Freitag, 5. März 2021
market Quality Award 2020

Auszeichnung für MediaMarkt

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 11.02.2021 | | 6  
Market führt seit einigen Jahren branchenbezogene Untersuchungen durch, bei denen „eine Vielzahl von relevanten inhaltlichen Kriterien aus Kundensicht bewertet werden“, wie das Institut beschreibt. 2020 ging MediaMarkt als Gesamtsieger in der Kategorie Consumer Electronics hervor. Richard Zweimüller, Vertriebsleitung MediaMarkt Österreich, nahm die Auszeichnung entgegen. (Bild: MediaMarkt) Market führt seit einigen Jahren branchenbezogene Untersuchungen durch, bei denen „eine Vielzahl von relevanten inhaltlichen Kriterien aus Kundensicht bewertet werden“, wie das Institut beschreibt. 2020 ging MediaMarkt als Gesamtsieger in der Kategorie Consumer Electronics hervor. Richard Zweimüller, Vertriebsleitung MediaMarkt Österreich, nahm die Auszeichnung entgegen. (Bild: MediaMarkt) Das Linzer Market Institut ermittelt jedes Jahr „die stärksten“ Marken innerhalb der jeweiligen Branchen. Als Gesamtsieger 2020 im Bereich Elektro- und Elektronikfachhändler wurde nun MediaMarkt ermittelt.

Der market Quality Award ermittelt „die besten und stärksten Brands“ in verschiedenen Branchen auf Basis einer national durchgeführten Studie. Man muss in den drei Hauptkategorien – Key Performance, Brand Drive und Corporate Social Responsibility –überzeugen, um die Auszeichnung verliehen zu bekommen. MediaMarkt hat das scheinbar geschafft. Anhand von 13 Teilkategorien wurden verschiedene Marken der heimischen Elektrobranche bewertet, gemessen wurden Parameter wie Bekanntheit und Nutzung, Sympathie, Markenbindung und Innovation, Nachhaltigkeit, Wichtigkeit für Österreich und Markenvertrauen bei Kunden.

„Diese Auszeichnung freut uns in dieser herausfordernden Zeit ganz besonders. Der Sieg attestiert unserer Marke eine hohe positive emotionale Verankerung bei unseren Kunden. Die Basis dafür legen wir seit Jahren mit unseren unermüdlichen Bemühungen, den Kunden in den Fokus zu stellen und seine Bedürfnisse zu erfüllen. Darüber hinaus haben wir auch in den vergangenen Krisenmonaten alles darangesetzt, unserem Anspruch an Qualität, Service und Angebot weiterhin gerecht zu werden. An dieser Stelle wollen wir uns bei all unseren Kunden bedanken, die uns mit ihrem Vertrauen in uns und ihrer Treue auch weiterhin begleiten und bei uns einkaufen“, so Richard Zweimüller, Vertriebsleitung MediaMarkt Österreich.

Die „Vorreiterrolle“ von MediaMarkt im heimischen Elektronikhandel beruhe auf dem konsequenten Ansatz, Lösungen mit und für Consumer Electronics zu bieten, um das Leben der Menschen in der digitalen Welt zu erleichtern, wie Zweimüller ausführt.

Kommentare (6)

  1. „den Kunden in den Fokus zu stellen und seine Bedürfnisse zu erfüllen“ – lachhaft, schaut euch mal die Bewertungen auf trustpilot und geizhals an – kenne kein Unternehmen, das einen derart miesen Kundenservice hat

    1
    1. ich habe mir jetzt die Bewertungen auf Geizhals angesehen:
      Amazon: 2,9 aus 2783 Bewertungen
      Cyberport: 3,6 (2880)
      Alternate: 2,6 (839)
      Quelle: 2,7 (227)
      Conrad: 3,8 (443)
      Hartlauer: 3,8 (58)
      MediaMarkt 4,3 aus 3.780 Bewertungen
      Sie haben sich das wohl nicht angesehen? Einfach nur MediaMarkt-bashing – lachhaft

      4
    2. Keine Eier und dümmlich Schreiben Hr. Anonymous, Media Saturn hat sicher auch viele Fehler gemacht, nur die machen gerade ihre Hausaufgaben und werden dem Fachhandel helfen am Leben zu bleiben. Sonst wird noch alles den Onlinebach hinab gehen!
      Ob Eier wieder nachwachsen, kann ich ihnen leider nicht sagen. Saturn und Media Markt sind jetzt gut verwachsen!

      2
  2. Der Konsument entscheidet und in Linz war die Entscheidung zu Lasten von Cosmos und Haas. Die haben auch die Möglichkeit gehabt, sich am Markt zu behaupten und erfolgreich zu sein. Das dürfte ihnen nicht gelungen sein – Media Markt sichtlich schon!

    Medianer – weiter so

    2
  3. Linz ist ja fast Monopolgebiet des „roten Riesen“ mit inzwischen 4 Filialen… Konkurrenz wie Cosmos, Haas etc. gibt es nicht mehr – gerade eine „Apotheke mit dem C“(Conrad) könnte man noch unter den Großflächen auflisten.
    Alles andere sind (flächenmäßig kleinere) Fachhändler, die oft mehr Installationen als Hauptbrötchenerwerb sehen oder Supermärkte, die auch Weiß- und Braunware mitverscherbeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.