Donnerstag, 21. Januar 2021
„Warenbezug des Fachhandels hat immer Vorrang“

AEG Onlineshop: Erstes Gerät für Caritas

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 16.12.2020 | | 2  
Seit 3. November 2020 ist der aeg.at-Webshop online. Das allererste Gerät bestellte GF A. Janovsky persönlich. Dieses wurde dann einer alleinerziehenden Mutter von drei Kindern geschenkt. (Bild: Screenshot aeg.at) Seit 3. November 2020 ist der aeg.at-Webshop online. Das allererste Gerät bestellte GF A. Janovsky persönlich. Dieses wurde dann einer alleinerziehenden Mutter von drei Kindern geschenkt. (Bild: Screenshot aeg.at) Seit kurzem vertreibt AEG ausgewählte Produkte auch über den eigenen Onlineshop. Auf www.aeg.at können Groß- und Kleingeräte sowie Zubehör nun auch direkt vom Hersteller bezogen werden. Das erste Gerät aus dem Onlineshop wurde einer alleinerziehenden Mutter von drei Kindern geschenkt.

Das erste Gerät, das aus dem aeg.at-Onlineshop rausging, ging kostenlos an einen Haushalt, in dem es besonders gebraucht wird – an eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern.

„Ich habe unseren neuen Webshop gleich selbst getestet und die erste Bestellung einer Waschmaschine durchgeführt“, berichtet AEG Österreich Geschäftsführer Alfred Janovsky. „Gemeinsam mit der Caritas haben wir zuvor eine Familie gefunden, die besonderen Bedarf an dem Gerät haben wird.“ Die neue Waschmaschine wird natürlich auch gratis geliefert und montiert. „Ich bin sicher, dass bei drei Kindern jede Menge Wäsche anfällt und das neue Gerät daher gute Dienste leisten wird.“, so Janovsky weiter. „Ich möchte auch der Caritas danken, die uns geholfen hat zu helfen.“

„Der Fachhandel hat Vorrang“

Der AEG Onlineshop ging am 3. November 2020 online. Wie AEG sagt, werden nur „ausgewählte Produkte“ über den D2C (Direct to Consumer)-Webshop erhältlich sein. Genauer gesagt, geht es um 70 Produkte inklusive Zubehör. Wie Marketingleiter Martin Bekerle sagt, handle es sich um eine überschaubare Anzahl an Geräten, die Endkunden nun direkt beim Hersteller auf aeg.at beziehen können. Bekerle betont in diesem Zusammenhang: „Die Lieferproblematik in der Branche ist noch immer groß. Der Warenbezug des Fachhandels wird immer Vorrang haben vor der Warenverfügbarkeit für Endverbraucher in unserem D2C-Shop!“

Kommentare (2)

  1. Fachhandel ist super, Fachhandel brauchen wir, Fachhandel ist unsere stärke, usw. ..
    Liebe Industrie, wollt ihr uns verarschen???
    Sieht das irgendwer anders?

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.