Mittwoch, 12. Mai 2021
Film-Look und einfache Bedienbarkeit

Cinema Line: Sony präsentiert FX3

Multimedia | Dominik Schebach | 24.02.2021 | |  
Für die Arbeit in kleinen Teams oder solo hat die Sony die Cinema Line FX3 präsentiert. Für die Arbeit in kleinen Teams oder solo hat die Sony die Cinema Line FX3 präsentiert. Mit der Vollformatkamera FX3 rundet Sony seine Cinema Line nach unten hin ab. Sie ist das bisher leichteste und kompakteste Modell der Familie und vereint Technologien aus dem Bereich der digitalen Kinoproduktion mit innovativen Funktionen der spiegellosen Alpha Kameras. Sony will mit der FX3 Content-Ersteller, Blogger, Solo-Filmer oder kleine Filmcrews ansprechen, die nach einem leichten Gerät mit der notwendigen Leistung, Benutzerfreundlichkeit und Mobilität suchen.

Als neuestes Familienmitglied der Cinema Line soll die FX3 Kleinproduzenten ohne zusätzliche Nachbearbeitung den begehrten Film-Look mit natürlichen Mitteltönen und weichen Farben ermöglichen. Dazu bietet sie professionelle Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit für die Arbeit in kleinen Teams oder solo. So punktet die Kamera mit einer erstklassigen Fokusleistung,, optischer Bildstabilisierung sowie Optimierung für handgeführte Aufnahmen sowie einer fortschrittlichen Wärmeableitung für länger Aufzeichnungen. All dies hat Sony in einem leichten und kompakten Gehäuse mit fünf Gewindelöchern für verschiedenes Zubehör wie Monitore oder den mitgelieferten XLR-Griff vereint, sodass das Gerät auch die wachsenden Anforderungen bei der Produktion hochwertiger Inhalte erfüllen kann.

Die FX3 ermöglicht interne 4K-Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Sony hat das neueste Mitglied seiner Cinema Line mit seiner neuesten Bildsensortechnologie ausgestattet, die eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit und Bildqualität ermöglicht. Der rückwärtig belichtete Exmor R CMOS-Vollformatsensor mit 10,2 effektiven Megapixeln bei Filmaufnahmen (12,1 effektive Megapixel bei Fotos) und der BIONZ XR Bildprozessor sollen gemeinsam für hohe Empfindlichkeit bei geringem Rauschen über den gesamten Lichtempfindlichkeitsbereich der Kamera sorgen. Der ISO-Bereich erstreckt sich in der Standardeinstellung von 80 bis 102.400.

Die FX3 verfügt über einen schnellen Hybrid-Autofokus (AF) mit 627- Punkt-Phasendetektion bei Filmaufnahmen. Darüber hinaus ermöglicht sie Touch-Tracking in Echtzeit: Dabei muss der Nutzer nur das gewünschte Motiv auf dem Display berühren, um den Autofokus und die Echtzeitverfolgung zu starten. Für eine präzise und gleichmäßige Scharfstellung sorgt der Echtzeit-Augen-Autofokus – eine Technologie, die selbst dann genau auf das Auge fokussiert, wenn das Objekt in einem steilen Winkel nach unten oder oben blickt. In Reaktion auf das Feedback professioneller Anwender wurden laut Sony zudem noch weitere AF-Funktionen aufgenommen oder verfeinert: AF-Übergangsgeschwindigkeit, Empfindlichkeit für den AF-Motivwechsel, intuitive Steuerung und AF- Unterstützung bei manueller Fokussierung. Diese AF-Funktionen gewährleisten eine stabile, flexible und präzise Fokussierung in jeder Situation und lassen sich bei Solo-Aufnahmen einfach bedienen. Schließlich ist die FX3 mit einer integrierten optischen 5-Achsen-Bildstabilisierung ausgestattet, die bei handgeführten Aufnahmen ausgesprochen praktisch ist.

Die Vollformatkamera Cinema Line FX3 ist laut Sony ab März für einen UVP von 4.700 Euro verfügbar.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.