Freitag, 4. Dezember 2020
Sicherheit fährt vor

Expert Sabitzer: Mit Drive-in gegen Corona

Die Branche | Dominik Schebach | 09.11.2020 | |  
Mit seinem Drive-In schafft Walter Sabitza ein zusätzliches Angebot für jene Kunden, die wegen der Corona-Pandemie persönlichen Kontakt vermeiden möchten, aber trotzdem in der Region einkaufen. Mit seinem Drive-In schafft Walter Sabitza ein zusätzliches Angebot für jene Kunden, die wegen der Corona-Pandemie persönlichen Kontakt vermeiden möchten, aber trotzdem in der Region einkaufen. Walter Sabitzer folgt einem einfachen Motto: Besondere Zeiten bedürfen einfach besonderer Angebote. Deswegen hat der Kärtner Expert-Händler eigens einen Drive-In für seine Kunden eingerichtet. Kunden, welche ihre Bestellung telefonisch, per E-Mail oder über den Online-Shop tätigen, können so ihre Ware kontaktlos abholen.

Die Kunden bleiben bequem im Auto sitzen. Die Ware wird von den Mitarbeitern in den Kofferraum gelegt. Die Bezahlung erfolgt kontaktlos. Mit dem neuen Drive-In reagiert Walter Sabitzer konsequent auf die neue Situation in der Corona-Krise und bietet seinen Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit – und geht dabei über das übliche Maß der Schutzmaßnahmen im Handel hinaus. Beworben wird die Maßnahmen auf dem Facebook-Auftritt von Expert Sabitzer.

„Das Angebot mit dem Drive-In richtet sich an alle Kunden, die in der aktuellen Situation einen Geschäftsbesuch und direkte persönliche Kontakte vermeiden wollen. Wir haben dafür vollstes Verständnis und freuen uns, dass die Kunden das Angebot annehmen und uns weiterhin die Treue halten und vor Ort in der Region kaufen“, so Walter Sabitzer, Inhaber von Expert Sabitzer in Althofen.

Der Drive-In ist bei Expert Sabitzer ist nur eine der Maßnahmen, mit denen der Kärntner auf die derzeitige Situation reagiert. So ist das Elektrofachhandelsgeschäft ­ natürlich unter Einhaltung aller Sicherheitsvorgaben ­ weiterhin geöffnet und bietet auch alle Service- und Dienstleistungen wie z.B. Liefer- und Einbauservice an. Mund-Nasen-Schutz, Handdesinfektion, Abstand halten und die laufende Reinigung sowie Desinfektion der Geschäftsflächen gehören da schon zum normalen Geschäftsalltag, wie der Kärntner bestätigt. Ein wichtiges Element sei schließlich auch die Belüftungsanlage, mit der für eine laufende Frischluftzufuhr im Geschäft sichergestellt werde, um so das Infektionsrisiko in den Geschäftsräumen weiter zu verringern.

„In der aktuell für alle sehr herausfordernden Zeit sind wir als regionaler Nahversorger sehr gefordert, aber wir werden alles tun, um für unsere Kunden auch weiterhin da zu sein. Der Drive-In wird dabei in den nächsten Monaten einen wichtigen Beitrag leisten“, so Sabitzer abschließend.

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.