Mittwoch, 21. April 2021
2016 Österreich, 2020 Deutschland

Rakuten zieht sich auch aus Deutschland zurück

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 28.09.2020 | |  
Wie deutsche Medien berichten, zieht sich Rauten nun auch aus dem deutschen Markt zurück. (Bild: Rakuten) Wie deutsche Medien berichten, zieht sich Rauten nun auch aus dem deutschen Markt zurück. (Bild: Rakuten) Ende August 2016 zog sich die japanische Online-Handelsplattform Rakuten nach dreieinhalb Jahren aus Österreich zurück. Nun soll es auch in Deutschland soweit sein, wie Medien berichten.

Als sich Rakuten im Jahr 2016 vom österreichischen Markt zurückzog (elektro.at berichtete), hieß es noch, dass man sich auf den Kernmarkt Deutschland konzentrieren wolle. Nun, vier Jahre später, soll der Rakuten-Marktplatz auch in der Bundesrepublik schließen, wie deutsche Medien schreiben und sich dabei auf ein Mailing, das an Händler versandt wurde, beziehen: „Wir bedauern sehr, Ihnen heute mitteilen zu müssen, dass der Rakuten-Marktplatz Rakuten.de für Kunden und Händler in Deutschland ab dem 15. Oktober keine neuen Bestellungen mehr entgegennehmen wird“, zitiert t3n aus dem Schreiben an die Händler und ergänzt: „Das Unternehmen will seine Handelspartner bis Mitte Oktober weiterhin in ihrem Geschäftsbetrieb unterstützen.“

Das Kapitel Rakuten in Deutschland sei damit nach rund zehn Jahren aber noch nicht gänzlich beendet. Denn andere Geschäftsbereiche der Rakuten-Gruppe, so zB Rakuten TV, Rakuten Viber, Tolino und Rakuten Advertising, sollen auch weiterhin in Deutschland präsent bleiben.

Rakuten.de bot zuletzt nach eigenen Angaben mehr als 21 Millionen Produkte von über 5.500 aktiven Händlern in Deutschland an – „lag damit aber selbst nach zehn Jahren gerade einmal auf Platz fünf der Marktplätze in Deutschland“, schreibt t3n.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.