Samstag, 31. Oktober 2020
Handwerk und Elektronikmarkt profitieren

Bitkom Studienbericht zum Smart Home 2020

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 24.09.2020 | |  
Bitkom befragte Deutsche Bundesbürger wo sie ihre Smart Home-Lösungen kaufen. Vorne liegt nach wie vor der Elektronikmarkt. (Grafik: Bitkom) Bitkom befragte Deutsche Bundesbürger wo sie ihre Smart Home-Lösungen kaufen. Vorne liegt nach wie vor der Elektronikmarkt. (Grafik: Bitkom) Auch in Deutschland wird das Smart Home immer beliebter, wie eine Bitkom-Umfrage belegt: Schon 37% der Verbraucher haben in ihren eigenen vier Wänden mindestens eine Smart-Home-Lösung installiert. Am häufigsten werden die Smart Home Lösungen im Elektrohandel gekauft.

26 Millionen Deutsche Bundesbürger (ab 16 Jahren) haben bereits mindestens eine Smart-Home-Lösung in ihren eigenen vier Wänden installiert. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter mehr als tausend Personen in Deutschland, die im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt wurde.  Besonders häufig sind „intelligente“ Leuchten und Lampen im Einsatz (23%), aber auch „intelligente“ Heizkörperthermostate (15%) oder smarte Alarmanlagen (18%). Zu den größten Profiteuren dieser Entwicklung zählt das Handwerk, wie Bitkom sagt: „Jeder dritte Nutzer von Smart-Home-Anwendungen (32%) hat diese ganz oder teilweise direkt beim Handwerks- bzw. Installationsbetrieb oder im Handwerksfachhandel gekauft.“

Im Einzelnen kauften 19% der Smart-Home-Nutzer ihre Anwendungen stationär im spezialisierten Handwerks-Fachhandel – ein Plus von 8 Prozentpunkten gegenüber 2018 (11%). 14% erwarben die Geräte direkt beim einbauenden Handwerks- oder Installationsbetrieb (2018: 7%) und 4% kauften ihre Smart-Home-Lösungen beim spezialisierten Online-Fachhandel, zB. für Heizungs- oder Klimatechnik (2018: 2%). „Für das Handwerk sind rund um das Thema Smart Home viele neue Betätigungsfelder entstanden, etwa wenn es um die Installation und die Wartung von Elektrik, Heiz- oder Klimatechnik geht. Aber auch der Bereich Sicherheit bietet dem Handwerk große Potenziale“, sagt Dr. Sebastian Klöß, Smart-Home-Experte beim Bitkom. „Die Handwerksbetriebe sind gut beraten, sich zu diesem Thema zu informieren und ihre Mitarbeiter entsprechend weiterzubilden.“

Elektronikmarkt nach wie vor vorne

Vorn liegt allerdings nach wie vor der Elektronikmarkt: 37% der Smart-Home-Nutzer haben ihre Anwendungen im stationären Geschäft wie Saturn, Media Markt oder Medimax gekauft (2018: 35%). Jeder Vierte (26%) nutzt die Online-Angebote dieser Märkte (2018: 16 Prozent). 22% bestellen ihre Smart-Home-Anwendungen beim Online-Versandhändler wie Amazon oder Otto.de (2018: 16%). Bitkom dazu: „Gleichwohl: Die Information vor dem Kauf erfolgt meist noch direkt im Geschäft: 61% haben sich beim Elektro- oder Fachhändler im Laden schlaugemacht. 44% nutzen dafür die Internetrecherche.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.