Donnerstag, 21. Oktober 2021
Ausstellung der besonderen Art

Samsung The Frame zeigt vermisste Meisterwerke

Multimedia | Dominik Schebach | 10.12.2020 | |  
Der Pfarrgarten von Nuenen im Frühjahr (1884) ist eines der gezeigten verschwundenen Meisterwerke. Der Pfarrgarten von Nuenen im Frühjahr (1884) ist eines der gezeigten verschwundenen Meisterwerke. Im Rahmen einer besonderen Ausstellung zeigt Samsung auf seinem Livestyle-Fernseher The Frame elf vermisste Bilder weltberühmter Künstler wie Van Gogh, Cézanne und Monet. All elf Kunstwerke der „Missing Masterpieces“-Ausstellung stehen für The Frame Userinnen und User über den Art Store kostenfrei zur Verfügung. Die Ausstellung wird in 30 Ländern gezeigt.

Mit seinem Art Modus bietet The Frame den perfekten Rahmen für große Kunst. Wenn der Fernseher ausgeschaltet ist, verwandelt sich damit der schwarze Bildschirm in einen Rahmen für Kunstwerke. Dabei erweckt die QLED-Technologie mit seiner gestochen scharfen Auflösung den Eindruck, dass ein Original das Wohnzimmer ziert. Die Kunstwerke werden über den Art Store von Samsung zur Verfügung gestellt. So auch bei dieser speziellen Aktion: Alle 11 Kunstwerke der „Missing Masterpieces“-Ausstellung stehen über den Art Store kostenfrei zur Verfügung. Die ausgewählten Exponate werden auch online auf folgender Website präsentiert: https://www.samsung.com/at/explore/entertainment/missing-masterpieces-and-lost-art-on-the-frame/

Die außergewöhnliche Kunstsammlung wurde in Zusammenarbeit mit Dr. Noah Charney, berühmter Experte für Kunstkriminalität und Gründer der Association for Research into Crimes Against Art (ARCA), zusammengestellt. Sie zeigt Kunstwerke, die von Kriminalbehörden weltweit gesucht werden.  „Bevor man mit einem Puzzle startet, müssen erst alle Puzzleteile vorliegen, richtig? Genauso verhält es sich auch mit einem Kriminalfall oder dem rätselhaften Verschwinden eines Kunstwerks. Von widersprüchlichen Zeitungsberichten bis Spekulationen in Reddit Feeds – die Hinweise sind alle dort draußen. Doch die Menge der Informationen ist manchmal überwältigend“, erklärt Charney. „An diesem Punkt kommen Technologie und Social Media ins Spiel – sie bringen Menschen und ihre Gedanken zusammen. Denn manchmal ist es nur ein vermeintlich harmloser, online veröffentlichter Hinweis, der das rätselhafte Puzzle plötzlich komplett macht.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 3 = 2

An einen Freund senden