Freitag, 4. Dezember 2020
Professionelle Vollformat-Bildqualität für Video-Talente

Sony erweitert Cinema Line um FX6

Multimedia | Dominik Schebach | 18.11.2020 | |  
Top-Kamera für Video-Talente. Mit der FX6 macht Sony Merkmale aus dem Highend-Segment einer größeren Schar von professionellen Nutzern zugänglich. Top-Kamera für Video-Talente. Mit der FX6 macht Sony Merkmale aus dem Highend-Segment einer größeren Schar von professionellen Nutzern zugänglich. Mit dem Aufstieg von Video-Plattformen im Internet steigen auch die Ansprüche der Filmemacher und Content-Ersteller, die für diese Formate produzieren. Mit der Vollformatkamera FX6 (Modellbezeichnung ILME-FX6V) erweitert Sony seine Cinema Line um ein neues Familienmitglied, welches auf die Bedürfnisse dieser professionellen User zugeschnitten ist und Funktionen aus dem Highend-Segment auch für kleinere Produzenten verfügbar macht.

Ob Bildsensor, Prozessor oder Autofokus-Leistung – die neue FX6 ist als Teil der Cinema Line, zu der auch Modelle wie die Sony VENICE oder Sony FX9 gehören. Wie diese ist FX6 mit den wichtigsten Kerntechnologien von Sony ausgerüstet und bietet den begehrten Film-Look, den Sony dank seiner langjährigen Erfahrung in der digitalen Kinoproduktion erzielt. Alle Modelle sind aufgrund des innovativen Kameradesigns optimal bedienbar sowie extrem robust und intuitiv auf die jeweiligen Bedürfnisse anpassbar. Die FX6 ist zudem mit dem breiten Sortiment an E-Mount-Objektiven von Sony kompatibel und ermöglicht damit eine überaus große kreative Flexibilität.

„Die neue FX6 ist das jüngste Beispiel für das Bestreben von Sony, die Grenzen der Bildtechnologie basierend auf den Anforderungen unserer Kunden kontinuierlich zu erweitern“, so Yann Salmon Legagneur, Director of Product Marketing, Digital Imaging, Sony Europe. „Mit der Weiterentwicklung unserer Cinema Line möchten wir die außergewöhnlichen Fähigkeiten und Talente der heutigen Content-Creator und Kameraleute unterstützen. Die FX6 wartet mit Merkmalen der branchenführenden Kinokamera VENICE von Sony auf und verbindet diese mit den besten innovativen Technologien der spiegellosen Sony Alpha Kameras.“

Highend-Grundlagen

Basierend auf den technischen Grundlagen der Sony VENICE, die weltweit führende Kinokamera des Herstellers, unterstützt die FX6 kinoreife Farbabstimmungen. Die cineastische Farbverarbeitung der FX6 ist laut Sony für anspruchsvolle Anwendungen optimiert. Angelehnt an die Farbeinstellungen der VENICE, soll die FX6 damit Filmproduktionen möglich machen, die an das Material anderer Modelle der Cinema Line heranreichen.

Dazu wartet Sony mit einer umfangreichen technischen Ausstattung auf: Die neue Kamera verfügt über einen rückwärtig belichteten Exmor R Vollformat-CMOS-Sensor mit 10,2 Megapixeln und hohem Dynamikumfang. Der Basis-ISO-Wert ISO 800 ermöglicht Aufnahmen auch bei schlechten bis sehr schlechten Lichtverhältnissen und ist erweiterbar auf ISO 12.800. Die FX6 unterstützt XAVC All Intra 10-Bit-Aufnahmen mit 4:2:2-Farbsampling in DCI 4K (4096 x 2160 bis zu 60p), 4K UHD (3840 x 2160 bis zu 120p) und Full HD (1920 x 1080 bis zu 240p). Zudem ist die Kamera mit einem BIONZ XR Bildprozessor ausgerüstet, der erstmals bei der neuen Sony Alpha 7S III eingeführt wurde und eine bis zu viermal schnellere Verarbeitung im Vergleich zur FS5 II gewährleistet.

Erweiterte Video-Funktionen

Von den Kameras der Alpha-Serie übernimmt die FX6 auch die AF-Funktionen, samt fortschrittlicher Gesichtserkennung sowie EchtzeitAugenfokus. So können Kameraleute schnell bewegliche Motive für Zeitlupenaufnahmen präzise verfolgen, ohne den Fokus zu verlieren. Der schnelle Hybrid-Autofokus ist dabei mit mehr als 50 nativen E-Mount-Objektiven kompatibel.

Großen Wert hat Sony auch auf die Bedienbarkeit der FX6 gelegt. Das robuste Gehäuse der Kamera wird aus einer Magnesiumlegierung gefertigt, misst 116 x 153 x 114 Millimeter und wiegt lediglich 0,89 Kilogramm. Durch das modulare Design lässt sich die FX6 leicht mit Zubehör wie Griffen und Suchern kombinieren oder an Gimbals und Drohnen befestigen.

Der 3,5-Zoll-LCD-Sucher der FX6 kann an mehreren Stellen des Kameragehäuses angebracht werden, was zusätzliche Flexibilität und eine einfache Menüsteuerung mit Touch-Bedienung ermöglicht. Über ein Schnellzugriffsmenü für häufig verwendete Funktionen können Kameraleute wichtige Einstellungen durch einmaliges Antippen ändern. Dazu zählen beispielsweise Codec, Scanmodus, Bildgröße und Bildfrequenz, Basis-ISO-Wert/Empfindlichkeit, Aufnahmemodus und Audiopegel.

Die Vollformatkamera FX6 (ILME-FX6V) soll laut Sony aber Mitte Dezember zu einem UVP von 6.600 Euro im Fachhandel verfügbar sein.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.