Mittwoch, 29. Juni 2022
Funk-Sensornetzwerk für CO2, Temperatur, Luftfeuchte, Licht und vieles mehr

BellEquip: LoRaWAN Sensorik für große Reichweiten bei geringem Energieaufwand

E-Technik | Wolfgang Schalko | 06.11.2020 | Bilder | |  
Schema eines LoRaWAN Funk-Sensornetzwerks. Schema eines LoRaWAN Funk-Sensornetzwerks. Aus dem smarten Thema IoT entwickeln sich rasant Drahtlostechnologien, die möglichst energieeffizient und zugleich über große Reichweiten Daten übertragen können. Dabei gilt LoRaWAN, ähnlich wie Sigfox und Nb-IoT, als eine der Trendtechnologien für LPWAN (Low Power WAN). LoRaWAN (Long Range Wide Area Network) ermöglicht es, mit äußerst geringem Strombedarf Daten über lange Strecken zu senden und somit mehrere hundert batteriebetriebene Sensoren innerhalb eines Netzwerkes zu verwalten und Sensordaten zu verarbeiten.

Ein LoRaWAN Netzwerk besteht aus Nodes (Sensoren), Gateways und einem LoRa-Server. Die Sensoren senden in optimierten Intervallen Daten mittels LoRa an alle Gateways in der Umgebung, welche die Daten aufnehmen und an den Server, in die Cloud, weiterleiten. Dort können sie individuell weiterverarbeitet, visualisiert und gespeichert werden. Das Gateway dient als Schnittstelle zwischen den energieeffizienten LoRa-Sensoren und der leistungsstarken Anbindung zum Server. „Neben der hohen Reichweite dieser Funktechnologie punktet LoRaWAN vor allem mit dem geringen Leistungsverbrauch, mit welchem batteriebetriebene Sensoren bis zu 10 Jahre im Netzwerk kommunizieren,“ zeigt sich auch LoRaWAN Experte Christoph Gattinger von BellEquip, dem niederösterreichischen Systemanbieter infrastruktureller Lösungen für den effizienten und sicheren Betrieb elektronischer Anwendungen, von dieser Technologie begeistert.

LoRaWAN Vorteile

Mit LoRaWAN Sensoren und Gateways können intelligente (smarte) Monitoring-Lösungen für Gebäude- oder Maschinenüberwachung und vorausschauende Instandhaltung einfach integriert werden. Das Sortiment an LoRaWAN Sensoren umfasst inzwischen Überwachungslösungen für Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Licht, Bewegung, Vibration, CO2, Geräusch, Anwesenheit uvm und zeichnet sich aus durch:

  • Hohe Reichweite und Gebäudedurchdringung
  • Batteriebetriebene Datenübertragung bis zu 10 Jahre
  • Hunderte LoRa-Sensoren über ein LoRaWAN Gateway

Ein großer Vorteil der LoRaWAN-Gateways ist zudem, dass sich sowohl private als auch öffentliche LoRaWAN-Netzwerke mit Reichweiten bis zu 10 km aufbauen lassen. BellEquip Fazit: Das ist zukunftsfähige Technik, die verbindet!

Bilder
LoRa-Sensoren (wie hier für CO2) kommen u.a. vom Hersteller mcf88.
LoRa-Sensoren (wie hier für CO2) kommen u.a. vom Hersteller mcf88.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden