Mittwoch, 12. Mai 2021
„Innovativ und individuell“

Neue Liebherr Einbaugeräte-Reihe

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 04.03.2021 | | 1  
Liebherr geht mit einer komplett neuen Einbaugeräterange an den Start. Liebherr geht mit einer komplett neuen Einbaugeräterange an den Start. Liebherr präsentiert seine neue Einbraugeräterange. Stärker als bisher setzt der Kühlpro dabei auf technische Innovationen, vorbildliche Energieffizienz und intelligente Features

Man habe den Kühlschrank nicht neu erfunden. „Aber fast“, so Liebherr zum Start der neuen Einbaurange mit einem Zwinkern. Die neue Einbaugeräte-Reihe sei mit einer Vielzahl an Innovationen, die das Leben leichter und komfortabler machen, ausgestattet. Hier treffe Design auf Funktionalität. Alle Features seien speziell auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet. „Für uns ist der Kühlschrank mehr als ein Gerät. Er soll ein verlässlicher Partner sein, der unterstützt, mitdenkt, Aufgaben abnimmt und die Arbeit erleichtert. Deshalb haben wir uns zu Beginn der Entwicklung gefragt: Wie können wir unsere Geräte noch effizienter, intuitiver und zeitgemäßer gestalten?“, sagt Steffen Nagel, Geschäftsführer Sales & Marketing der Liebherr-Hausgeräte GmbH.

Die Antworten auf diese Fragen gibt Liebherr in Form von vier Serien, in einer Skala von „Pure“, „Plus“ über „Prime“ bis „Peak“. Ob Basis- oder High-End-Gerät: „Alle neuen Modelle stecken voller cleverer Features – und sie stehen zugleich für höchste Qualität. Denn als traditionelles Familienunternehmen stehen wir für Langfristigkeit und Nachhaltigkeit. Solides ‚Made in Germany‘ und hochwertige Materialien sind die Basis jedes einzelnen Geräts. Diesem hohen Qualitätsanspruch werden selbst kleinste Details gerecht. Bevor bei uns beispielsweise ein Türscharnier zugelassen wird, muss es mindestens 100.000 Öffnungszyklen durchlaufen. Das entspricht einer Nutzung von mehr als 15 Jahren. Unsere Kunden sollen schließlich lange Freude an ihrem Kühlgerät haben“, erklärt Nagel.

Besonderen hervorgehoben wird von Liebherr Aua. die neue HydroBreeze-Funktion: „Bei jeder Türöffnung wird das Obst und Gemüse im BioFresh-Safe mit einem kalten Frischenebel umhüllt, der sich wie Balsam über die Ware legt. Diese feine Feuchtigkeit, in Verbindung mit der Temperatur von knapp über 0 °C, erhöht die Oberflächenspannkraft und erhält die Struktur der Lebensmittel“, erklärt Liebherr.

Die neuen Einbaugeräte von Liebherr sind mit einer Vielzahl an neuen oder weiterentwickelten Features ausgestattet.

Und in den neuen Kühlschränken steckt noch mehr Frische: etwa der IceMaker, der täglich bis zu 130 Eiswürfel produziert. Neu bei den Einbaugeräten ist auch der „InfinitySpring“ – eine Wasser-Quelle im Kühlschrank: Der integrierte Wasserspender soll jederzeit für kaltes und gefiltertes Wasser sorgen.

Auch in puncto Geräuschniveau setzt man Maßstäbe: Die Geräte „erreichen“ teilweise nur noch sehr leise 29 dB(A) und können somit in der besten Geräuschklasse A gelabelt werden. „Damit sind sie selbst für geräuschsensible Ohren kaum wahrnehmbar. Ein wichtiger Pluspunkt der bei modernen Wohnkonzepten immer mehr an Bedeutung gewinnt, da die Küche immer mehr mit dem Wohnbereich verschmilzt“, erklärt der Kühlpro.

Die Einbaumodelle belegen übrigens Spitzenplätze im Effizienzranking. „Durch neue Messverfahren und Berechnungsmethoden sind die Werte des alten Energie-Labels nicht länger vergleichbar mit den neuen Werten“, erklärt Steffen Nagel. „Da wir bei Liebherr schon seit vielen Jahren besonders energieeffizente Kühlgeräte herstellen, erreicht auch die jüngste Einbaugeräte-Reihe mit dem neuen Label durchweg beste Bewertungen – bis hin zur Klasse B.“

Natürlich verstehe sich eines von selbst: Die neuen Einbaugeräte sind durchwegs „smart“. „Alle Modelle sind entweder bereits ab Werk vorgerüstet zur Vernetzung oder können nachträglich über eine SmartDeviceBox mit dem WLAN verbunden werden. Zusammen mit der SmartDevice-App können Kunden so ihren Kühlschrank bequem und schnell in ein bestehendes Smart Home-Umfeld einbinden“, beschreibt Liebherr.

Kommentare (1)

  1. Liebherr produziert einfach Spitzengeräte. Und mit 29 dB(A) sind sie nicht nur extrem leise sondern auch sehr sparsam. Des Öfteren wurde bei unseren Beratungsgesprächen nicht auf die Lautstärke anderer Marken vor allem asiatischen Ursprungs eingegangen. Der Kunde ärgert sich dann leider nach dem Kauf.
    Ein österreichisches Markenprodukt wie Liebherr wäre wohl die richtige Wahl gewesen.

    7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.