrunde am Dachstein.

Den „Drei Digitalimpuls Gipfelsturm“ sieht er als Symbol für neue Ideen, die aus der Corona-Krise entstanden sind, und dafür, was mit den neuen Technologien möglich ist. „Ohne Corona hätte unsere Gesprächsrunde wohl nie hier oben stattgefunden. Die Krise hat uns dazu inspiriert, Dinge einfach anders zu machen. Daraus ist ein virtuelles Erlebnis entstanden, das auch Tourismus und Sport inspirieren könnte“, so der Drei CEO.

Drei sieht sich als Virtual Reality-Pionier in Österreich. Mit dem Gipfelsturm-Showcase will der Betreiber u.a. beweisen, dass sein Netz selbst auf 2.700 Höhenmetern für neue Anwendungen wie VR gerüstet ist. Und die technische Möglichkeiten werden sich in Zukunft noch verbessern wie Trionow betont: „Mit 5G werden wir sogar in der Lage sein, 360-Grad-Welten live in 4K oder 8K einzufangen. Nach der letzte Woche zu Ende gegangenen Frequenzauktion haben wir nun ein optimales Frequenz-Paket ersteigert, um das größte 5G Netz Österreichs zu errichten, das auch entlegenste Gebiete unseres Landes mit ultraschnellem Internet versorgen wird.“

Auch im Sport sehen Gottwald und Uhlir für 360 Grad-Bilder im Live-Format großes Potenzial. „Wenn ich mir vorstelle, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer zuhause genau dieselben Eindrücke miterleben wie die Slalom-Fahrer beim Night Race in Schladming, wie die Athleten beim Skifliegen am Kulm oder bei der Mountainbike WM in Leogang, eröffnet das Sport-Live-Übertragungen völlig neue Perspektiven“, sagt Uhlir.

Digitalimpuls

Der Gipfelsturm ist Teil der Initiative Drei Digitalimpuls. Damit hat es sich Drei Business zum Ziel gesetzt, österreichische Unternehmen im Wandel der Digitalisierung zu unterstützen und Berührungsängste mit neuen Technologien abzubauen. Der Livestream ist nachzusehen unter www.drei.at/digitalimpuls

Bilder
Drei CEO Jan Trionow beim Dachstein-Aufstieg mit Bergführer.
Drei CEO Jan Trionow beim Dachstein-Aufstieg mit Bergführer. (© Raffalt@Drei)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.