Dienstag, 20. Oktober 2020
Voll vernetzt

Siemens setzt auf Zeit-voraus-Spüler

Hausgeräte | Dominik Schebach | 12.10.2020 | |  
Die neue Spüler-Generation von Siemens Hausgeräte ist vollständig vernetzt - vom Einstiegsgerät bis zum Premium-Modell. Die neue Spüler-Generation von Siemens Hausgeräte ist vollständig vernetzt - vom Einstiegsgerät bis zum Premium-Modell. Auf der IFA wurde die neue voll vernetzte Spüler-Generation erstmals präsentiert. Jetzt verstärkt Siemens Hausgeräte die Botschaft und stellt dabei neben Home Connect und Updatefähigkeit auch die glassZone, womit wertvolle Gläser einen eigenen Bereich für eine schonende Reinigung erhalten, sowie die varioSpeed-on-demand-Funktion, mit der sich nahezu alle Programme remote beschleunigen lassen – auch dann, wenn der Spüler bereits läuft, in den Mittelpunkt.

„Wir nennen diese neue Gerätegeneration unsere ‚Zeit-voraus-Spüler‘“, sagt Siemens Geschäftsleiter Erich Scheithauer und erklärt: „Durch Vernetzung und Updatefähigkeit legen wir die Basis dafür, dass sie auf viele Jahre hinaus State-of-the-Art bleibt und somit stets zu den Lebensgewohnheiten ihrer Besitzer passt. Wir sorgen für etwas mehr Zukunftssicherheit in einer unplanbaren Welt.“ Damit entspreche Siemens einem starken Bedürfnis in der Bevölkerung.



On Demand

Doch die Siemens Geschirrspüler wandeln sich nicht nur im Laufe der Jahre, sondern reagieren auch von Moment zu Moment auf sich verändernde Anforderungen. Ein Beispiel ist die neue varioSpeed-on-demand-Funktion. So kann man den Spülvorgang vom Smartphone aus mittels Home Connect App bis zum Dreifachen beschleunigen, wenn z.B. die Gäste früher kommen – auch wenn das Programm bereits gestartet wurde. Möglich wird dies, weil alle Spüler der neuen Generation vernetzbar sind. Gänzlich neu ist zudem, dass die Gerätesoftware stets auf dem aktuellsten Stand bleibt. Mithilfe von Updates kann sie je nach Lebensphase immer wieder an individuelle Wünsche angepasst werden.

Beschleunigt wurde auch die Bedienung: Damit lassen sich auch beim Spülen die ganz persönlichen Vorlieben schnell umsetzen, denn nun lässt sich die Lieblingskombination aus Spülprogramm und Zusatzoption auf einer eigenen Favoritentaste speichern. Damit genügt ein Knopfdruck, um schnell und bequem so zu spülen „wie immer“. Was die Art und Weise der Bedienung betrifft, haben Nutzer der neuen Baureihe die Wahl zwischen Touch und Tasten direkt am Gerät oder Fernsteuerung über die Home Connect App. Zusätzlich können sie Push-Mitteilungen auf Smartphone oder Smartwatch empfangen oder mithilfe eines Sprachassistenten wie Alexa oder Ok Google mündliche Kommandos geben.


Glanzzeit für Gläser

Ein weiteres Highlight ist die neue glassZone: Sechs integrierte Düsen säubern mit sanfter, kontinuierlicher Wasserzufuhr ebenso gründlich wie schonend. Und egal ob Tumbler oder Tulpe: Jede Glasform steht dabei sicher auf soften Anti-Rutsch-Elementen: Wein- und Sektgläser erhalten für ihre Stiele durch weiche Anlageflächen ebenfalls zusätzlichen Halt. Damit kann man nun auch wertvolle Gläser, die man bisher lieber per Hand gespült hat, in die Spülmaschine stellen.

Einbauvielfalt

Großen Wert hat Siemens auf die volle Flexibilität beim Einbau gelegt. Dank unterschiedlichster Varianten fügen sich die Geräte in jedes Küchenkonzept und jedes Ambiente ein: vom Standgerät über teil- oder vollintegrierte Einbaugeräte, in 60 Zentimeter oder 45 Zentimeter Breite, bis hin zu Lösungen für besondere Einbausituationen wie den Hocheinbau. Und das alles im gewohnten Siemens-Design mit dem blauen Licht, das sowohl bei der Innenraumbeleuchtung als auch neuerdings bei der seitlichen sideLight Statusanzeige zum Einsatz kommt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.