Mittwoch, 12. Mai 2021
6 Spitzenköche im Dialog mit den Lebensmitteln

Miele Pop-up Genusstour „JRE Chef’s Dialog by Miele“

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 27.10.2020 | |  
Die Spitzenköche der Jeunes Restaurateurs. Die Spitzenköche der Jeunes Restaurateurs. Ende Jänner ging Miele mit der Pop-up Genusstour „JRE Chef's Dialog by Miele“ an den Start. Dabei präsentieren sechs Spitzenköche ihre kreativen Gerichte, die sie mit und für den Dialoggarer entwickelt haben. Ursprünglich sollte die Tour bis Juli dauern, musste Covid-bedingt aber unterbrochen werden. Am 9. Oktober fand bei Thorsten Probost in Lech am Arlberg nun die für heuer letzte Veranstaltung statt. Andreas Döllerer wird Anfang 2021 den Abschluss bilden.

Bei der Miele „Pop-up-Genusstour 2020“ haben sechs Spitzenköche ihre kreativen Gerichte, die sie mit und für den Dialoggarer entwickelt haben, einem auserwählten Kreis von maximal 12 Genießern an einem außergewöhnlichen Ort nähergebracht (elektro.at berichtete). Den Auftakt machte Stefan Eder am 11. März 2020 in einer privaten Hütte in St. Kathrein am Offenegg. „Stefan Eder steht für eine außergewöhnliche, regionale Kulinarik mit besten Zutaten, die zugleich durch seinen weltoffenen Entdeckergeist geprägt ist. So entstehen ebenso raffinierte wie kreative ‚regioglobale‘ Köstlichkeiten als Verbindung zwischen bodenständiger Wirtshauskultur und internationalen Einflüssen“, beschreibt Miele.

Neben Stefan Eder präsentierten bisher auch die Spitzenköche Thomas Gruber, Lukas Nagl, Josef Steffner, Andreas und Astrid Krainer sowie Thorsten Probost ihre kreativen Gerichte. Jeder Einzelne präsentierte seinen Dialoggarer Signature-Dish an einer außergewöhnlichen Location, in der man normalerweise nicht speisen kann.

Josef Steffner begrüßte am 26. September seine Gäste im „Durchbruch“ seines Restaurants Mesnerhaus in Mauterndorf. Miele beschreibt: „Er vermittelt mit seiner Menükonzeption jene Lebenslust und Freude am guten Geschmack, die auch ihn selbst immer wieder zu Spitzenleistungen antreibt.“

Am 30. September lud Lukas Nagl 12 Gäste auf den Bio Obst- und Gemüsehof Wild Obermayer in Niederneukirchen ein. Das „LOSLASSEN“ dem Gast schmackhaft zu machen, ist Executive Küchenchef Lukas Nagl und seinem Team im Rahmen der Küchenlinie „Im Wandel der Werte“ Bedürfnis und Freude zugleich.

Der Miele Dialoggarer nützt die sogenannte „M Chef-Technologie“, die mittels elektromagnetischer Wellen auf die Beschaffenheit von Lebensmitteln eingeht, wie der Hersteller erklärt.

Thomas Gruber servierte am 2. Oktober in der Infinity Suite im Falkensteiner Schlosshotel Velden sein exklusives Menü. Der Geschmack Kärntens, Slow Food Produkte des Alpe-Adria-Raumes, spannende Weine und eine unverfälschte Küche sind die Grundsätze seines Erfolgsgeheimnisses

Astrid und Andreas Krainer servierten am 4. Oktober im Trachtengeschäft mit Schafstall Wernbacher in St. Barbara im Mürztal ihr großartiges Menü. „Das Mürztal ist eine ergiebige Region für bemerkenswerte Zutaten“, finden Astrid und Andreas Krainer. „Als unschlagbares kulinarisches Team wirken beide mit hoher kreativer Energie in der Küche, beflügelt von den bevorzugt regionalen und immer saisonalen Produkten“, ergänzt Miele.

Den für heuer letzten Termin der Pop-up Genusstour machte Thorsten Probost am 9. Oktober in der Kräuterwerkstatt Lech. Sein Weg hat ihn von der Schwäbischen Alb nach Lech geführt, zu einer Küche, die radikal saisonal ist und reduziert auf puren Geschmack. Österreich hat ihn im Umgang mit großartigen Ressourcen und dem Respekt vor der Landwirtschaft maßgeblich geprägt, wie er sagt.

Den Abschluss der Tour bildet Anfang 2021 Andreas Döllerer, Österreichs Gault Millau „Koch des Jahres 2010“. Andreas Döllerer gilt als einer der besten Köche des Landes und er war maßgeblich in die Entwicklung des Dialoggarers involviert. Deshalb wird er zum Abschluss der JRE Chefs Dialog by Miele Pop-up-Tour ein besonderes kulinarisches Highlight gestalten, wie versprochen wird.

„Bislang völlig ungeahnte Koch- und Genusserlebnisse“

Wie Miele sagt, eröffnet der Dialoggarer „bislang völlig ungeahnte Koch- und Genusserlebnisse“. Der Dialoggarer nützt die sogenannte „M Chef-Technologie“, die mittels elektromagnetischer Wellen auf die Beschaffenheit von Lebensmitteln eingeht, wie der Hersteller erklärt. „Während konventionelle Hitze langsam von außen ins Innere des Garguts vordringt, gart der Dialoggarer Lebensmittel im gesamten Volumen. So gelingt Fleisch gleichmäßig und saftig, Fisch begeistert mit feiner Struktur und Brot besticht durch eine perfekte Kruste. Der Dialoggarer macht zudem das scheinbar Unmögliche möglich: Unterschiedlichste Zutaten eines kompletten Menüs kommen zusammen frisch aufs Blech und werden auf den Punkt gleichzeitig fertig – und dies bis zu 70% schneller als mit herkömmlichen Garverfahren.“

Miele erklärt weiter: „Die elektromagnetischen Wellen werden über zwei Antennen in den Garraum abgegeben. Während des Garprozesses passt der Dialoggarer die Frequenzen laufend an und erhält über die Antennen permanent Rückmeldung, wieviel Energie das Lebensmittel bereits aufgenommen hat. Das Gerät steht also im wörtlichen Sinne im Dialog mit den Lebensmitteln. Scheinbar Unmögliches wird möglich, etwa ein Kalbsfilet in Bienenwachs-Mantel, das Filet ist perfekt auf den Punkt gegart und der Wachsmantel nicht geschmolzen. All dies macht den Dialoggarer sowohl für private Gourmetköche auch für Profiköche interessant.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.