Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Montag, 15. April 2024
Erster Österreichischer Energieeffizienzkongress

DECA: Energieeffizienz als Schlüssel zur Energiewende

Energiezukunft | Wolfgang Schalko | 27.11.2020 | |  Veranstaltungen
Die DECA – Dienstleister Energieeffizienz & Contracting Austria – veranstaltete kürzlich den ersten Österreichischen Energieeffizienzkongress unter reger Beteiligung von Energiedienstleistern, Planungsbüros, BeraterInnen und Verbänden. Dabei wurde die Bedeutung der Energieeffizienz zur Abwendung der Klimakatastrophe beleuchtet.

Der Obmann der DECA, Robert Pichler, eröffnete den Kongress mit einer klaren Ansage: „Wir machen diese Veranstaltung, weil unsere Gesellschaft die Energieeffizienz braucht, um die auf uns zurollende Klimakatastrophe abzuwenden. Jeder Vergleich mit anderen Krisen und deren Lösung ist unpassend, aber eines ist sicher: Es braucht Energieeffizienz. Jetzt und in allen Branchen, bei allen Energieträgern und allen technischen Anwendungen. Alle müssen mitmachen. Rahmenbedingungen schaffen, Bewusstsein bilden und wirkliche Effizienzgewinne umsetzen.“

Bundesministerin Leonore Gewessler unterstrich in ihrer Keynote die enormen Potenziale. Für Energieeffizienz gelte es, eine Reihe von Technologien zu nutzen und zu entwickeln. „Die Unternehmen in diesem Bereich können Großes leisten und das möchten wir ihnen ermöglichen. Der DECA-Energieeffizienzkongress bringt die Energieeffizienz verstärkt auf die Agenda – und das ist großartig, denn die Effizienz ist der Schlüssel zur Energiewende.

Friedrich Seefeldt, Direktor der Prognos AG und wissenschaftlicher Berater der deutschen Bundesregierung, strich die zentrale strategische Rolle der Energieeffizienz für den Weg zur Klimaneutralität heraus: „Efficiency first! Ein ambitioniertes Klimaschutzziel braucht vor allem Energieeffizienz, wenn wir Lock-in Risiken vermeiden und Systemkosten niedrig halten wollen. Es braucht aber auch ambitionierte Energiedienstleister, die die Energieeffizienz auf die Straße bringen.“

In einer Podiumsdiskussion erläuterten auch Jürgen Schneider, Leiter der Sektion „Klima- und Umweltschutz” im BMK, und Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur, den notwendigen Fokus auf Energieeffizienz. Traupmann: „Die intelligente Nutzung von Energie muss die erste Priorität bleiben, denn nur so schaffen wir den Umbau des Energiesystems. Mit weniger Energie das Gleiche oder mehr erreichen wird der Schlüssel dazu sein.”

Am Nachmittag wurden in Arbeitsgruppen wesentliche Themenfelder mit mehr als 20 ExpertInnen erarbeitet und diskutiert. Die Notwendigkeit einer raschen und guten Novelle des Energieeffizienzgesetzes wurde ebenso klar angesprochen wie bestehende und noch fehlende Instrumente in der Finanzierung von Energieeffizienzprojekten. Schließlich wurden in Arbeitsgruppen zu den Themen Einspar- und Liefercontracting zwei zentrale Tätigkeitsfelder von Energiedienstleistern diskutiert.

Die Ergebnisse der Veranstaltung und die Kernaussagen der beitragenden ExpertInnen stehen auf der Eventwebsite zur Verfügung.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden